47. Yellow Cup: Die Schweiz zum Auftakt mit Remis gegen Japan

Nationalteams Männer  •  04.01.2019

Handball, Nationalmannschaft Maenner Yellow Cup 2019

Die Schweiz und Japan haben sich zum Auftakt des 47. Yellow Cup in Winterthur mit einem 28:28 (14:15)-Unentschieden getrennt. Vor 1'700 Zuschauern in der AXA Arena kämpfte sich die SHV-Auswahl in den letzten Minuten noch einmal zurück. Am Samstag (19 Uhr) trifft die Schweiz auf Portugal.

Eine neue personelle Zusammensetzung, ein neues Konzept, ein unkonventioneller Gegner – und schliesslich eine Aufholjagd, die immerhin zu einem Punktgewinn führte: Die Schweizer Nationalmannschaft und der asiatische WM-Teilnehmer lieferten sich ein spannendes und sehenswertes, wenn auch manchmal etwas zerfahrenes Spiel.

Die Schweizer, die ohne zehn Stammspieler angetreten waren, konnten die fehlenden Automatismen zunächst nicht verbergen. Sie begingen ungewohnte Fehler, und der Innenblock der Verteidigung fand nicht die nötige Geschlossenheit. Die wirbligen und im Zweikampf guten Japaner fanden darum immer wieder Lösungen und gingen ab Mitte der ersten Halbzeit in Führung.

Das grösste Problem der SHV-Auswahl am Freitagabend war ihre ungenügende Chancenauswertung. Die Equipe von Trainer Michael Suter, die unter anderem die zweite Welle im Gegenstoss konsequent mit sieben Feldspielern spielte, kreierte sich immer wieder mit Leichtigkeit gute Abschlussgelegenheiten – liess diese aber reihenweise liegen. Alleine von den Flügeln scheiterten die Schweizer im zweiten Durchgang siebenmal. Dazu kamen drei verschossene Siebenmeter.

Darum wurde das Spiel in Winterthur spannend, obwohl die Schweizer unter anderem dank vier Toren von Kevin Jud gut in den zweiten Durchgang starteten und rasch mit 20:17 (37.) führten. Statt in dieser Phase die durchaus mögliche entscheidende Differenz zu schaffen, kam der Gegner wieder in die Partie. Japan glich aus und setzte sich bis zur 53. Minute auf 26:24 ab. Diese Zweitore-Führung hatte bis zum 28:26 (56.) Bestand.

Mit einem guten Schlussspurt holten sich die Schweizer dann aber doch noch einen Punkt, der über das ganze Spiel gesehen verdient war. Zuerst stellte Roman Sidorowicz mit seinem achten persönlichen Treffer den Anschluss wieder her, ehe Nicolas Raemy 25 Sekunden vor Schluss ausglich. Für den Linkshänder von Wacker Thun war es das erste Länderspiel seit 2016 und gleichzeitig die 50. Partie für die Schweiz.

Um das Unentschieden zu sichern, brauchte es kurz vor dem Ende aber noch eine weitere starke Parade von Keeper Nikola Portner, der sich wie auch der Innenblock der Verteidigung mit fortlaufender Spieldauer steigerte und schliesslich bei 14 Paraden notierte.

«Wir haben in dieser neuen Formation und mit einem neuen Konzept vieles richtig gemacht und uns eine Vielzahl an guten Chancen herausgespielt, von denen wir leider viele nicht genutzt haben. Das Spiel gegen den unkonventionellen Gegner war nicht einfach. Wir haben in der Schlussphase Moral bewiesen, nicht aufgegeben und uns den Punkt verdient», sagte Michael Suter.

Zum Auftakt des Vierländerturniers in Winterthur hatte sich Tunesien gegen Portugal mit 31:28 (15:14) durchgesetzt. Am Samstag trifft Tunesien auf Japan (16 Uhr), und die Schweiz auf Portugal (19 Uhr). Die Spiele sind live auf handballTV.ch zu sehen.

Telegramm

Schweiz – Japan 28:28 (14:15)
AXA Arena, Winterthur – 1'700 Zuschauer – Sr. Pavicevic/Raznatovic (MNE).
Torfolge: 1:0, 2:2, 4:2, 4:4, 6:5, 6:7, 9:9, 9:11, 11:11, 12:12, 12:14, 14:15; 17:15, 17:16, 18:17, 20:17, 20:20, 22:20, 23:21, 23:23, 24:23, 24:26, 26:28 (56.), 28:28.
Strafen: je 4mal 2 Minuten.
Schweiz: Portner; Meister (2), Rubin (2), Tynowski (1), Lier (2/1), Sidorowicz (8), Raemy (2), Röthlisberger (1), Küttel (3), Huwyler, Schelker, Jud (6/2), Gerbl (1), Zehnder.
Japan: Sasaki/Kubo (ab 31.); Miyazaki (5), Sugioka (3/1), Higashinagahama (1), Kasahara (1), Baig (2), Narita (1), Tokuda (4/1), Watanabe (3), Shida, Motoki (1/1), Tamakawa (1), Okamoto, Yoshino (5), Agarie (1).
Bemerkungen: Schweiz ohne Schmid, Milosevic (beide dispensiert), Von Deschwanden, Maros, Vernier, Delhees, Markovic, Svajlen, Tominec, Blättler (alle verletzt), Winkler (überzählig), Bringolf und Novak (beide nicht eingesetzt). – Lier scheitert mit Penalty an Sasaki (10./5.5). Zehnder schiesst Penalty an den Pfosten (14./7:7). Portner hält Penalty von Tokuda (35./18:16). Jud scheitert mit Penalty an Kubo (47./23:22). 50. Länderspiel von Nicolas Raemy. Länderspiel-Debüt von Philip Novak.

Highlights

Interview

Fotos

04.01.2019

47. Yellow Cup: SUI-JPN

Die Schweiz und Japan haben sich zum Auftakt des 47. Yellow Cup in Winterthur mit einem 28:28 (14:15)-Unentschieden getrennt. Vor 1'700 Zuschauern in der AXA Arena kämpfte sich die SHV-Auswahl in den letzten Minuten noch einmal zurück.

Anzeigen
Quelle: Marco Ellenberger

Das könnte dich auch interessieren

Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) ist der nationale Fachverband und das Kompetenzzentrum für den Handballsport in der Schweiz.
Der SHV ist Mitglied von Swiss Olympic sowie des Handball-Weltverbands IHF und der Europäischen Handball Föderation EHF.

Schweizerischer Handball-Verband ,
Tannwaldstr. 2, Postfach 1750, 4600 Olten
Tel +41 31 370 70 00 - Fax +41 31 370 70 09 -
shv-fsh@handball.ch


Zum Seitenanfang