SPAR Premium League
de  |  fr Seite durchsuchen
Schrift vergrössern Home Kontakt Sitemap
   
Home /

News SPAR Premium League



Liveticker
Mobiliar Topscorer
Livestreams
       
Handball-Splitter
3. Spieltag: Zug schielt in Richtung Rang 1, die Eagles müssen zu Angstgegner Thun, Kreuzlingen will den 3. Sieg in Serie und Basel den Abstieg vermeiden.
Auftakt
Die SPL1 spielt wieder und an der Spitze melden sich die Eagles mit einem Sieg gegen Brühl zurück, am Tabellenende steht Basel unmittelbar vor dem Abstieg.
Handball-Splitter
Auftakt zur entscheidenden Meisterschaftsphase. Am Wochenende startet die SPL1 in die Final- und Entscheidungsrunde. Wer qualifiziert sich für den Final, wer steigt ab?
Neu am Kreis
Kreisläuferin Carina Aselmeyer wechselt zur kommenden Saison von Yellow Winterthur zum Titelverteidiger Spono Eagles / Das Trainergespann Mühlethaler/Accola bleibt.
28.04.2017
Handball-Splitter SPAR Premium League

Die entscheidende Meisterschaftsphase in der SPL1 ist voll im Gange. Alle acht Teams sind derzeit mehr als einmal in der Woche auf dem Feld und ringen um die letzten Punkte im Kampf um Meisterschaft und Abstieg. Wir blicken zurück auf die Woche und voraus auf das Wochenende.

Finalrunde - Rückblick
Der LK Zug (3.) siegte auswärts bei Playoff-Konkurrent Spono Eagles (2.) denkbar knapp mit 26:25 (14:15) und schloss damit punktemässig zum Titelverteidiger auf. Die Zugerinnen trafen bereits in der 57. Minute zum 26. Mal und brachten anschliessend mit Glück, Geschick und drei Paraden von Marion Betschart den Sieg über die Runden. Die Eagles verpassten es nach dem Sieg über Leader Brühl den zweiten Big Point nachzulegen.

Problemlos kam der LC Brühl (1.) zu seinen ersten zwei Punkten in der Finalrunde. Die Auswärtspartie bei Rotweiss Thun (4.) war bereits in Halbzeit 1 vorentschieden, als sich die St. Gallerinnen einen Sechs-Tore-Vorsprung herausarbeiten konnten (17:11). Am Ende hiess es 35:20 für die Gäste. Damit zerschlugen sich auch die letzten rechnerischen Chancen von Rotweiss auf einen Einzug ins Playoff-Finale.

Finalrunde - Vorschau
Drittes Auswärtsspiel in Serie für den LC Brühl. Am Sonntag um 17 Uhr trifft der Spitzenreiter in der Zuger Sporthalle auf den LK Zug (3.). Mit einem weiteren Auswärtssieg könnte sich das Team von Trainer Werner Bösch einen Vier-Punkte-Polster im Kampf um das Playoff-Finale verschaffen. Die Innerschweizerinnen liegen vor dem Spiel gerade einmal zwei Punkte hinter dem Leader aus der Ostschweiz und werden versuchen punktemässig zu Brühl aufzuschliessen.

Die ungeliebte Reise zum Angstgegner steht für die Spono Eagles (2.) bevor. Am Sonntag reist der Titelverteidiger zu Rotweiss Thun (4.), der die Eagles um 15 Uhr in der Sporthalle Gotthelf empfängt. Die Eagles verloren in 2017 bereits zweimal im Berner Oberland - kommt eine weitere Pleite hinzu, dann sammeln die Gastgeber die ersten Punkte in der Finalrunde und Spono würde wichtige Zähler im Kampf um die Meisterschaft liegen lassen.

Entscheidungsrunde - Rückblick
Die SG ATV/KV Basel (8.) kassierte bei Konkurrent Yellow Winterthur (5.) eine weitere Niederlage und steht nun unmittelbar vor dem Abstieg in die SPL2. Bis zur 20. Minute hielten die Gäste die Partie ausgeglichen (9:9), danach setzten sich Yellow nach und nach ab. Am Ende verloren die Frauen vom Rheinknie 20:28 (11:14) und liegen nun vier Runde vor Saisonende acht Punkte hinter Stans.

Die Stanserinnen verloren ihrerseits das wichtige Duell im Kampf um den sicheren Klassenerhalt gegen den HSC Kreuzlingen (6.) mit 18:20 (7:9) und liegen nun zwei Punkte hinter den Aufsteigerinnen auf Rang 7. Nach 58 Minuten stand es noch 17:17 unentschieden, ehe die Gäste sich entscheidend absetzen konten.

Entscheidungsrunde - Vorschau
Gelingt dem Schlusslicht Basel ein letztes Aufbäumen oder sammelt der BSV Stans (7.) wichtige Punkte im Abstiegskampf? Diese Frage stellt sich am Sonntag um 14 Uhr im Sandgruben in Basel, wenn die SG ATV/KV Basel versucht den letzten Strohhalm in Sachen Klassenerhalt zu greifen. Gelingt den Frauen vom Rheinknie kein Sieg, dann ist der Abstieg aus der SPL1 besiegelt.

Bereits am Samstag stehen sich im Egelsee in Kreuzlingen um 18 Uhr der gastgebende HSC und Yellow Winterthur (5.) gegenüber. Für die bereits sicheren Frauen aus Winterthur ist das Duell mit dem Aufsteiger nicht mehr als eine Pflichtaufgabe. Der HSC Kreuzlingen (6.) braucht derweil weiterhin jeden Punkt im Fernduell mit Stans, bei dem am Ende nur eines der beiden Teams sicher die Klasse hält. Der dritte Sieg in Serie wäre hierfür mehr als hilfreich.

SPL-Livestream
Alle Spiele der SPAR Premium League werden auf der Plattform handballTV übertragen. Verfolgen Sie das Spiel Ihrer Lieblingsmannschaft live und exklusiv.

Teilen mit:

Quelle: Matthias Schlageter

« schliessen
25.04.2017
Auf einen Blick: Spieltag 1 in der SPL Final- und Entscheidungsrunde

Die Spono Eagles bezwingen zum Auftakt der Finalrunde Leader LC Brühl und sorgen für einen Zusammenschluss an der Tabellenspitze. Am Tabellenende schwinden bei der SG ATV/KV Basel derweil die letzten Hoffnungen auf den Klassenerhalt. 

