Schweizerischer Handball-Verband
de  |  fr Seite durchsuchen
Schrift vergrössern Home Kontakt Sitemap
   
Home /

Schweizerischer Handball-Verband



Liveticker
Livestreams
VAT

 SHV-Informationen alle News 
 
23.09.2017
150'000 Franken Gewinn – Adrian Kneubühler neu im Zentralvorstand

Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) hat am Samstag in Olten seine 43. ordentliche Mitgliederversammlung abgehalten. Zentralpräsident Ulrich Rubeli begrüsste die Vertreter von 176 Vereinen; Geschäftsführer Jürgen Krucker gab den Anwesenden einen umfassenden Überblick über die laufenden Projekte und Aufgaben des SHV auf dem Weg zur Struktur 2020. Adrian Kneubühler wurde als Ersatz für den zurückgetretenen Walter Boreatti in den Zentralvorstand gewählt.

Der 51-jährige Adrian Kneubühler, ehemaliger Grossrat des Kantons Bern und Handballer in zahlreichen Funktionen, übernimmt von Walter Boreatti im Zentralvorstand den Vorsitz im strategischen Ausschuss «Spielbetrieb und Schiedsrichter». Die Mitgliederversammlung wählte ausserdem Christoph Bürki als neues Mitglied des Verbandssportgerichts (VSG).

Finanzchef Adrian Schmutz durfte für das abgeschlossene Verbandsjahr, das aufgrund der Umstellung über 15 Monate abgerechnet wurde, einen Gewinn von rund 150'000 Franken präsentieren. Der Abschluss lag rund 20'000 Franken über Budget. Das Verbandskapital stieg damit auf neu rund 420'000 Franken. Die Mitgliederversammlung erteilte dem Zentralvorstand die Decharge und genehmigte sowohl die Jahresrechnung, als auch das Budget. Letzteres sieht bei Einnahmen und Ausgaben in der Höhe von rund 7,2 Mio. Franken einen Gewinn von 55'000 Franken vor.

Anlass zur Debatte gab das aktuelle Modell der Ersatzabgaben der Vereine bei Nichterfüllen der Schiedsrichter-Stellungspflicht. Der im Vorfeld der Mitgliedersammlung von mehreren Vereinen unterstützte Antrag des SC Siggenthal nach sofortiger Änderung des Systems wurde nach intensiver Diskussion abgelehnt. Zentralpräsident Ulrich Rubeli sowie Ressortleiter Roger Felder hielten aber fest, dass das Modell im Hinblick auf die Saison 2018/19 überarbeitet und neu aufgesetzt wird.

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

150'000 Franken Gewinn
Adrian Kneubühler, auf dem Bild rechts neben Zentralpräsident Ulrich Rubeli, wird an der Mitgliederversammlung des SHV in Olten neu in den Zentralvorstand gewählt.
22.09.2017
«Touch the Stars» am 1. Oktober in Olten: Letzte Gelegenheit!

Am Sonntag, 1. Oktober, bestreitet die Schweizer Frauen-Nationalmannschaft in der Stadthalle Olten ihr Heimspiel gegen Weltmeister Norwegen (17 Uhr, live auf MySports). Am Nachmittag vor der Partie können Kinder der 1. bis 6. Schulklasse Nationalspielerinnen und Nationalspieler hautnah bei einem Schnuppertraining erleben. Unter dem Motto «Touch the Stars» werden primär Kinder ohne Handballerfahrung die Möglichkeit haben, erste Berührungen mit Handball zu machen.

Um die Kinder "glustig" zu machen und zu erreichen, hat der SHV in der Region Olten im September vermehrt Demolektionen über das bereits bestehende und erfolgreiche Programm «Handball macht Schule» erteilt. Botschafter vom HV Olten besuchten die Schulklassen, um sowohl den Kindern wie auch den Lehrern unsere Sportart näher zu bringen. Das Angebot stiess auf grosses Interesse: Bereits 180 Kinder wurden so mit Handball in Berührung gebracht und auf den Anlass und das Länderspiel aufmerksam gemacht.

Kinder können sich noch bis Ende Woche für das Schnuppertraining mit den Stars anmelden – die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Weitere Informationen unter den nachstehenden Links.

