QHL Playoffs

20220329 Elm Kadetten Savehof1

Wer wird Schweizer Meister im Männerhandball und sichert sich den Titel in der Quickline Handball League? Mit Hauptrundensieger Kadetten Schaffhausen und dem Tabellenzweiten Pfadi Winterthur haben sich die zwei stärksten Mannschaften der vergangenen Monate bis ins Playoff-Finale vorgekämpft. Die Kadetten Schaffhausen mussten sich auf dem Weg ins Endspiel bislang nur einmal geschlagen geben, im Viertelfinale setzten sie sich in der best-of-5-Serie mit 3:1 gegen den BSV Bern (8.) durch. Im Halbfinale bezwangen sie dann GC Amicitia Zürich (5.) glatt mit 3:0. Finalgegner Winterthur musste auf dem Weg ins Finale das komplette Programm mitmachen. Sowohl im Viertelfinale gegen den TSV St. Otmar St. Gallen (7.) wie auch im Halbfinale gegen Wacker Thun (3.) ging es beim 3:2 jeweils über die volle Distanz.

Für Schaffhausen ist es der zehnte Einzug in die Finalserie seit der Einführung der Playoffs in der Saison 2010/11, nur einmal - 2017/18 - verpassten die Kadetten den Final. Sieben ihrer bislang neun Finalserien konnten die Munotstädter für sich entscheiden. Viermal gewann der Serienmeister der vergangenen Jahre dabei gegen den kommenden Finalgegner Pfadi Winterthur, letztmals 2018/19.

Auch die Pfader können als Dauergast im Playoff-Finale bezeichnet werden. Zum siebten Mal treten die Eulachstädter seit 2010/11 in der finalen Serie um den Meistertitel an, in dieser Saison ist es der fünfte Einzug in Folge. Dabei gelang es Winterthur aber nur im Vorjahr den Titel einzuheimsen und die lange Durststrecke seit 2004 zu durchbrechen. Den Titel 2020/21 feierte Pfadi mit einem 3:0 gegen die Schaffhauser.

Pfadi Winterthur gewann bislang zehnmal den Schweizer Meistertitel und liegt damit auf Rang 3 der ewigen Bestenliste. Die Kadetten Schaffhausen feierten, auf Rang 2 der Bestenliste liegend, elf Meisterschaften. Rekordmeister ist der Grashopper-Club Zürich mit 21 Titeln.

Playoff-News

Kadetten Schaffhausen - Pfadi Winterthur 3:0

Runde 1
30:19 (15:10)

Runde 2
28:20 (11:10)

Runde 3
29:26 (16:10)

Die Kadetten Schaffhausen sind Schweizer Meister 2021/22!

Die bisherigen Resultate

Playoff-Halbfinale

Kadetten Schaffhausen (1.) - GC Amicitia Zürich (5.) 3:0

Pfadi Winterthur (2.) - Wacker Thun (3.) 3:2

Zürich und Thun sind ausgeschieden.

Playoff-Viertelfinale

Kadetten Schaffhausen (1.) - BSV Bern (8.) 3:1

Pfadi Winterthur (2.) - TSV St. Otmar St. Gallen (7.) 3:2

Wacker Thun (3.) - HC Kriens-Luzern (6.) 3:0

HSC Suhr Aarau (4.) - GC Amicitia Zürich (5.) 1:3

Bern, St. Gallen, Kriens-Luzern und Suhr Aarau sind ausgeschieden.

Playout

RTV 1879 Basel (9.) - CS Chênois Genève (10.) 3:0

Chênois steigt in die Nationalliga B ab.

NLB-Playoff-Finale

HSC Kreuzlingen (1.) - SG Wädenswil/Horgen (2.) 3:1

Kreuzlingen steigt in die QHL auf.

Live-Übertragung

Die Playoff-Finalserie der Quickline Handball League wird exklusiv von SRF sport produziert und auf den Kanälen des SRF ausgestrahlt. Auf welchem Sender das SRF die Finalspiele zeigt, entscheidet sich kurzfristig. Die aktuellen Übertragungsfenster können auf handball.ch eingesehen werden. Wird ein Spiel von SRF produziert, dann kann dieses Spiel nicht live auf Asport verfolgt werden. Auf der Streamingplattform steht es am Folgetag als Video on demand zur Verfügung.

Gut zu Wissen

Alle Playoff-Serien der Quickline Handball League bis einschliesslich der Finalserie werden im Modus best-of-5 absolviert. Das bedeutet, dass diejenige Mannschaft eine Runde weiterzieht, die als Erstes drei Duelle für sich entscheiden kann. Im Minimum finden daher von einer Serie drei Spiele statt, im Maximum treffen die Kontrahenten fünfmal aufeinander.

Vorteil Heimrecht?
Die nach der Hauptrunde in der Tabelle besser klassierte Mannschaft hat Heimrecht – somit startet die Serie beim Besserklassierten und auch ein allfälliges fünftes Entscheidungsspiel findet an der Heimstätte des Besserklassierten statt. Diesen Vorteil haben in der bevorstehenden Finalserie die Kadetten Schaffhausen.

Unentschieden nach 60 Minuten – was dann?
Anders als im regulären Meisterschaftsbetrieb kann es in den Playoff-Spielen kein Remis geben. Steht es folglich nach 60 Spielminuten unentschieden, kommt es zur Verlängerung. Diese wird wie folgt gespielt: 2x 5 Minuten. Ist der Spielstand dann noch gleich, findet nach dem gleichen Muster eine zweite Verlängerung statt. Steht es nach 80 Minuten immer noch unentschieden entscheidet ein 7-Meter-Werfen über den Tagessieger.

Der SHV ist der nationale Fachverband und das Kompetenzzentrum für den Handballsport in der Schweiz.
Der SHV ist Mitglied von Swiss Olympic sowie des Weltverbands IHF und der Europäischen Handball Föderation EHF.

Schweizerischer Handball-Verband ,
Tannwaldstr. 2, 4600 Olten
Tel +41 31 370 70 00 -
shv-fsh@handball.ch


Zum Seitenanfang