Finalrunde
Die Eagles melden sich zurück im Kampf um die Finalplätze. Angeführt von der 13-fachen Torschützin Pascale Wyder setzte sich der Titelverteidiger vor heimischer Kulisse gegen Leader LC Brühl mit 28:24 (13:11) durch. Die Entscheidung zu Gunsten von Spono (2.) fiel zu Beginn der zweiten Halbzeit, als Nottwil während 15 Minuten nur gerade einen Treffer zuliess. Damit liegen beide Teams nun punktgleich an der Spitze der Rangliste.

Zwei Punkte dahinter rangiert Verfolger LK Zug (3.), der seinen Auftaktmatch gegen Rotweiss Thun (4.) mit 29:23 (18:10) gewann. Sibylle Scherer (8 Tore), Soka Smitran (6) und Ria Estermann (5) sorgten schon in der ersten Halbzeit dafür, dass die Innerschweizerinnen mit einem komfortablen Vorsprung die Partie sicher über die Bühne brachten. Für Thun bedeutete die Niederlage das Ende der ohnehin nur theoretisch bestandenen Playoff-Finalchancen.

Entscheidungsrunde
Die SG ATV/KV Basel (8.) ist nach der neuerlichen Auswärtsniederlage (22:25) bei Aufsteiger HSC Kreuzlingen (7.) kaum noch zu retten. Fünf Spieltage vor Saisonende beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer acht Punkte - bei maximal noch zehn erreichbaren Punkten ein nahezu unmögliches Unterfangen. 90 Sekunden vor dem Schlusspfiff waren die Baslerinnen noch in Reichweite eines Punktgewinns, am Ende resultierte dennoch die 13. Auswärtsniederlage im 13. Spiel in der Fremde.

Keinen Sieger gab es derweil im Duell zwischen dem BSV Stans (6.) und Yellow Winterthur (5.), am Ende lautete das Resultat 22:22 (12:13). Bitter für die Gastgeber ist dabei, dass die Nidwaldnerinnen 20 Sekunden vor Schluss bei eigenem Ballbesitz mit einem Treffer führen, schlussendlich nach einem Fehler aber noch den Ausgleich kassieren. So bleibt Stans punktgleich mit Kreuzlingen im Kampf um Rang 6, der den sicheren Klassenerhalt bedeutet.

Teilen mit:

Quelle: Matthias Schlageter

« schliessen
21.04.2017
Handball-Splitter SPAR Premium League

Es geht wieder los. Nach einer knapp dreiwöchigen Spielpause steigen die Clubs der SPL1 an diesem Wochenende wieder in den Meisterschaftsbetrieb ein. In je sechs Finalrundenpartien ermitteln die Top 4 die zwei Playoff-Finalisten, ebenso viele Partien bestimmen in der Entscheidungsrunde den Absteiger.

Finalrunde
Topduell zum Auftakt: Spitzenreiter LC Brühl gastiert bei Verfolger Spono Eagles (2.). Nach den Ausfällen von Lisa Frey und Ivana Ljubas bezeichnen sich die Gastgeberinnen selbst als Aussenseiter im Titelrennen. Gegen eine erneute Finalqualifikation dürfte man in Nottwil aber dennoch nichts einzuwenden haben. Die St. Gallerinnen liegen zwei Punkte vor Spono und könnten mit einem Auswärtserfolg einen ersten Schritt in Richtung Playoff-Final machen. Los geht's im SPZ in Nottwil am Sonntag um 18.30 Uhr.

Dritter ernsthafter Anwärter auf einen Finalplatz ist der LK Zug (3.). Zum Auftakt in die Finalrunde treffen die Innerschweizerinnen am Samstag um 18 Uhr in der heimischen Sporthalle auf den DHB Rotweiss Thun (4.). Die Zugerinnen rangieren derzeit mit zwei (auf Spono) bzw. vier (auf Brühl) Punkten Rückstand in Lauerstellung. Gegner Thun beklagt eine Verletzungsmisere und hat ohnehin nur noch wenig Chancen auf eine Finalqualifikation.

Entscheidungsrunde
Schon das erste Spiel in der Abstiegsrunde ist richtungsweisend. Am Freitag stehen sich um 20.30 Uhr im Egelsee in Kreuzlingen der gastgebende HSC (7.) und die SG ATV/KV Basel (8.) gegenüber. Bei sechs Punkten Rückstand auf das rettende Ufer dürfen sich die Baslerinnen keinen Ausrutscher mehr erlauben. Gewinnen die Gastgeber dann scheint der Abstieg der Frauen vom Rheinknie schon fast besiegelt.

Weniger Brisanz steckt in der zweiten Partie der Entscheidungsrunde. Die Gäste von Yellow Winterthur (5.) haben den Klassenerhalt bereits sicher, auch der gastgebende BSV Stans (6.) befindet sich mit sieben Punkten Vorsprung auf den Abstiegsplatz momentan auf der sicheren Seite. Anwurf im Eichli in Stans ist am Samstag um 19.30 Uhr.

SPL-Livestream
Alle Spiele der SPAR Premium League werden auf der Plattform handballTV übertragen. Verfolgen Sie das Spiel Ihrer Lieblingsmannschaft live und exklusiv.

Teilen mit:

Quelle: Matthias Schlageter

« schliessen
19.04.2017
Spono Eagles: Carina Aselmeyer verstärkt die Nottwilerinnen

Der Vertrag ist unterzeichnet, und somit ist die Neuigkeit spruchreif: Carina Aselmeyer wird ab nächster Saison die SPONO EAGLES unterstützen. Die Kreisspielerin ist 24 Jahre alt und 1.79 Meter gross und spielte seit 2014 bei Ligakonkurrent Yellow Winterthur.

Ihre Handballkarriere hat die Norddeutsche Carina Aselmeyer bei ihrem Heimatverein JSG Garmissen/Dingelbe begonnen, danach war sie in der dritten und zweiten Bundesliga aktiv, vor ihrem Engagement in der Schweiz zuletzt beim SV Allensbach. Nebst Noëlle Frey, welche zu DHB Rotweiss Thun wechselt, und Nives Egli, die die EAGLES in Richtung LK Zug verlassen wird, haben alle Spielerinnen des Fanionteams für die Saison 2017/18 bei den EAGLES unterschrieben.

