Mehdi Ben Romdhane: «Ich will bei internationalen Topclubs spielen»

Quickline Handball League  •  26.09.2019

Mehdi Ben Romdhane

Mehdi Ben Romdhane ist der jüngste Akteur im Kader der Kadetten Schaffhausen. Der Schweizer Juniorennationalspieler wagte bereits im Alter von 15 Jahren den Sprung aus seiner Westschweizer Heimat nach Schaffhausen. Jüngst debütierte er in der Champions League. Im Interview verrät der heute 17-jährige seine Pläne im Handball.

Vor einigen Tagen hast im Heimspiel gegen Bukarest zum ersten Mal die Champions League-Hymne vom Spielfeld aus gehört und im gleichen Spiel zwei Tore erzielt. Wie hat sich das für dich angefühlt?
Mehdi Ben Romdhane: "Ich war motiviert und sehr stolz, dass ich an so einem grossen Event mitmachen konnte. Dann auch noch als einer der jüngsten Spieler der Champions League zwei Tore zu erzielen, werde ich nie vergessen. Ich hoffe, dass das erst der Anfang war und noch viele Spiele und Tore folgen werden."

2016 bist du gemeinsam mit deinem Zwillingsbruder Sadok aus der Romandie nach Schaffhausen gekommen. Warum Schaffhausen und wie schwierig war es in der Deutschweiz anzukommen?
Mehdi Ben Romdhane: "Mit 15 bin ich mit meinem Zwillingsbruder Sadok von Chambery in die Handballakademie nach Schafhausen gekommen. So kann ich den Handballsport regelmässig und mit grosser Intensität ausüben und von professionellen Trainern wie Michael Suter und Marco Lüthi lernen. Ich denke, dass ich so den grössten Fortschritt im Handball erzielen kann. Als Französisch sprechender Spieler ist die Integration in der Deutschschweiz essentiell, um in meinem Sport weiter zu kommen. Das fängt bei der Sprache an und geht bis zur Adaption der Deutschweizer Mentalität. 

Nach Jahren im Nachwuchs der Kadetten und in der NLB bist du seit diesem Jahr bei der NLA-Mannschaft mit dabei. Vom wem profitierst du im täglichen Training bei den Kadetten? Bei wem schaust du dir etwas ab?
Mehdi Ben Romdhane: "Für mich ist es ein Privileg bei der NLA-Mannschaft dabei sein zu dürfen. Aber ich habe noch in ganz vielen Bereichen Verbesserungspotenzial und das muss ich Schritt für Schritt weiterentwickeln. Da ich der jüngste Spieler im NLA-Team bin, schaue ich vieles von verschiedenen älteren Spielern ab. Allgemein profitiere ich viel von Gabor Csaszar, der mir schon einiges beigebracht hat."

Auch in der A-Nati hast du zuletzt schon bei den Stützpunktrainings reingeschnuppert. Erleben wir schon bald den Nationalspieler Mehdi Ben Romdhane?
Mehdi Ben Romdhane: Ich hoffe es! Das ist eines meiner sportlichen Ziele und dafür muss ich weiter trainieren, vor allem aber auch härter trainieren.

Wer ist dein handballerisches Vorbild und von wem oder was lässt du dich abseits des Spielfelds inspirieren?
Mehdi Ben Romdhane: "Die Person, die mich beim Handballspielen und neben dem Spielfeld inspiriert, ist mein Vater. Dank ihm habe ich begonnen Handball zu spielen und er hat mir meine technischen Fähigkeiten, die ich heute besitze, beigebracht. Ohne ihn wäre ich mit meinen 17 Jahren nicht auf diesem Niveau. Dafür bin ich ihm sehr dankbar."

Handball steht bei dir im Zentrum deines täglichen Ablaufs. Womit beschäftigst du dich neben dem Sport noch?
Mehdi Ben Romdhane: "Um ehrlich zu sein, nicht mit viel im Moment. Mein Bruder und ich haben eine Lehre angefangen und neben dem Sport und der Schule bleibt nicht viel Zeit übrig. Das stört mich aber gar nicht, denn ich setze voll und ganz auf die Karte Sport und ordne dem alles unter. Wenn ich aber doch mal Freizeit habe, verbringe ich diese mit meiner Familie in Lausanne."

Was hat den Ausschlag gegeben, dass du zum Handball gekommen bist und was möchtest du in der Sportart erreichen?
Mehdi Ben Romdhane: "Wie schon erwähnt ist es mein Vater, der mich zum Handballspielen bewegt hat. Ich habe früher immer seine Spiele geschaut und das hat mich motiviert und inspiriert. Meine Ziele sind bei internationalen Topklubs zu spielen und an internationalen Turnieren wie Weltmeisterschaften oder sogar an Olympischen Spielen teilzunehmen. Aber das Hauptziel ist, das der Name Ben Romdhane mit Handball in Verbindung gebracht wird."

 

Der nächste Auftritt von Mehdi Ben Romdhane ist am Sonntag, 29. September, dann wieder auf der grossen internationalen Bühne. In der VELUX EHF Champions League empfangen die Kadetten um 19 Uhr Medwedi Tschechow. Gegen den russischen Meister soll der erste Sieg in der Königsklasse eingefahren werden. MySports überträgt die Partie live im TV.

Über Mehdi

NAME Mehdi Ben Romdhane JAHRGANG 2001 GEBURTSORT Romanel-sur-Lausanne GRÖSSE 188cm NATIONALITÄT Schweiz POSITION Flügel/Rückraum links WURFARM rechts AKTUELLER CLUB Kadetten Schaffhausen IM VEREIN SEIT 2016 

Quelle: Matthias Schlageter

Das könnte dich auch interessieren

Der SHV ist der nationale Fachverband und das Kompetenzzentrum für den Handballsport in der Schweiz.
Der SHV ist Mitglied von Swiss Olympic sowie des Weltverbands IHF und der Europäischen Handball Föderation EHF.

Schweizerischer Handball-Verband ,
Tannwaldstr. 2, Postfach 1750, 4600 Olten
Tel +41 31 370 70 00 -
shv-fsh@handball.ch


Zum Seitenanfang