Teilen mit:

Quelle: Nadja von Büren

Auf zu den Kindern
Der SHV hat im September in Olten im Rahmen von «Handball macht Schule» zahlreiche Demolektionen erteilt. Ziel: Viele Kinder in der Halle am 1. Oktober.
22.09.2017
Internationale Aufgebote für Referees und Delegierte

Die Europäische Handball Föderation hat mit Felix Rätz, Stephan Vitzthum und Beat Nagel drei Delegierte der Abteilung Schiedsrichter des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV) aufgeboten. Dazu kommen Nominationen für die Schiedsrichter Sager/Styger sowie für Buache/Meyer.

Felix Rätz überwacht am 30. September in Slowenien das Champions League-Spiel zwischen dem RK Celje und Kielce (POL). Beat Nagel absolviert am 6. und 7. Oktober einen Doppeleinsatz in Luxemburg: Er steht in den beiden Begegnungen zwischen Kaerjeng und Schachtar Donezk (UKR) als Delegierter für die EHF im Einsatz. Stephan Vitzthum reist am 14. Oktober nach Frankreich und überwacht die EHF Cup-Partie zwischen Chambery Savoie und Maccabi Rishon Lezion aus Israel.

Ausserdem kommen zwei Referee-Duos international zum Einsatz: Robin Sager und Stefan Styger leiten am 1. Oktober in Prishtina das EM-Qualifikations-Spiel der Frauen zwischen Kosovo und Vize-Weltmeister Niederlande. André Philipp Buache und Marco Meyer reisen am 14./15. Oktober für die EHF Cup-Partie der Männer zwischen Porto und Ohrid (MKD) nach Portugal.
 

Robin Sager (l.) und Stefan Styger.

 

Marco Meyer (l.) und André Philipp Buache.

    
Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

22.09.2017
Die Mobiliar verlängert ihr Topscorer-Engagement bis 2021

In den höchsten Schweizer Ligen im Handball, Unihockey, Volleyball und Basketball werden die Mobiliar Topscorer bis mindestens Ende Saison 2020/21 auf Punkte- und Torejagd gehen. Die Mobiliar hat den Vertrag mit den vier Hallensportverbänden entsprechend verlängert; das gab der genossenschaftlich verankerte Versicherer am Montag im Rahmen der Mobiliar Topscorer Gala in Bern bekannt. So fliessen auch in den kommenden Jahren auf diesem Weg insgesamt 400'000 Franken in die Nachwuchsabteilungen der Clubs der höchsten Spielklassen.

Als offizieller Presenter der Männer-Nationalmannschaften und damit als einer der beiden Hauptpartner des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV) engagiert sich die Mobiliar auch neben den Topscorern in der Swiss Handball League und der SPAR Premium League stark im Schweizer Handball. Entsprechend positiv wird die Verlängerung des Engagements auf der SHV-Geschäftsstelle in Olten gesehen. «Mit der Mobiliar haben wir einen starken Partner an unserer Seite, der sich auf verschiedenen Ebenen im Hallensport und speziell im Handball engagiert. Die ausgezeichnete Zusammenarbeit und die Vertragsverlängerung bis 2021 bestärken uns weiter darin, in unserer Entwicklung auf dem richtigen Weg zu sein», sagt Geschäftsführer Jürgen Krucker.
 



Bildlegende (von links): Benjamin Echaud (Die Mobiliar, Teamleiter Sportsponsoring), Ulrich Rubeli (SHV-Zentralpräsident), Michèle Bergkvist-Rodoni (Die Mobiliar, Leiterin Markt Management), Jürgen Krucker (SHV-Geschäftsführer) und Alex Sauber (Die Mobiliar, Leiter Sponsoring & Events) im Rahmen der Mobiliar Topscorer Gala vom vergangenen Montag.