Um die rechte Rückraumposition zusätzlich zu verstärken werden weitere Gespräche mit Linkshänderinnen geführt. Auch die Trainergespanne SPL1, bestehend aus Urs Mühlethaler und Martin Accola, und SPL2, zusammengesetzt aus Mirco Stadelmann und Carlos Lima, bleiben den SPONO EAGLES erhalten.

Teilen mit:

Quelle: Spono Eagles

« schliessen
28.04.2017
Handball-Splitter SPAR Premium League

Die entscheidende Meisterschaftsphase in der SPL1 ist voll im Gange. Alle acht Teams sind derzeit mehr als einmal in der Woche auf dem Feld und ringen um die letzten Punkte im Kampf um Meisterschaft und Abstieg. Wir blicken zurück auf die Woche und voraus auf das Wochenende.

Finalrunde - Rückblick
Der LK Zug (3.) siegte auswärts bei Playoff-Konkurrent Spono Eagles (2.) denkbar knapp mit 26:25 (14:15) und schloss damit punktemässig zum Titelverteidiger auf. Die Zugerinnen trafen bereits in der 57. Minute zum 26. Mal und brachten anschliessend mit Glück, Geschick und drei Paraden von Marion Betschart den Sieg über die Runden. Die Eagles verpassten es nach dem Sieg über Leader Brühl den zweiten Big Point nachzulegen.

Problemlos kam der LC Brühl (1.) zu seinen ersten zwei Punkten in der Finalrunde. Die Auswärtspartie bei Rotweiss Thun (4.) war bereits in Halbzeit 1 vorentschieden, als sich die St. Gallerinnen einen Sechs-Tore-Vorsprung herausarbeiten konnten (17:11). Am Ende hiess es 35:20 für die Gäste. Damit zerschlugen sich auch die letzten rechnerischen Chancen von Rotweiss auf einen Einzug ins Playoff-Finale.

Finalrunde - Vorschau
Drittes Auswärtsspiel in Serie für den LC Brühl. Am Sonntag um 17 Uhr trifft der Spitzenreiter in der Zuger Sporthalle auf den LK Zug (3.). Mit einem weiteren Auswärtssieg könnte sich das Team von Trainer Werner Bösch einen Vier-Punkte-Polster im Kampf um das Playoff-Finale verschaffen. Die Innerschweizerinnen liegen vor dem Spiel gerade einmal zwei Punkte hinter dem Leader aus der Ostschweiz und werden versuchen punktemässig zu Brühl aufzuschliessen.

Die ungeliebte Reise zum Angstgegner steht für die Spono Eagles (2.) bevor. Am Sonntag reist der Titelverteidiger zu Rotweiss Thun (4.), der die Eagles um 15 Uhr in der Sporthalle Gotthelf empfängt. Die Eagles verloren in 2017 bereits zweimal im Berner Oberland - kommt eine weitere Pleite hinzu, dann sammeln die Gastgeber die ersten Punkte in der Finalrunde und Spono würde wichtige Zähler im Kampf um die Meisterschaft liegen lassen.

Entscheidungsrunde - Rückblick
Die SG ATV/KV Basel (8.) kassierte bei Konkurrent Yellow Winterthur (5.) eine weitere Niederlage und steht nun unmittelbar vor dem Abstieg in die SPL2. Bis zur 20. Minute hielten die Gäste die Partie ausgeglichen (9:9), danach setzten sich Yellow nach und nach ab. Am Ende verloren die Frauen vom Rheinknie 20:28 (11:14) und liegen nun vier Runde vor Saisonende acht Punkte hinter Stans.

Die Stanserinnen verloren ihrerseits das wichtige Duell im Kampf um den sicheren Klassenerhalt gegen den HSC Kreuzlingen (6.) mit 18:20 (7:9) und liegen nun zwei Punkte hinter den Aufsteigerinnen auf Rang 7. Nach 58 Minuten stand es noch 17:17 unentschieden, ehe die Gäste sich entscheidend absetzen konten.

Entscheidungsrunde - Vorschau
Gelingt dem Schlusslicht Basel ein letztes Aufbäumen oder sammelt der BSV Stans (7.) wichtige Punkte im Abstiegskampf? Diese Frage stellt sich am Sonntag um 14 Uhr im Sandgruben in Basel, wenn die SG ATV/KV Basel versucht den letzten Strohhalm in Sachen Klassenerhalt zu greifen. Gelingt den Frauen vom Rheinknie kein Sieg, dann ist der Abstieg aus der SPL1 besiegelt.

Bereits am Samstag stehen sich im Egelsee in Kreuzlingen um 18 Uhr der gastgebende HSC und Yellow Winterthur (5.) gegenüber. Für die bereits sicheren Frauen aus Winterthur ist das Duell mit dem Aufsteiger nicht mehr als eine Pflichtaufgabe. Der HSC Kreuzlingen (6.) braucht derweil weiterhin jeden Punkt im Fernduell mit Stans, bei dem am Ende nur eines der beiden Teams sicher die Klasse hält. Der dritte Sieg in Serie wäre hierfür mehr als hilfreich.

SPL-Livestream
Alle Spiele der SPAR Premium League werden auf der Plattform handballTV übertragen. Verfolgen Sie das Spiel Ihrer Lieblingsmannschaft live und exklusiv.

Teilen mit:

Quelle: Matthias Schlageter

Handball-Splitter
3. Spieltag: Zug schielt in Richtung Rang 1, die Eagles müssen zu Angstgegner Thun, Kreuzlingen will den 3. Sieg in Serie und Basel den Abstieg vermeiden.
25.04.2017
Auf einen Blick: Spieltag 1 in der SPL Final- und Entscheidungsrunde

Die Spono Eagles bezwingen zum Auftakt der Finalrunde Leader LC Brühl und sorgen für einen Zusammenschluss an der Tabellenspitze. Am Tabellenende schwinden bei der SG ATV/KV Basel derweil die letzten Hoffnungen auf den Klassenerhalt. 

Finalrunde
Die Eagles melden sich zurück im Kampf um die Finalplätze. Angeführt von der 13-fachen Torschützin Pascale Wyder setzte sich der Titelverteidiger vor heimischer Kulisse gegen Leader LC Brühl mit 28:24 (13:11) durch. Die Entscheidung zu Gunsten von Spono (2.) fiel zu Beginn der zweiten Halbzeit, als Nottwil während 15 Minuten nur gerade einen Treffer zuliess. Damit liegen beide Teams nun punktgleich an der Spitze der Rangliste.

