SHL-Playoffs

Gesucht wird der Meister im Schweizer Männer-Handball! Mit den Kadetten Schaffhausen und Pfadi Winterthur haben sich die beiden Bestplatzierten der Pre-Playoff-Phase in zwei Runden durchgesetzt und ermitteln nun den Schweizer Meister 2018/19. Wer zuerst drei Spiele der bis zu fünf Matches andauernden Serie gewinnt, wird der Nachfolger von Wacker Thun. Im Schatten der NLA Playoffs kämpfen zudem der TV Endingen und die Lakers Stäfa in der NLB Finalserie um den Aufstieg in die höchste Liga.

Playoff-Final: Kadetten Schaffhausen - Pfadi Winterthur 3:0

Spiel 1: 31:29 n.V. (28:26, 25:25, 12:12) - Spielbericht - Video
Spiel 2: 32:30 n.V. (30:29, 28:28, 12:14) - Spielbericht - Video
Spiel 3: 35:26 (17:11) - Spielbericht - Video

Die Kadetten Schaffhausen sind Schweizer Meister 2018/19!

Bisherige Resultate

Playoff-Halbfinal
Kadetten Schaffhausen 
- BSV Bern 3:0
Pfadi Winterthur - Wacker Thun 3:1

Playoff-Viertelfinal
Kadetten Schaffhausen
- RTV 1879 Basel 3:1
Pfadi Winterthur - HC Kriens-Luzern 3:0
HSC Suhr Aarau - Wacker Thun 2:3
BSV Bern - TSV St. Otmar St. Gallen 3:2

Playout
GC Amicitia Zürich - TSV Fortitudo Gossau 3:1
Gossau steigt in die NLB ab.

NLB Finalserie
TV Endingen - Lakers Stäfa 3:0
Endingen steigt in die NLA auf.

Gut zu wissen

Sämtliche Playoff-Serien (auch die Playout-Serie) werden im Modus Best-of-5 absolviert. Das bedeutet, dass diejenige Mannschaft eine Runde weiterzieht, die als Erstes drei Duelle für sich entscheiden kann. Im Minimum finden daher von einer Serie drei Spiele statt, im Maximum treffen die Kontrahenten fünfmal aufeinander.

Vorteil Heimrecht?
Die nach der Final- und Abstiegsrunde in der Tabelle besser klassierte Mannschaft hat Heimrecht – somit startet die Serie beim Besserklassierten und auch ein allfälliges fünftes Entscheidungsspiel findet an der Heimstätte des Besserklassierten statt. In der Summe kann der Besserklassierte dadurch ein Heimspiel mehr in der Playoff-Serie haben.

Unentschieden nach 60 Minuten – was dann?
Anders als im regulären Meisterschaftsbetrieb kann es in den Playoff-Spielen kein Remis geben. Steht es folglich nach 60 Spielminuten unentschieden, kommt es zur Verlängerung. Diese wird wie folgt gespielt: 2x 5 Minuten. Ist der Spielstand dann noch gleich, findet nach dem gleichen Muster eine zweite Verlängerung statt. Steht es nach 80 Minuten immer noch unentschieden entscheidet ein 7-Meter-Werfen über den Tagessieger.

 

Mediendossier

La Fédération Suisse de Handball (FSH) est la fédération nationale et le centre de compétence du sport de handball en Suisse.
Elle est membre de Swiss Olympic, de la Fédération internationale (IHF) et européenne (EHF) de handball.

Fédération Suisse de Handball ,
Tannwaldstr. 2, Case postale 1750, 4600 Olten
Tel +41 31 370 70 00 - Fax +41 31 370 70 09 -
shv-fsh@handball.ch


haut de page