Coronavirus

Handball-Schutzkonzept für die Saison 2020/21

Anfang September startet die Schweizer Handball-Meisterschaft in allen Ligen. Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) hat in Zusammenarbeit mit Verbänden und Behörden ein Schutzkonzept erstellt, das den Vereinen als Grundlage für ihre eigenen Schutzkonzepte dient.

Das Handball-Schutzkonzept besteht grundsätzlich aus drei Bereichen: Den übergeordneten Vorgaben von Swiss Olympic für den Schweizer Sport, den verbindlichen «Corona-Vorgaben» des Wettspielreglements (Regelung des Handball-Spielbetriebs) sowie Empfehlungen für die lokale Umsetzung, die den Vereinen als Grundlagen und Leitplanken dienen sollen.

Vorgaben für Meisterschaftsspiele

Das Wettspielreglement inkl. Weisungen deckt die Vorgaben rund um den Spielbetrieb mit Richtlinien für die Organisation der Spiele verbindlich ab und gibt beispielsweise vor, dass das Handshake nicht mit der Hand, sondern mit der Faust oder dem Ellbogen durchgeführt wird. Es regelt die Vorgaben im Fall von notwendigen Spielverschiebungen und im Fall eines Meisterschaftsunterbruchs oder -abbruchs. Die entsprechenden Ergänzungen und Änderungen der Weisungen zum Wettspielreglement wurden vom Zentralvorstand genehmigt.

Der SHV ist sich bewusst, dass sich die Infrastrukturen und die behördlichen Vorgaben kantonal und teilweise kommunal stark unterscheiden. Der SHV appelliert an die Vereine, ihre Verantwortung für die Umsetzung ihrer Heimspiele wahrzunehmen und eng mit den Behörden und den Eigentümern der Infrastrukturen zusammenzuarbeiten. Die Empfehlungen aus dem Schutzkonzept des SHV sollen als Grundlage dienen, um Schutzkonzepte für die verschiedenen Hallen zu erstellen.

Schutz aller Beteiligten an oberster Stelle

«Wir freuen uns sehr, dass wir die Handball-Meisterschaft starten können und dass es wieder losgeht. Wir sind uns jedoch auch unserer Verantwortung bewusst, und es ist uns ein Anliegen, den Schutz aller Beteiligten – Spielerinnen und Spieler, Funktionärinnen und Funktionäre, Zuschauerinnen und Zuschauer – an die höchste Stelle zu setzen. Wir beobachten die Entwicklungen aufmerksam und sind auf Veränderungen vorbereitet», sagt SHV-Geschäftsführer Jürgen Krucker.

Fragen zum Schutzkonzept und zu dessen Umsetzung können an corona@handball.ch gerichtet werden.

Hilfreiche Links

Informationen im Hallenverzeichnis

Um den Mannschaften, Funktionären und Zuschauern spezielle Bestimmungen zu einer Halle zur Verfügung zu stellen, wurde im Hallenverzeichnis bei der jeweiligen Halle der Tab «Corona» hinzugefügt. Darin kann beispielsweise auf geschlossene Garderoben, veränderte Zugänge, stark reduzierte Kapazität oder weitere lokale Bestimmungen hingewiesen werden. Um einen Eintrag vorzunehmen, genügt ein Mail des Vereins an corona@handball.ch. Der Tab erscheint erst, wenn eine Information zur Halle vorhanden ist.

Contact Tracing via App

Vereinen, welche die Erfassung der Personalien der Zuschauer für das Contact Tracing mit einem technischen Prozess lösen wollen, empfiehlt der SHV die Nutzung der App «Mindful Check In» (www.mindfulapp.io) des Schweizer Anbieters Mindnow AG. Die App ist komplett kostenlos, sehr einfach zu bedienen und entspricht sämtlichen Vorgaben der Schweizer Gesetzgebung, inklusive Datenschutz. Weitere Informationen dazu folgen.

Schutzmasken und Fiebermesser mit Rabatt beziehen

SHV-Partner k-sales.ch bietet Infrarot-Fiebermesser und Schutzmasken an. Die Vereine des SHV profitieren mit dem Gutscheincode 20%SHV von 20 Prozent Rabatt.

Dokumente

Stabilisierungspaket

Der Bund hat für das Jahr 2020 in Form eines Stabilisierungspakets rund 92 Millionen Schweizer Franken für die Unterstützung des Schweizer Sports gesprochen, um Ausfälle in Folge der Covid-19-Pandemie abzufedern. Für den Breiten- und Leistungshandball in der Schweiz steht eine Summe von 1.15 Millionen Schweizer Franken bereit, um allfällige Schäden zu decken.

Im Unterschied zum ersten Hilfspaket vom März wird nicht mehr verlangt, dass der Antragssteller unmittelbar von der Zahlungsunfähigkeit bedroht ist. Grundsätzlich kann somit jede Handballorganisation, die infolge der COVID-19-Pandemie einen Schaden erlitten hat, ein Beitragsgesuch einreichen. Der SHV weist jedoch darauf hin, dass das Stabilisierungspaket primär der Erhaltung der bestehenden Sportstrukturen in der Schweiz dient und je nach Höhe aller Beitragsgesuche eine Priorisierung durch den SHV vorgenommen werden muss.

Ein begründetes und vollständiges Beitragsgesuch kann mittels der untenstehenden Dokumente bis spätestens 23. August 2020 via E-Mail an corona@handball.ch eingereicht werden.

Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) ist der nationale Fachverband und das Kompetenzzentrum für den Handballsport in der Schweiz.
Der SHV ist Mitglied von Swiss Olympic sowie des Handball-Weltverbands IHF und der Europäischen Handball Föderation EHF.

Schweizerischer Handball-Verband ,
Tannwaldstr. 2, Postfach 1750, 4600 Olten
Tel +41 31 370 70 00 - Fax +41 31 370 70 09 -
shv-fsh@handball.ch


Zum Seitenanfang