Zwei Punkte dahinter rangiert Verfolger LK Zug (3.), der seinen Auftaktmatch gegen Rotweiss Thun (4.) mit 29:23 (18:10) gewann. Sibylle Scherer (8 Tore), Soka Smitran (6) und Ria Estermann (5) sorgten schon in der ersten Halbzeit dafür, dass die Innerschweizerinnen mit einem komfortablen Vorsprung die Partie sicher über die Bühne brachten. Für Thun bedeutete die Niederlage das Ende der ohnehin nur theoretisch bestandenen Playoff-Finalchancen.

Entscheidungsrunde
Die SG ATV/KV Basel (8.) ist nach der neuerlichen Auswärtsniederlage (22:25) bei Aufsteiger HSC Kreuzlingen (7.) kaum noch zu retten. Fünf Spieltage vor Saisonende beträgt der Rückstand auf das rettende Ufer acht Punkte - bei maximal noch zehn erreichbaren Punkten ein nahezu unmögliches Unterfangen. 90 Sekunden vor dem Schlusspfiff waren die Baslerinnen noch in Reichweite eines Punktgewinns, am Ende resultierte dennoch die 13. Auswärtsniederlage im 13. Spiel in der Fremde.

Keinen Sieger gab es derweil im Duell zwischen dem BSV Stans (6.) und Yellow Winterthur (5.), am Ende lautete das Resultat 22:22 (12:13). Bitter für die Gastgeber ist dabei, dass die Nidwaldnerinnen 20 Sekunden vor Schluss bei eigenem Ballbesitz mit einem Treffer führen, schlussendlich nach einem Fehler aber noch den Ausgleich kassieren. So bleibt Stans punktgleich mit Kreuzlingen im Kampf um Rang 6, der den sicheren Klassenerhalt bedeutet.

Teilen mit:

Quelle: Matthias Schlageter

Auftakt
Die SPL1 spielt wieder und an der Spitze melden sich die Eagles mit einem Sieg gegen Brühl zurück, am Tabellenende steht Basel unmittelbar vor dem Abstieg.
25.04.2017
Rotweiss Thun: Ganz, Jordi und Schmied verlängern, Kaeslin kommt

Rotweiss Thun stellt die Weichen für die kommende Saison. Die Verträge mit Annina Ganz, Selina Jordi und Michelle Schmied wurden jeweils für ein Jahr verlängert. Ausserdem stösst von den Spono Eagles Milena Kaeslin zu den Berner Oberländerinnen.

Mit Annina Ganz spielt eine überaus routinierte Spielerin eine weitere Saison für Rotweiss Thun. Die mehrfahre Titelträgerin ist wichtig für die Entwicklung der vielen Jungen im Team von Peter Bachmann. Zu den jungen Wilden zählen Michelle Schmied und Selina Jordi. Sie beide bleiben Rotweiss Thun ebenfalls erhalten. Die Flügelspielerinnen sind aufstrebende Jungtalente, welche sich noch weiterentwickeln und so noch tragendere Rollen im künftigen SPL einnehmen werden.

Von den Spono Eagles stösst Milena Kaeslin für die kommende Saison zum SPL Team. Die 23-jährige Innerschweizerin kam vorwiegend in der SPL 2 zum Einsatz und wurde zudem von diversen Verletzungen geplagt und möchte nun in der SPL Fuss fassen und sich auch in der obersten Spielklasse durchsetzen. Milena hat erst mit 14 Jahren zum Handballsport gefunden und spielte vorerst bei Hochdorf 1. Liga und wechselte via Wohlen SPL 2, danach zu den Spono Eagles ebenfalls SPL 2. Ein rasanter Aufstieg der mit Einsätzen in der ersten Mannschaft der Eagles und im Europacup gipfelte und sich nun in Thun fortsetzen soll.

Teilen mit:

Quelle: DHB Rotweiss Thun

21.04.2017
Handball-Splitter SPAR Premium League

Es geht wieder los. Nach einer knapp dreiwöchigen Spielpause steigen die Clubs der SPL1 an diesem Wochenende wieder in den Meisterschaftsbetrieb ein. In je sechs Finalrundenpartien ermitteln die Top 4 die zwei Playoff-Finalisten, ebenso viele Partien bestimmen in der Entscheidungsrunde den Absteiger.

Finalrunde
Topduell zum Auftakt: Spitzenreiter LC Brühl gastiert bei Verfolger Spono Eagles (2.). Nach den Ausfällen von Lisa Frey und Ivana Ljubas bezeichnen sich die Gastgeberinnen selbst als Aussenseiter im Titelrennen. Gegen eine erneute Finalqualifikation dürfte man in Nottwil aber dennoch nichts einzuwenden haben. Die St. Gallerinnen liegen zwei Punkte vor Spono und könnten mit einem Auswärtserfolg einen ersten Schritt in Richtung Playoff-Final machen. Los geht's im SPZ in Nottwil am Sonntag um 18.30 Uhr.

Dritter ernsthafter Anwärter auf einen Finalplatz ist der LK Zug (3.). Zum Auftakt in die Finalrunde treffen die Innerschweizerinnen am Samstag um 18 Uhr in der heimischen Sporthalle auf den DHB Rotweiss Thun (4.). Die Zugerinnen rangieren derzeit mit zwei (auf Spono) bzw. vier (auf Brühl) Punkten Rückstand in Lauerstellung. Gegner Thun beklagt eine Verletzungsmisere und hat ohnehin nur noch wenig Chancen auf eine Finalqualifikation.

Entscheidungsrunde
Schon das erste Spiel in der Abstiegsrunde ist richtungsweisend. Am Freitag stehen sich um 20.30 Uhr im Egelsee in Kreuzlingen der gastgebende HSC (7.) und die SG ATV/KV Basel (8.) gegenüber. Bei sechs Punkten Rückstand auf das rettende Ufer dürfen sich die Baslerinnen keinen Ausrutscher mehr erlauben. Gewinnen die Gastgeber dann scheint der Abstieg der Frauen vom Rheinknie schon fast besiegelt.

Weniger Brisanz steckt in der zweiten Partie der Entscheidungsrunde. Die Gäste von Yellow Winterthur (5.) haben den Klassenerhalt bereits sicher, auch der gastgebende BSV Stans (6.) befindet sich mit sieben Punkten Vorsprung auf den Abstiegsplatz momentan auf der sicheren Seite. Anwurf im Eichli in Stans ist am Samstag um 19.30 Uhr.

