Daphne Gautschi wechselt im Sommer zu Neckarsulm in die Bundesliga

Nationalteams  •  16.02.2021

Handball Frauen. WM-Qualifikation Schweiz - Daenemark

Die Schweizer Nationalspielerin Daphne Gautschi wechselt im Sommer 2021 vom französischen Spitzenclub Metz Handball zur Neckarsulmer Sport-Union in die 1. Bundesliga. Sie unterschrieb in Deutschland für die kommenden zwei Saisons.

«Mit Daphne Gautschi haben wir eine junge, sehr talentierte Spielerin für unseren Kader gewonnen, die bereits eine grosse internationale Erfahrung vorweisen kann. Für mich ist sie im europäischen Frauenhandball eine Granate und ich bin stolz, dass ich diesen Diamanten weiter schleifen kann. Daphne kann in unserer Mannschaft als Spielmacherin oder im linken Rückraum flexibel eingesetzt werden und bringt uns mehr Variabilität. Mit ihr werden wir in unserem Rückraum unglaublich stark aufgestellt sein und ich bin sehr glücklich, dass sich Daphne für unseren Verein entschieden hat», sagt NSU-Trainerin Tanja Logvin

Die 20-Jährige ist seit einigen Jahren das Top-Talent im Schweizer Handball und wurde in ihrer Heimat bereits mit mehreren Preisen ausgezeichnet. Mit 16 Jahren hat Gautschi die Schweiz bereits für den Handball verlassen und sich dem französischen Serienmeister Metz Handball angeschlossen, bei dem sie nur ein Jahr später ihr Debüt in der Champions League feierte. 2019 ging es durch eine Leihe für ein Jahr zum Neckarsulmer Liga-Konkurrenten SG BBM Bietigheim und dem Schweizer Nationaltrainer Martin Albertsen. Im Team von Metz Handball hat Gautschi in der laufenden Saison nach ihrer planmässigen Rückkehr im vergangenen Sommer erneut beste Chancen auf den Titel in der Ligue Butagaz Energie und zählt auch in der Champions League zu den Favoriten auf eine Teilnahme beim Final Four.

«Neckarsulm ist ein sehr aufstrebender, dynamischer Club, der seine Spielerinnen weiter entwickeln möchte und ein hohes Ziel verfolgt. Mein Ziel in Neckarsulm ist, hart zu arbeiten, mich zu entwickeln und mich durch viele Spielminuten zu einer Leistungsträgerin zu entwickeln. Ich hoffe natürlich dadurch dem Team zu helfen und zu guten Resultate für den Verein beizutragen», sagt Daphne Gautschi, die mit Metz Handball in der restlichen Saison erneut grosse Ziele in den französischen Wettbewerben und der Champions League hat: «Die Zeit in Frankreich ist trotz den Umständen sehr spannend. Wir trainieren viel und arbeiten hart für die kommenden Spiele. Es sind die spannendsten Partien der ganzen Saison, die in den nächsten Wochen vor uns liegen und ich freue mich sehr darauf.»

In der kommenden Saison kehrt Gautschi nun zurück in die Handball Bundesliga Frauen (HBF) und soll bei der Neckarsulmer Sport-Union in Zukunft eine wichtige Rolle spielen. «Nach Johanna Stockschläder und Sharon Nooitmeer hat sich nun mit Daphne Gautschi eine weitere Wunschspielerin für unseren Verein entschieden. Wir sind sehr glücklich, dass sie künftig unser Trikot tragen wird und freuen uns auf ein europäisches Top-Talent. Daphne ist erst 20 Jahre alt und wird noch viele Erfahrungen in ihrer Karriere machen. Wir sind davon überzeugt, dass sie bei uns in den nächsten Jahren eine der Leistungsträgerinnen werden und künftig viel Verantwortung übernehmen kann», sagt Kai Stettner, Geschäftsführer der Neckarsulmer Sport-Union.

Quelle: Neckarsulmer Sport-Union

Das könnte dich auch interessieren

Der SHV ist der nationale Fachverband und das Kompetenzzentrum für den Handballsport in der Schweiz.
Der SHV ist Mitglied von Swiss Olympic sowie des Weltverbands IHF und der Europäischen Handball Föderation EHF.

Schweizerischer Handball-Verband ,
Tannwaldstr. 2, Postfach 1750, 4600 Olten
Tel +41 31 370 70 00 -
shv-fsh@handball.ch


Zum Seitenanfang