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

Vertragsverlängerung
In den höchsten Schweizer Ligen im Handball, Unihockey, Volleyball und Basketball gehen die Mobiliar Topscorer bis mindestens 2020/21 auf Punkte- und Torejagd.
20.09.2017
Referee-Nachwuchs-Projekt mit 20'000 Franken ausgezeichnet

Mit dem spannenden Projekt zur Gewinnung neuer junger Schiedrichterinnen und Schiedsrichter hat der Schweizerische Handball-Verband (SHV) am Montagabend im Rahmen der Mobiliar Topscorer Gala den mit 20'000 Franken dotierten Preis für das beste Nachwuchs-Projekt gewonnen. Der SHV setzte sich in der Publikums-Abstimmung gegen Unihockey, Volleyball und Basketball durch.

Mit Bernard Brullé und Ulrich Pfister hat der SHV im vergangenen Frühjahr zwei Projektleiter beauftragt, die Schiedsrichter-Gewinnung in den Vereinen von der Betreuung bis zur Karriereplanung weiterzuentwickeln. Angestrebt wird dabei eine deutlich engere Zusammenarbeit zwischen dem SHV und den Vereinen, was die Spielleitung anbelangt. Erste Kontakte für eine Gewinnung und Förderung von geeigneten Spielleitungspersönlichkeiten sollen bereits ab der Animationsstufe (U13) erfolgen. Den beiden Projektleitern steht die Unterstützung des Ressorts Handballförderung sowie der Abteilung Schiedsrichter zur Verfügung.

 

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

Für mehr Referees
Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) hat an der Mobiliar Topscorer Gala am Montag den mit 20'000 dotierten Preis für das beste Nachwuchs-Projekt gewonnen.
20.09.2017
Champions League: Aufgebot für Arthur Brunner und Morad Salah

Die Referees Arthur Brunner und Morad Salah wurden von der Europäischen Handball Föderation (EHF) für eine Begegnung in der Champions League aufgeboten: Sie leiten am 24. September in Dänemark das Spiel der Topgruppe B zwischen Aarlborg Handbold und RK Celje aus Slowenien.

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

18.09.2017
Mobiliar #teamfotochallenge: Mitmachen und 5000 Franken gewinnen!

Die Mobiliar, Presenter des SHV, lanciert per sofort für alle Teams aller Ligen, welche dem SHV angehören, die #teamfotochallenge. Was ihr dafür tun müsst? Macht ein originelles Teamfoto – darauf muss mindestens einmal ein Handball ersichtlich sein – und postet es mit dem Hashtag #teamfotochallenge und dem Tag @diemobiliar auf Instagram oder Facebook (alternativ könnt ihr es auf mobiliar.ch/teamfotochallenge hochladen). Wir drücken die Daumen, dass ihr zu den glücklichen Gewinnern gehört.

Das Siegerteam erhält einen Barbetrag von 5000 Franken, während es für den Zweitplatzierten 2000 Franken und für den Drittplatzierten 500 Franken zu gewinnen gibt. Der Wettbewerb läuft bis am 31. Oktober 2017. Die Gewinner werden anschliessend benachrichtigt. Bitte bewahrt das Foto bis am 1. November mit einer Datenqualität von mindestens 1 MB auf. Mehr Infos sowie die Teilnahmebedingungen findet ihr hier unter dem unteren Link.

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

#teamfotochallenge
Die Mobiliar, offizieller Presenter des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV), lanciert die #teamfotochallenge. Mitmachen und bis zu 5000 Franken gewinnen!
12.09.2017
ASR: Brunner/Salah in Deutschland, Rätz in Frankreich

Die Referees Arthur Brunner und Morad Salah wurden von der Europäischen Handball Förderation (EHF) für Test-Länderspiele in Deutschland aufgeboten. Am 28. und 29. Oktober kommt es in Magdeburg und Berlin jeweils zu Doppel-Länderspielen: Deutschlands Männer treffen auf Spanien, Deutschlands Frauen auf die Niederlande. Neben Brunner/Salah sind auch die mazedonischen Schiedsrichter Nikolov/Nachevski für die beiden Anlässe nominiert.

Der Delegierte Felix Rätz wird von der EHF in einem Topspiel der Champions League eingesetzt. Er überwacht am 16. September in Frankreich die Partie zwischen Montpellier (mit dem Schweizer Nationaltorhüter Nikola Portner) und Metalurg Skopje aus Mazedonien.