SPL-Livestream
Alle Spiele der SPAR Premium League werden auf der Plattform handballTV übertragen. Verfolgen Sie das Spiel Ihrer Lieblingsmannschaft live und exklusiv.

Teilen mit:

Quelle: Matthias Schlageter

Handball-Splitter
Auftakt zur entscheidenden Meisterschaftsphase. Am Wochenende startet die SPL1 in die Final- und Entscheidungsrunde. Wer qualifiziert sich für den Final, wer steigt ab?
19.04.2017
Spono Eagles: Carina Aselmeyer verstärkt die Nottwilerinnen

Der Vertrag ist unterzeichnet, und somit ist die Neuigkeit spruchreif: Carina Aselmeyer wird ab nächster Saison die SPONO EAGLES unterstützen. Die Kreisspielerin ist 24 Jahre alt und 1.79 Meter gross und spielte seit 2014 bei Ligakonkurrent Yellow Winterthur.

Ihre Handballkarriere hat die Norddeutsche Carina Aselmeyer bei ihrem Heimatverein JSG Garmissen/Dingelbe begonnen, danach war sie in der dritten und zweiten Bundesliga aktiv, vor ihrem Engagement in der Schweiz zuletzt beim SV Allensbach. Nebst Noëlle Frey, welche zu DHB Rotweiss Thun wechselt, und Nives Egli, die die EAGLES in Richtung LK Zug verlassen wird, haben alle Spielerinnen des Fanionteams für die Saison 2017/18 bei den EAGLES unterschrieben.

Um die rechte Rückraumposition zusätzlich zu verstärken werden weitere Gespräche mit Linkshänderinnen geführt. Auch die Trainergespanne SPL1, bestehend aus Urs Mühlethaler und Martin Accola, und SPL2, zusammengesetzt aus Mirco Stadelmann und Carlos Lima, bleiben den SPONO EAGLES erhalten.

Teilen mit:

Quelle: Spono Eagles

Neu am Kreis
Kreisläuferin Carina Aselmeyer wechselt zur kommenden Saison von Yellow Winterthur zum Titelverteidiger Spono Eagles / Das Trainergespann Mühlethaler/Accola bleibt.
12.04.2017
LC Brühl: Das Team für die kommende Saison steht

Das SPL-Team des LC Brühl hat sich für die kommende Saison formiert. Brühl setzt dabei weiter erfolgreich auf eigene Nachwuchsspielerinnen: Marina Schlachter hat ihren Vertrag mit dem LC Brühl um ein Jahr verlängert. Der einzige Zuzug der Equipe ist Laura Spatz. Die Linkshänderin aus der zweiten Bundesliga verstärkt das Brühler Kader in den kommenden zwei Jahren (wir berichteten).

Auch die Trainercrew ist komplett: Es ist dem Verein gelungen, Marco von Ow für zwei weitere Jahre zu verpflichten. Der Sportwissenschaftler ist Co-Trainer des SPL-Teams, das mit ihm neue Wege im Athletiktraining eingeschlagen hat. Zusammen mit Cheftrainer Werner Bösch und Torhütertrainer Lubomir Svjalen vervollständigt von Ow das Trainerteam der kommenden Saison.

Doch das Team muss auch zwei Abgänge verkraften: Stephanie Haag und Jeannine Fink werden die SPL-Equipe verlassen. Stephanie Haag hängt ihre Handballschuhe an den Nagel. Persönliche und berufliche Gründe führen bei ihr zu diesem Schritt. Haag zieht nach Bern, sie steht vor dem Abschluss ihres Studiums. „Wir verlieren eine wichtige Rückraumspielerin und Teamstütze“, sagt Trainer Werner Bösch. Haag spielte seit 2007 im Brühler SPL-Team, allerdings mit zwei Jahren Unterbruch beim LK Zug. Haag hat viel zu den Erfolgen der letzten Jahre beigetragen, so Bösch. Auch Jeannine Fink tritt in Zukunft handballerisch kürzer. Sie trat zwei Jahre erfolgreich im SPL-Kader auf. Künftig wird sie in der Region weiterspielen.

Teilen mit:

Quelle: LC Brühl Handball

11.04.2017
Verhaltenskodex gegenüber Schiedsrichtern und Verbandsoffiziellen

Die Saison 2016/17 geht in den kommenden Wochen in die entscheidende Phase. Der SHV freut sich auf mitreissende Spiele mit vielen Emotionen – und auf beste Werbung für den Handballsport. Gerade wenn Siege und Niederlagen über den Ausgang der Saison entscheiden, sind in den Hallen alle Beteiligten miteinander gefordert, gegenseitigen Respekt und Fairplay zu leben.

Um diesem Thema Nachdruck zu verleihen, hat der Zentralvorstand des SHV in Zusammenarbeit mit der Abteilung Schiedsrichter (ASR) einen «Verhaltenskodex gegenüber Schiedsrichtern und Verbandsoffiziellen» erstellt, der ab sofort in allen Ligen in Kraft tritt. Der SHV hat alle Vereine aufgerufen, als Vorbilder voranzugehen, um so eine von Respekt und Fairplay geprägte Atmosphäre zu schaffen. Für die entscheidenden Spiele wünscht der SHV allen Vereinen viel Erfolg.
 



Verhaltenskodex
gegenüber Schiedsrichtern und Verbandsoffiziellen

Präambel
Alle Anwesenden bemühen sich um einen fairen, respektvollen Umgang mit Schiedsrichtern, Verbandsoffiziellen und anderen im Umfeld Beteiligten. Fairness heisst: Alle verzichten auf Beschimpfungen, Drohungen und andere negativen Aktionen gegenüber Schiedsrichtern, Verbandsoffiziellen und weiteren Beteiligten. Teams und Organisatoren nehmen dabei eine Vorbildfunktion wahr.

Ziele

  • Wir erhalten und fördern den guten Ruf unserer Sportart.
  • Wir erhalten und fördern Freude und Motivation der Schiedsrichter und schaffen die bestmöglichen Voraussetzungen für die Nachwuchs-Rekrutierung.
  • Wir schaffen bestmögliche Voraussetzungen für die Schiedsrichter für eine optimale Spielvorbereitung und Spielleitung. 

