So funktioniert HandballGym

Einführung

30.09.2021

HandballGym findet im Vereinsumfeld statt und steht sowohl Mitgliedern als auch anderen interessierten Personen offen. Das Programm ist ohne grossen Aufwand und Planung im Verein umsetzbar und spricht im Besonderen ehemalige Handballspieler/innen, Funktionär/innen, Sponsoren, Freunde und Familie an.

Nach dem Aufwärmen startet der erste Trainingspart HandballFitness. Dabei wählen die Teilnehmenden je nach Wunsch den Schwerpunkt ihres gemeinsamen Fitness-Trainings (Kraft, Ausdauer, Koordination, Spiel) und laden die Inhalte auf handball.ch herunter. Der Höhepunkt des Trainings und zugleich der sportliche Abschluss bildet der zweite Trainingspart mit dem AllstarGame

Nach dem aktiven Teil lässt die Gruppe das Training beim dritten Trainingspart CoolDown ausklingen.

 

Zielgruppe

30-60-jährige, ehemalige Handballspieler*innen, Vereinsfunktionär*innen oder externe Interessierte, die im Kontext Handball und Verein einmal wöchentlich Gesundheitssport ausüben wollen. Zuletzt aktive Spieler*innen, die aufgrund Corona-Bestimmungen derzeit nicht am regulären Spielbetrieb teilnehmen können oder wollen.

Voraussetzung 

Teilnehmende Vereine stellen eine Drittelhalle für die HandballGym-Gruppe zur Verfügung. Es braucht weder Trainer/in noch Schiedsrichter/in, Inhalt und Spielleitung übernehmen die Teilnehmenden. Auf der Website können die einzelnen Übungen angesehen und bei Bedarf heruntergeladen (und ausgedruckt) werden.

Vorteile

Bietet der Verein HandballGym an, kann er nur profitieren. Mitglieder bleiben dem Verein treu, wenn sie weiterhin Sport ausüben können. Kontaktpflege und Vereinsbindung werden gestärkt, Erwachsene bleiben auch nach ihrer Spielzeit als Mitglieder erhalten. HandballGym soll zum Austausch unter benachbarten Vereinen einladen und den Kontakt in der Vereinslandschaft auf nach der aktiven Spielzeit unterstützen.


haut de page