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

11.09.2017
Schweizer Cup Männer: Der TV Möhlin wirft auch Endingen raus

Der TV Möhlin (NLB) hat innerhalb von zwei Wochen die zweite Cup-Überraschung geschafft. Nach GC Amicitia Zürich im Sechzehntelfinal schalteten die Aargauer am Sonntag im Achtelfinal auch den Kantonsrivalen TV Endingen mit 22:21 nach Verlängerung aus. 750 Fans erlebten, wie der TVM sich in der ersten Halbzeit eine 12:6-Führung erspielte, diese aber in der zweiten Halbzeit wieder vergab.

In der umkämpften, emotionalen und mitreissenden Schlussphase glich Leonard Pejkovic nach der Sirene per Siebenmeter zum 18:18 aus. Davor hatten die Möhliner bereits den vermeintlichen Siegtreffer zum 18:17 bejubelt – weil der Möhliner Mischa Wirthlin aber zwei Sekunden vor Ablauf der Spielzeit das Anspiel verhinderte, kam Endingen noch einmal zu einem Penalty. In den zusätzlichen zehn Minuten behielt der Aussenseiter dann aber doch das bessere Ende für sich: Das entscheidende Tor erzielte Florian Wirthlin zum 22:20 bereits mehr als vier Minuten vor Schluss.

Im zweiten Spiel vom Sonntag geben sich die Lakers Stäfa (NLB) im Zürcher Derby keine Blösse: Sie setzten sich auswärts gegen die Red Dragons Uster (1. Liga) klar mit 37:28 durch. In der nächsten Runde stehen auch bereits die Kadetten Schaffhausen, der HSC Suhr Aarau, der HC KTV Altdorf (NLB), Pfadi Winterthur und der BSV Bern Muri. Der letzte Viertelfinalist wird am nächsten Donnerstag in der Partie zwischen den beiden NLA-Mannschaften aus Gossau und Kriens-Luzern ermittelt.

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger / Bild: Alexander Wagner

Favoritenschreck
Der TV Möhlin aus der NLB steht im Schweizer Cup überraschend im Viertelfinal. Nach GC Amicitia Zürich schalten die Aargauer auch den TV Endingen aus der NLA aus.
10.09.2017
Schweizer Cup: Bern Muri wirft Titelverteidiger Wacker Thun raus

Titelverteidiger Wacker Thun ist im Schweizer Cup bereits im Achtelfinal ausgeschieden. Die Berner Oberländer verloren im Derby gegen den BSV Bern Muri auswärts 26:30. Der BSV lag vor 930 Fans in Gümligen während der gesamten Partie nur zweimal im Rückstand – beim 22:23 (50.) und 23:24 (52.). Danach sorgte das Heimteam mit vier Toren in Serie zum 27:24 (57.) für die Vorentscheidung. Wacker kam bloss noch zweimal bis auf zwei Treffer heran. Tobias Baumgartner und Simon Getzmann steuerten je sieben Tore zum Sieg der Berner bei. Bei den Thunern war Lenny Rubin zwar neunmal erfolgreich, er verzeichnete aber auch acht Fehlwürfe.

Ebenfalls im Viertelfinal stehen die Kadetten Schaffhausen, der HSC Suhr Aarau, der HC KTV Altdorf und Pfadi Winterthur. Der Schweizer Meister aus Schaffhausen gewann beim 1. Ligisten Wädenswil überraschend knapp 31:27 (16:15). Auch wenn der grosse Favorit letztlich ungefährdet blieb, feierten 600 Zuschauer ein Handballfest und den starken Auftritt ihres Heimteams. Der HSC Suhr Aarau (36:23 beim STV Baden) und Pfadi Winterthur (34:18 beim HS Biel) lösten ihre Aufgaben gegen NLB-Vertreter souverän. Altdorf setzte sich im NLB-Duell auswärts gegen Steffisburg mit 25:22 durch.

Teilen mit:

Quelle: SDA Sport/Marco Ellenberger

 
Anzeige
web by zynex | hosting by ssn Schweizerischer Handball-Verband, Tannwaldstr. 2, Postfach 1750, 4600 Olten
Tel. +41 31 370 70 00 - Fax +41 31 370 70 09 - shv-fsh@handball.ch
Impressum | Rechtliches