Vor dem Spiel

  • Negative Verweise auf frühere Vorkommnisse in Vorschauen, Matchprogrammen etc. werden unterlassen.
  • Eine Bezugsperson des Heimclubs, bzw. der Organisatoren empfängt die Schiedsrichter beim Eintreffen in der Halle.
  • Die Bezugsperson klärt mit Schiedsrichtern und Delegierten organisatorische Fragen und schirmt sie wenn nötig gegen Drittpersonen ab. 

Während des Spiels 

  • Die Verantwortlichen des Heimvereins und der Organisatoren (in unteren Ligen der Mannschaftsverantwortliche) unterbinden verbale Attacken oder andere unfaire Aktionen gegenüber Schiedsrichtern, Offiziellen und anderen Beteiligten.
  • Sie weisen Personen weg, die sich störend verhalten – vor allem in der Nähe der Auswechselzonen oder am Spielfeldrand.

Nach dem Spiel

  • Die Verantwortlichen stellen sicher, dass Schiedsrichter, Offizielle und andere Beteiligte die Halle ohne Beeinträchtigung verlassen können.
  • Sie halten Personen fern, welche die sportlichen Regeln missachten.
  • In Interviews, Medienberichten und in den sozialen Medien verzichten alle auf unfaire Beschuldigungen gegenüber Schiedsrichtern, Offiziellen und anderen Beteiligten.

Verstösse gegen diesen Kodex unterliegen dem Wettspielreglement (WR) und dem Rechtspflegereglement (RPR) des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV).
 


 

Dokumente:
Verhaltenskodex: Inseratevorlage74 KByte

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

Respekt und Fairplay
Mit Beginn der entscheidenden Phase der Meisterschaft tritt heute der neue «Verhaltenskodex gegenüber Schiedsrichtern und Verbandsoffiziellen» in Kraft.
09.04.2017
LC Brühl: Nationalspielerin Kersting Kündig verlängert

Rückraumspielerin Kerstin Kündig hat ihren Vertrag beim LC Brühl Handball um ein weiteres Jahr verlängert. Sie wird bis Ende Saison 18/19 das Brühler Trikot tragen. Kündig spielt seit vier Jahren im Brühler SPL-Team, sie hat sich zur besten Rückraumspielerin Mitte der Schweiz entwickelt.

​«Kerstin ist nicht nur bei uns eine spielbestimmende Spielerin, sondern auch in der Schweizer Nationalmannschaft», sagt Brühls Trainer Werner Bösch. Sie verfüge über eine ausgezeichnete Spielübersicht und habe zuletzt an Torgefährlichkeit sogar noch zugelegt. «Sie übernimmt grosse Verantwortung und führt das Team geschickt auf dem Spielfeld», lobt Trainer Bösch. Für viele junge Spielerinnen sei sie ein Vorbild. Kündig trage viel zu den momentanen Erfolgen bei. Der Verein ist glücklich über das weitere Engagement von Kerstin Kündig im Brühler Team.

Teilen mit:

Quelle: LC Brühl Handball / Bild: Balthasar Dörig

Spielgestalterin bleibt
Kerstin Kündig verlängert ihren Vertrag bei SPL1-Spitzenreiter LC Brühl um ein weiteres Jahr. Bis einschliesslich der Saison 2018/19 bleibt sie bei Brühl.
07.04.2017
Im Fokus der SPL: Folge 6 mit Sibylle Scherer

"Im Fokus der SPL" heisst die neue Rubrik der SPAR Premium League, in der die Spielerinnen von einer ganz anderen Seite vorgestellt werden. Wir blicken über das Handballfeld hinaus und stellen euch die Gesichter und Persönlichkeiten für einmal ganz privat vor.

In Folge 6 treffen wir Sibylle Scherer vom LK Zug. Die aktuelle Topscorerin ist bei den Zugerinnen nicht nur im Angriff äusserst wertvoll, sie nimmt auch noch andere Aufgaben wahr. Mit wem sich die Schweizer Nationalspielerin endlich mal wieder zum Essen treffen möchte, wohin sie im Urlaub unbedingt einmal reisen will und was sie beruflich macht, verrät Sibylle im Video.  Ausserdem kommen auch noch die Mitspielerinnen Ivana Ravlic und Soka Smitran zu Wort.

Teilen mit:

Quelle: Matthias Schlageter

#8 Sibylle Scherer
Die SPAR Premium League hat viele spannende Gesichter und Persönlichkeiten - "Im Fokus der SPL" nähert sich dem Menschen hinter der Handballerin.
05.04.2017
SPL1: Fünf Zuzüge und drei Abgänge beim LK Zug

Die Kaderplanung beim LK Zug für die kommende Saison ist abgeschlossen: Die Innerschweizerinnen verpflichten auf die kommende Saison fünf Spielerinnen mit grossem Potenzial. Damit bleibt der Verein seinem Grundsatz treu und setzt auf talentierte Schweizer Spielerinnen und Eigengewächse. Drei Akteure verlassen hingegen den mehrfachen Schweizer Meister.

Auf der Torhüterposition stösst Marion Ort vom ATV/KV Basel zu den Zugerinnen. Die Aargauerin bildet in der kommenden Saison zusammen mit Marion Betschart das Torhüterduo. Nives Egli von den Spono Eagles sucht bei den Innerschweizerinnen eine neue Herausforderung. Sie verstärkt die rechte Aussenbahn, wo die ETH Studentin zusammen mit Laura Masset ein starkes Duo bilden wird.

Vervollständigt wird der Kader durch die drei FU20-Nationalspielerinnen Catherine Csebits, Dimitra Hess und Leah Stutz. Die Baslerin Csebits kommt nach einem Auslandjahr in Dänemark an den Zugersee, wo sie zusammen mit Ivana Ravlic die Spielmacherposition übernehmen wird. Dimitra Hess vom HV Herzogenbuchsee wird für die linke Flügelposition aufgebaut und Leah Stutz stösst aus dem eigenen Nachwuchs ins Fanionteam nach.

Nicht mehr mit dabei sein wird in der kommenden Spielzeit Torhüterin Laura Innes, die ihre Karriere aus gesundheitlichen Gründen beenden muss. Die beiden langjährigen Stützen Ria Estermann und Stefanie Javet ziehen sich derweil aus Studiengründen vom Handball zurück.

Trainer Damian Gwerder freut sich über die talentierten Zuzüge und ist überzeugt, dass der LK Zug mit der jungen Mannschaft auch in der nächsten Saison die Spitze der SPAR Premium League angreifen kann und um Titel mitspielen wird.

