Historie

1974

Am 7. Dezember 1974 wird der Schweizerische Handball-Verband (SHV) gegründet. Erster Zentralpräsident ist Bruno Freivogel (Basel). Das Bild zeigt den ersten Zentralvorstand, wie er sich im Hotel Metropole in Bern präsentierte.

1974-12-07 SHV Gründungsversammlung Bern

Stehend (v.l.): Hansjakob Bertschinger (Brütten), Heinz Suter (Magglingen), Jürg Steib (Lausanne), Willy Haegele (Reinach), Peter Weber (Aarau), Urs Zündel (Zürich), René Meyer (Winterthur), Hans-Peter Rutschmann (Frauenfeld), Fritz Karlin (Basel).
Sitzend (v.l.): Heinz Balz (Baden), Ernst Mühlethaler (Bern), Bruno Freivogel (Basel), Otto Schwarz (Zürich), Reinhard Gysi (Suhr).

1975

Der Club der Ehemaligen Handball-Internationalen (CeHI) wird gegründet. Erster Präsident ist Otto Schwarz (Zürich).

1976

Die Schweizer Männer-Nationalmannschaft erreicht in Portugal bei den C-Weltmeisterschaften den 3. Rang und steigt in die B-Gruppe auf. Im Herbst übernimmt Pero Janic (Jugoslawien) als neuer Nationaltrainer.

1977

Die Schweizer Männer-Nationalmannschaft scheitert an der B-Weltmeisterschaft in Österreich in der Vorrunde an Bulgarien und Tschechien und steigt wieder in die C-Gruppe ab.

1978

Die Schweiz gewinnt unter Nationaltrainer Pero Janic die in der Schweiz ausgetragene C-Weltmeisterschaft und steigt erneut in die B-Gruppe auf. Mit nachfolgenden Siegen gegen Weltmeister Rumänien, UdSSR und Ungarn an der Jugoslawien-Trophäe, sowie in Länderspielen gegen die CSSR und die DDR schliesst die Männer-Nationalmannschaft ein besonders erfolgreiches Jahr ab und wird von den Schweizer-Sportjournalisten zur Mannschaft des Jahres gewählt.

1979

Die Männer-Nationalmannschaft erreicht an der B-Weltmeisterschaft in Spanien den 2. Rang und qualifiziert sich für die Olympischen Sommerspiele 1980 in Moskau. Sie wird von den Schweizer Sportjournalisten erneut zur Mannschaft des Jahres gewählt.

1979 Teamfoto Männer Nati

Stehend (v.l.): Peter Jehle, Max Schär, Dr. R. Traxler (Präsident der Nationalmannschafts-Kommission), Walter Müller, Christian Frank (Physiotherapeut), Ueli Nacht, Peter Maag, Daniel Buser, Beat Schiesser, Ruedi Weber, Konrad Affolter, Robert Jehle, Nikola Andric (Assistenztrainer), Werner Krauer, François Gibel.
Unten (v.l.): Hans Huber, Edi Wickli, Hanspeter Lutz, Martin Ott, Mathias Hauri, Ernst Züllig.

1980

Kurz vor den Olympischen Sommerspielen in Moskau verlässt Nationaltrainer Pero Janic das Team. Vinko Kandjia übernimmt den Posten des Nationaltrainers interimistisch. Die Schweiz beendet die Olympischen Spiele im 8. Rang und holt sich ein Olympisches Diplom. Kurz darauf wird Sead Hasanefendic (Jugoslawien) als neuer Nationaltrainer verpflichtet.

1981

Die Schweizer Männer erreichen beim ersten offiziellen Turnier unter Nationaltrainer Sead Hasanefendic an der B-Weltmeisterschaft in Frankreich Rang 5 und qualifizieren sich für die nächste A-Weltmeisterschaft.

1982

An der A-Weltmeisterschaft in der Bundesrepublik Deutschland wird die UdSSR Weltmeister und die Schweiz erreicht nach einem gloriosen 16:16-Unentschieden gegen den Gastgeber in der Dortmunder Westfalenhalle den 12. Platz.

Der TSV St. Otmar schafft im Europapokal der Landesmeister den Einzug in den Final. Auf dem Weg dorthin setzen sich die St. Galler unter anderem gegen den TV Grosswallstadt (GER) und Atletico Madrid (ESP) durch. Im Final unterliegt St. Otmar dem ungarischen Topclub Honved Budapest. Zum Final-Heimspiel in der Herisauer Eishalle kommen 6'000 Zuschauer. Rekord für ein Club-Spiel in der Schweiz.

1983

Die Schweiz erreicht an B-Weltmeisterschaft in den Niederlanden nach einem Sieg gegen Spanien und einem Unentschieden gegen die Bundesrepublik Deutschland den 5. Platz und verpasst damit knapp die sportliche Qualifikation zu den Olympischen Spielen in Los Angeles.

Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) ist der nationale Fachverband und das Kompetenzzentrum für den Handballsport in der Schweiz.
Der SHV ist Mitglied von Swiss Olympic sowie des Handball-Weltverbands IHF und der Europäischen Handball Föderation EHF.

Schweizerischer Handball-Verband ,
Tannwaldstr. 2, Postfach 1750, 4600 Olten
Tel +41 31 370 70 00 - Fax +41 31 370 70 09 -
shv-fsh@handball.ch


Zum Seitenanfang