U20 Championship: Sieg über Nordmazedonien besiegelt makellose Vorrunde

Nationalteams  •  21.07.2022

222 8809

Die U20 Juniorennationalmannschaft der Schweiz ist an der Championship in Bulgarien ohne Punktverlust ins Halbfinale eingezogen. Die Schweizer konnten auch das vierte Gruppenspiel für sich entscheiden, in dem sie Nordmazedonien mit 31:14 (12:6) bezwangen. Weiter geht es nun am Samstag um 16.30 Uhr mit dem Halbfinale. Der Gegner wird noch ermittelt.

Spielverlauf

Bereits vor dem Anpfiff war klar, dass die Schweizer nicht mehr von Rang 1 ihrer Gruppe zu verdrängen waren. Die Equipe von Cheftrainer Marcel Tobler wollte den Abschluss der Gruppenphase dennoch ordentlich gestalten und legte zunächst mit 3:1 und 4:2 vor, vermochte jedoch eine mehrmalige Überzahl zunächst nicht in einen noch grösseren Vorsprung umzumünzen. Beide Mannschaften zeigten sich zudem in der Startviertelstunde fahrig im Abschluss, so dass es nach 16 Minuten "nur" 5:5 stand. 

Während es Vorne harzte, zeigte sich die Schweizer Abwehr noch besser aufgelegt, als in den Spielen zuvor. Aus einer kollektiv starken Deckung stachen die beiden Torhüter Jannis Scheidiger und Roman Bachmann heraus. Gemeinsam parierten sie mehr als 50 Prozent der Würfe auf ihr Tor, Scheidiger wurde zudem als Best Player ausgezeichnet.

Angeführt von der starken Abwehrleistung gelang es den Schweizern zunächst bis zur Pause auf 12:6 davonzuziehen. Daran knüpften die Junioren auch nach dem Seitenwechsel an. Nach 42 Minuten markierte Jann Bamert mit seinem Treffer zum 21:11 die erstmalige Zehn-Tore-Führung. Bis zum Schlusspfiff baute die Schweiz den Vorsprung noch weiter aus und siegte abermals in dieser Vorrunde mehr als deutlich, dieses Mal mit 31:14.

Die U20 Junioren beschliessen die Vorrunde damit mit vier Siegen aus vier Spielen und einem Torverhältnis von 137:81. Gemeinsam mit Rumänien ziehen sie ins Halbfinale ein. Aus der Parallelgruppe hat bislang nur Griechenland das Halbfinal-Ticket gelöst.

Das sagt der Trainer

Marcel Tobler zum Spiel: "Für uns war die Partie gegen Nordmazedonien wichtig, obwohl wir schon vorher als Gruppensieger feststanden. Gegen die Mazedonier hat die Schweiz zuletzt auf verschiedenen Altersstufen, auch in der A-Nati, mehrere Niederlagen kassiert, deshalb wollten wir diesen Prestige-Erfolg unbedingt einfahren. Dass uns das so souverän gelungen ist, lag allen voran an einer erneut starken Abwehrleistung. Auch wenn ich gerne betone, dass die Mannschaft im Kollektiv stark verteidigt hat, möchte ich heute sicher die beiden Goalies herausheben. Jannis Scheidiger und Roman Bachmann haben gemeinsam fast 20 Paraden gezeigt, das spricht für sich."

Marcel Tobler's Ausblick auf das Halbfinale: "Auch wenn es noch nicht ganz sicher ist, rechnen wir momentan mit Israel als Gegner. So oder so haben wir aber alle Teams, die in Frage kommen schon live beobachten können, so dass wir entsprechend vorbereitet sein werden."

Telegramm

Schweiz: Bachmann (1), Scheidiger; Aellen, Gomboso (2), Rinderknecht, Leopold (6/5), Osterwalder (2), Waldvogel (1), Reichmuth (2), Willecke (4), Schneider (4), Bamert (4), Koc (1), Mirdita (1), Heinis (2), Sahin (1). 
Bemerkungen: 5x 2min gegen die Schweiz, 7x 2min gegen Nordmazedonien. Rinderknecht nicht eingesetzt. Best Player Schweiz: Jannis Scheidiger.

So geht es weiter

Die Schweizer haben nun zunächst einen spielfreien Tag vor der Brust. Am Samstag, 23. Juli, geht es dann um 16.30 Uhr weiter mit dem Halbfinale. Wer dort der Gegner der Eidgenossen sein wird, muss noch in den abschliessenden Gruppenspielen der Parallelgruppe A ermittelt werden.

Quelle: Matthias Schlageter (Text), Valentin Bamert (Bild)

Das könnte dich auch interessieren

Der SHV ist der nationale Fachverband und das Kompetenzzentrum für den Handballsport in der Schweiz.
Der SHV ist Mitglied von Swiss Olympic sowie des Weltverbands IHF und der Europäischen Handball Föderation EHF.

Schweizerischer Handball-Verband ,
Tannwaldstr. 2, 4600 Olten
Tel +41 31 370 70 00 -
shv-fsh@handball.ch


Zum Seitenanfang