Teilen mit:

Quelle: LK Zug/Matthias Schlageter

Fünf Neue
Neu in Zug: Catherine Csebits, Dimitra Hess (oben v.l.), Nives Egli, Leah Stutz und Marion Ort (unten v.l.) spielen nächste Saison für die Innerschweizerinnen.
04.04.2017
Auf einen Blick: Die 21. Runde der SPAR Premium League

Grosse Überraschung am letzten Spieltag der SPL1-Hauptrunde. Seriensieger LK Zug, der zuvor Spono und Brühl besiegte, stolperte bei Yellow Winterthur. Rotweiss Thun misslingt das zweite Spiel in Serie und am Tabellenende wird die Luft für die SG ATV/KV Basel immer dünner.

Damit hatten alle Beteiligten wohl nicht gerechnet. Der LK Zug (3.), der zuvor acht Spiele in Folge gewann, verlor am letzten Spieltag überraschend mit 22:29 (10:16) beim Yellow Winterthur (5.). Die Gastgeber zeigten von Beginn an einen konzentrierten Auftritt und verlangten den favorisierten Zugerinnen alles ab. Nach ausgeglichenen 20 Minuten, setzte sich Yellow zum Ende der ersten Halbzeit vom 9:8 auf 16:10 entscheidend ab. Den Gästen gelang es im zweiten Durchgang nicht, an die überzeugenden Leistungen der letzten Wochen anzuknüpfen. Vielmehr gab Winterthur auch im zweiten Abschnitt den Ton an und führte zwischenzeitlich mit neun Toren. Am Ende jubelte Yellow ausgelassen über den Coup gegen Zug. 

Einen wichtigen Punkt im Abstiegskampf ergatterte sich Aufsteiger HSC Kreuzlingen (7.) im Heimspiel gegen Rotweiss Thun (4.). Die Frauen vom Bodensee leisteten dem Favoriten aus dem Berner Oberland erfolgreich Paroli und erkämpften sich ein 24:24 (10:12) Remis. Für Thun ist es der zweite Punktverlust gegen ein Team aus der hinteren Tabellenhälfte in Folge. Bereits einige Tage zuvor kam Rotweiss nicht über ein Unentschieden gegen Stans hinaus.

Souverän verteidigte derweil der LC Brühl seine Tabellenführung. Beim Auswärtsspiel bei der SG ATV/KV Basel (8.) war der Sieg zu keiner Zeit gefährdet. Zur Pause führte Brühl bereits 17:8, am Ende hiess es 32:16. Mit der neuerlichen Niederlage wird die Luft für die Baslerinnen immer dünner. Das rettende Ufer ist vor der in drei Wochen startenden Abstiegsrunde bereits sechs Punkte entfernt.

Zwei sichere Punkte gewannen auch die Spono Eagles (2.) beim BSV Stans (6.). Nach einer knappen ersten Halbzeit (30./12:15) legte der Titelverteidiger im zweiten Durchgang eine Schippe drauf und feierte schlussendlich einen deutlichen 32:22-Sieg.

Teilen mit:

Quelle: Matthias Schlageter

Überraschungen in der SPL1
Der letzte Spieltag hatte es in sich: Seriensieger Zug stolpert in Winterthur, Aufsteiger Kreuzlingen trotz Thun ein Unentschieden ab und Basel rückt dem Abstieg näher.
01.04.2017
Vorverkauf für den Indoor Sports Supercup ist eröffnet

Am 2. und 3. September 2017 wird der Indoor Sports Supercup in den Sportarten Unihockey und Handball in der Saalsporthalle in Zürich ausgetragen. Der Vorverkauf für die ersten Saison-Höhepunkte ist eröffnet. Unter www.indoorsports.ch sind Tagestickets für die prestigeträchtigen Titelkämpfe verfügbar. Frühentschlossene profitieren von einem Rabatt von 50 Prozent auf den regulären Ticketpreis.

Zusammen mit den Partnerverbänden Swiss Basketball, Schweizerischer Handball-Verband (SHV), swiss unihockey und Swiss Volley organisiert Indoor Sports dieses Jahr zum dritten Mal den offiziellen Supercup der vier Hallensportarten. Am 2. und 3. September 2017 werden zum Start der neuen Saison sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern die Meister und die Cupsieger der Saison 2016/2017 im Unihockey und Handball aufeinander treffen, am 7. und 8. Oktober in Freiburg die Meister und Cupsieger im Volleyball und Basketball. Der Indoor Sports Supercup in Zürich und Freiburg garantiert acht Titelkämpfe auf höchstem Niveau. Alle Supercup-Partien sind offizielle Titelspiele der vier Partnerverbände.

Teilen mit:

Quelle: Indoor Sports

31.03.2017
Handball-Splitter SPAR Premium League

Letztes Aufeinandertreffen vor der entscheidenden Meisterschaftsphase: Die acht Teams der SPL1 treten am Wochenende zeitgleich am Samstag um 18 Uhr zum finalen Hauptrundenspieltag an, ehe es in knapp drei Wochen in Final- und Abstiegsrunde um die Entscheidungen geht. 

Bevor in den direkten Duellen der LC Brühl (1.), der LK Zug (2.) und die Spono Eagles (3.) um die zwei Playoff-Plätze kämpfen, treten die drei Spitzenteams ein letztes Mal in dieser Saison gegen Mannschaften aus der unteren Tabellenhälfte an. 

Leader Brühl trifft dabei auswärts auf die SG ATV/KV Basel (8.). Der Tabellenführer verfügt aktuell über ein Zwei-Punkte-Polster gegenüber den Verfolgern aus Zug und Nottwil und vertraut man auf die Statistik (15 Siege in 16 Spielen) sollte Basel kein Stolperstein sein. Die Baslerinnen wiederum haben im Heimspiel im Rankhof gegen die hochfavorisierten St. Gallerinnen nichts zu verlieren und werden alles versuchen, die neunte Pleite in Folge zu vermeiden.

Der LK Zug ist bei Yellow Winterthur (5.) in der Eulachhalle zu Gast und will dabei seine eindrucksvolle Serie von acht Siegen in Serie weiter ausbauen. Die Vorzeichen hierfür stehen gut, gewann Zug doch die letzten 13 Aufeinandertreffen der beiden Mannschaften. Yellow liegt im gesichterten Mittelfeld und hat derzeit ein Polster von elf Punkten auf den Abstiegsplatz. 

