SPL1 Playoffs

Wer holt sich den Meistertitel in der SPAR Premium League 1? (Archivbild Alexander Wagner)

Gesucht wird der Meister im Schweizer Frauenhandball! Vier Teams kämpfen bis Ende Mai in den Playoffs der SPAR Premium League 1 (SPL1) um den Titel und klären die Frage, wer der Nachfolger des LC Brühl Handball wird, der 2019, als letztmals die Meisterschaft bis zum Ende ausgespielt werden konnte, den Titel gewann. Die Titelverteidigerinnen aus St. Gallen sind selbst noch im Rennen um die Meisterschaft dabei, sehen sich aber drei weiteren ambitionierten Konkurrentinnen ausgesetzt. Als Sieger der Finalrunde trifft der LC Brühl auf die viertplatzierten Frauen des HSC Kreuzlingen. Im zweiten Playoff-Halbfinal messen sich die Spono Eagles aus Nottwil mit dem LK Zug.

Playoff-News

LC Brühl Handball - HSC Kreuzlingen 2:0

Spiel 1: 28:27 n.V. (24:24, 11:13)
Spiel 2: 24:20 (11:11)

Der LC Brühl Handball steht im Playoff-Final.

Brühl gegen Kreuzlingen lautet eine der Halbfinal-Affichen (Felix Walker)

Spono Eagles - LK Zug 0:2

Spiel 1: 23:29 (8:16)
Spiel 2: 29:33 (15:15)

Der LK Zug steht im Playoff-Final.

Anezka Zuzankova und der LK Zug wollen in den Final (Alexander Wagner)

Live-Übertragung

Alle Partien der Halbfinalserien werden als kommentierter Stream live aus der Halle gesendet und können auf zwei Wegen abgerufen werden. Via der Plattform handballTV.ch sind die Partien online abrufbar. Ebenso lässt sich der Livestream direkt im Liveticker der Partie auf handball.ch abspielen.

Live vor Ort kommentieren Sabrina Huber, Manuel Schnellmann und Matthias Schlageter die Partien. 

In der Finalserie übernimmt dann das SRF das Ruder und strahlt die best-of-5 Serie zwischen den beiden Gewinnermannschaften live im TV aus. Die Playoff-Finalserie der SPL1 wird erstmals an einem neutralen Ort durchgeführt. Sämtliche Partien der Meisterschaftsentscheidung werden in der AXA Arena in Winterthur ausgespielt.

Finaldaten:
Final 1: Dienstag, 18. Mai, 20 Uhr
Final 2: Freitag, 21. Mai, 20:30 Uhr
Final 3: Pfingstmontag, 24. Mai, 17 Uhr
Ev. Final 4: Freitag, 28. Mai, 20:15 Uhr
Ev. Final 5: Sonntag, 30. Mai, 13:15 Uhr

Symbolbild Frauenhandball (Alexander Wagner)

Gut zu Wissen

Die Halbfinalserien werden im Modus best-of-3 gespielt. Das bedeutet, dass diejenige Mannschaft ins Playoff-Final einzieht, die als Erstes zwei Duelle für sich entscheiden kann. Im Minimum finden daher von einer Serie zwei Spiele statt, im Maximum treffen die Kontrahentinnen dreimal aufeinander.

Vorteil Heimrecht?
Die nach der Finalrunde in der Tabelle besser klassierten Mannschaften - der LC Brühl Handball und die Spono Eagles - haben Heimrecht. Somit starten die Serien in St. Gallen und Nottwil und auch ein allfälliges drittes Entscheidungsspiel finden in der St. Galler Kreuzbleiche und dem Nottwiler SPZ statt. 

Unentschieden nach 60 Minuten – was dann?
Anders als im regulären Meisterschaftsbetrieb kann es in den Playoff-Spielen kein Remis geben. Steht es folglich nach 60 Spielminuten unentschieden, kommt es zur Verlängerung. Diese wird wie folgt gespielt: 2x 5 Minuten. Ist der Spielstand dann noch gleich, findet nach dem gleichen Muster eine zweite Verlängerung statt. Steht es nach 80 Minuten immer noch unentschieden entscheidet ein 7-Meter-Werfen über den Tagessieger.

Zusätzliche Weisungen aufgrund der Covid-19 Pandemie
Ist ein Team von einer Quarantäne oder einer ähnlichen behördlichen Massnahme betroffen, wird ihm nach deren Ablauf eine Karenzfrist von 72h eingeräumt, bevor das nächste Spiel angesetzt werden kann. Auf diese Weise sollen dem Team bis zu drei Teamtrainings an drei Abenden ermöglicht werden. Damit die Fortsetzung/der Abschluss der Meisterschaft sichergestellt werden kann, gelten nicht-verschiebbare Fristen, bis zu denen die Serien spätestens abgeschlossen werden müssen. 

Spätestes Ende Playoff-Halbfinale: Mittwoch, 12. Mai 2021
Spätestes Ende Playoff-Finalserie: Sonntag, 30. Mai 2021

Kann eine Serie aufgrund einer Isolation eines Teams nicht über die volle Länge ausgespielt werden, gelten nachfolgende Regelungen:

Abbruch nach einem Spiel: Der Sieger des Spiels gewinnt die Serie oder wird Schweizermeister.
Abbruch nach zwei Spielen: Wertung gemäss EC-Formel. Bei gleicher Tordifferenz und gleicher Anzahl erzielter Auswärtstore gewinnt die Mannschaft die Serie oder wird Schweizermeister, welche in der Finalrunde besser platziert war.

Spezielle Regelung in der Finalserie:
Abbruch nach drei Spielen: Best-of-3 Regelung
Abbruch nach vier Spielen: Wertung gemäss EC-Formel. Bei gleicher Tordifferenz und gleicher Anzahl erzielter Auswärtstore wird die Mannschaft Schweizermeister, welche in der Finalrunde besser platziert war.

Sonderfall Corona vor dem Finalstart:
Kann Finalspiel 1 wegen einer Corona-Quarantäne nicht durchgeführt werden, soll die Serie kurzfristig von best-of-5 auf best-of-3 verkürzt werden. Dies tritt nur vor dem Beginn der Serie in Kraft. Ist die Serie gestartet, wird nach dem obenstehenden Muster gewertet.

Der SHV ist der nationale Fachverband und das Kompetenzzentrum für den Handballsport in der Schweiz.
Der SHV ist Mitglied von Swiss Olympic sowie des Weltverbands IHF und der Europäischen Handball Föderation EHF.

Schweizerischer Handball-Verband ,
Tannwaldstr. 2, Postfach 1750, 4600 Olten
Tel +41 31 370 70 00 -
shv-fsh@handball.ch


Zum Seitenanfang