Lange standen die Spono Eagles an der Tabellenspitze. Vor dem letzten Hauptrundenauftritt ist der Titelverteidiger nach drei Niederlagen aus den letzten fünf Spielen aus den Playoff-Rängen gerutscht. Das Gastspiel im Eichli in Stans kommt nun gerade recht, gewann Spono bislang alle Aufeinandertreffen mit dem BSV Stans (6.). Die Nidwalderinnnen sind ihrerseits gut in Form und sicherten sich fünf Punkte aus den letzten drei Spielen, darunter ein Remis gegen Thun.

Die fünf Punkte von Stans setzen den HSC Kreuzlingen (7.) unter Druck. Im heimischen Egelsee hat der Aufsteiger nun den viertplatzierten DHB Rotweiss Thun zu Gast und will die Überraschung vom Januar wiederholen, als ein Sieg heraussprang. Die Berner Oberländerinnen stehen derweil für den Rest der Saison vor einer mental kniffligen Aufgabe. Mit der Finalrundenqualifikation ist das Soll erreicht, die Top 3 sind im weiteren Verlauf jedoch unerreichbar.

SHV-Livestream
Alle Spiele sind live im Stream auf HandballTV zu sehen. Klicken Sie sich rein und seien Sie live dabei, wenn die besten Schweizer Teams um den Sieg kämpfen.

Teilen mit:

Quelle: Matthias Schlageter

Handball-Splitter
21. und letzter Spieltag der Hauptrunde der SPL1. Ein letztes Mal in dieser Saison messen sich die Top 4 der Liga mit den Teams auf den Rängen 5-8.
31.03.2017
im Fokus der SPL: Folge 5 mit Ria Jugovic

"Im Fokus der SPL" heisst die neue Rubrik der SPAR Premium League, in der die Spielerinnen von einer ganz anderen Seite vorgestellt werden. Wir blicken über das Handballfeld hinaus und stellen euch die Gesichter und Persönlichkeiten für einmal ganz privat vor.

In Folge 5 treffen wir Ria Jugovic von Yellow Winterthur. Für die langjährige Winterthurer Spielerin ist der Club wie eine "zweite Familie". Im Video verrät sie welchen ihrer Träume sie sich bereits erfüllt hat, womit sie sich aktuell in ihrer Freizeit beschäftigt und von was es bei ihr nie genug geben kann. Ausserdem kommen auch noch die Mitspielerinnen Sandra Portmann und Leandra Kellerhals zu Wort.

Teilen mit:

Quelle: Matthias Schlageter

#7 Ria Jugovic
Die SPAR Premium League hat viele spannende Gesichter und Persönlichkeiten - "Im Fokus der SPL" nähert sich dem Menschen hinter der Handballerin.
24.03.2017
Handball-Splitter SPAR Premium League

Vorletzter Spieltag in der SPL1: Der kriselnde Titelverteidiger Spono Eagles will gegen Aufsteiger Kreuzlingen die Wende schaffen, Tabellenführer Brühl trifft auf Winterthur, die erfolgreichste Mannschaft der letzten Wochen, Zug, erwartet Schlusslicht Basel und Thun spielt gegen Stans.

SPAR Premium League
Unangefochten und souverän spazierten die Spono Eagles im alten Jahr durch die Meisterschaft. Doch seit Januar ist beim Titelverteidiger der Wurm drin. Einer unglücklichen Niederlage in Thun folgte kurze Zeit später das Aus im Cup, wiederum gegen die Berner Oberländerinnen. Wer anschliessend mit einer Kehrtwende zum Guten rechnete, wurde vom Gegenteil überrascht: In fünf Meisterschaftsspielen gab es drei Niederlagen. Dazu fehlt nach Lisa Frey mit Ivana Ljubas nun auch noch eine zweite wichtige Rückraum- und Abwehrspielerin. Mit dem HSC Kreuzlingen (7.) wartet eine, gemessen an den bisherigen Ergebnissen (2 Siege in 2 Spielen), einfache Aufgabe auf den Tabellenzweiten. Ob es in der derzeitigen Situation am Sonntag um 17 Uhr im SPZ in Nottwil wieder eine klare Angelegenheit wird, bleibt aber abzuwarten.

Das Team der Stunde ist zweifelsohne der LK Zug (3.). Sieben Sieg in Serie, darunter Auswärtserfolge bei Spono und Brühl, katapultieren die junge Zuger Mannschaft Mitten in den Kampf um die Meisterschaft. Auf dem Papier ist das Duell am Sonntag um 16 Uhr in der Sporthalle in Zug gegen die SG ATV/KV Basel (8.) eine eindeutige Sache. Das Team von Trainer Damian Gwerder ist jedoch gewarnt. Vor acht Wochen mühte sich Zug zum einem knappen 25:24 gegen das Schlusslicht. Dies war der Auftakt zu der Siegesserie, die aus Zuger Sicht sicher noch länger anhalten soll.

Bereits am Samstag empfängt Leader LC Brühl um 17.30 Uhr in der St. Galler Kreuzbleiche die Mannschaft von Yellow Winterthur (5.). Die bisherigen Duelle in der laufenden Saison waren klare Angelegenheiten zu Gunsten der St. Gallerinnen (39:18, 31:18), die mit einem weiteren Sieg ihre Spitzenposition behaupten wollen.
Auf das vierte Spiel muss noch bis kommenden Dienstag gewartet werden. Dann trifft um 20 Uhr im Gotthelf in Thun Rotweiss Thun (4.) auf den BSV Stans (6.).

SHV Livestream
Alle Spiele sind live im Stream auf HandballTV zu sehen. Klicken Sie sich rein und seien Sie live dabei, wenn die besten Schweizer Teams um den Sieg kämpfen.

Teilen mit:

Quelle: Matthias Schlageter

Handball-Splitter
Vorletzter Spieltag in der SPL1: Schafft Titelverteidiger Spono gegen Kreuzlingen die Wende? Setzt Zug seine Siegesserie fort und bestätigt Brühl die Tabellenführung?

 

Anzeige
web by zynex | hosting by ssn SPAR Premium League, c/o Schweizerischer Handball-Verband, Tannwaldstr. 2, Postfach 1750, 4600 Olten
Tel. +41 31 370 70 00 - Fax +41 31 370 70 09 - shv-fsh@handball.ch
Impressum | Rechtliches