Schweizerischer Handball-Verband
de  |  fr Seite durchsuchen
Schrift vergrössern Home Kontakt Sitemap
   
Home /

Schweizerischer Handball-Verband



Liveticker
Livestreams
VAT

 SHV-Informationen alle News 
 
08.11.2017
Handballtraining der anderen Art: NLA-Schiri zu Besuch

Beat Jucker, Leiter Karriereförderung und ASR-Mitglied, war vor einigen Tagen auf Einladung des TV Magden bei der U-17-Inter Mannschaft der SG Möhlin/Magden im Training zu Gast. Der NLA-Schiedsrichter nutzte dabei die Gelegenheit, Werbung für den kommenden Neuschiedsrichterkurs vom Frühling 2018 zu betreiben.

Jucker erzählte den Jungs im ersten Teil vom Schiedsrichter-Job und berichtete von zahllosen Anekdoten, die er seit seinem Anwärterkurs im Jahr 2003 durch die Schiedsrichterei erleben durfte. Danach konnten die Jungs neben der Trainingseinheit individuell Fragen stellen. Zum Schluss griffen zwei Jungs im abschliessenden Trainingsspiel gleich selber zur Pfeife und leiteten an der Seite von Beat Jucker bereits ihren ersten U-17-Inter-Match.

Das Interesse der Jungs an der Schiedsrichterei war gross und die entsprechenden Rückmeldungen lassen mehr als nur hoffen, dass einige von ihnen im kommenden Frühling am Neuschiedsrichterkurs teilnehmen werden.

 

NLA-Schiri Beat Jucker (2. Reihe ganz rechts) erzählt von seinen Erfahrungen und motiviert die Jugendlichen für die Schiedsrichterei.

      
Teilen mit:

Quelle: ASR-Karriereförderung

04.11.2017
Startturnier der Regionalauswahlen

Heute starten die Regionalauswahlen mit dem Startturnier in Magglingen in die Saison. Sämtliche 13 Auswahlen der Frauen und Männer treffen sich zum ersten Kräftevergleich im nationalen Sportzentrum oberhalb Biel. Dabei wird nicht nur um die ersten Punkte gekämpft. Es finden auch die PISTE-Tests statt. Dabei werden die Spielerinnen und Spieler durch das PISTE-Team unter der Leitung von Thomas Rosser getestet und durch die Junioren-Nationaltrainer Thomas Umbricht, Jürgen Fleischmann und ihre Assistenten Sascha Schönholzer und Werner Bösch im Spiel 4:4 technisch und taktisch beurteilt. 

Weiter finden in der Halle End der Welt die ersten beiden Spiele der RA-Meisterschaft, in welcher im Verlaufe der drei Spieltage alle Regionen einmal gegeneinander spielen, statt. 

 



Spielplan Frauen am Samstag
13:30 Uhr: RA INNERSCHWEIZ - RA AG+/NWS
13:30 Uhr: RA ROMANDIE - RA BERN-JURA
14:50 Uhr: RA ZÜRICH - RA OST
16:10 Uhr: RA INNERSCHWEIZ - RA ROMANDIE
17:30 Uhr: RA AG+/NWS - RA ZÜRICH
17:30 Uhr: RA BERN-JURA - RA RA OST


Spielplan Männer am Sonntag 
09:30 Uhr: RA BERN-JURA - RA INNERSCHWEIZ
09:30 Uhr: RA ZÜRICH - RA AARGAU PLUS
11:00 Uhr: RA ROMANDIE - RA NORDWESTSCHWEIZ
12:30 Uhr: RA OST - RA BERN-JURA
14:00 Uhr: RA AARGAU PLUS - RA ROMANDIE
14:00 Uhr: RA INNERSCHWEIZ - RA ZÜRICH
15:30 Uhr: RA NORDWESTSCHWEIZ - RA OST

Teilen mit:

Quelle: Christian Müller

03.11.2017
Schweizer Cup Frauen: Lauter Favoritensiege im Achtelfinal

Im Achtelfinal des Schweizer Cups der Frauen haben sich sämtliche Favoriten durchgesetzt. Am meisten Mühe bekundeten der HSC Kreuzlingen bei seinem 26:25-Auswärtssieg gegen ATV/KV Basel (SPL2) sowie der BSV Stans (SPL2), der bei der zweiten Mannschaft von Rotweiss Thun (1. Liga) zwar nur knapp mit 19:16, aber letztlich doch ungefährdet gewann.

Die Kreuzlingerinnen hingegen drehten in Basel in den letzten zwei Minuten einen 24:25-Rückstand: Pashke Marku und Martina Strmsek waren für die entscheidenden Tore besorgt. Basels Tanja Senn scheiterte mit ihrem letzten Abschluss wenige Sekunden vor dem Ende an HSC-Keeperin Andjela Roganovic, die mit elf Paraden auf eine Quote von 55 Prozent kam.

Alle anderen Achtelfinals endeten mit Kantersiegen. Den deutlichsten Erfolg feierten die Spono Eagles auswärts gegen den LC Brühl Handball Future (1. Liga) mit 49:13. Das einzige Duell zweier Teams aus der gleichen Liga gewann die HSG Leimental (SPL2) am Donnerstag auswärts bei der zweiten Mannschaft des LK Zug diskussionslos mit 40:27.

Die Viertelfinals werden am Samstag im Rahmen des SPL1-Spiels zwischen dem LC Brühl und GC Amicitia Zürich in St. Gallen (17.30 Uhr, Kreuzbleiche) ausgelost. Im Lostopf sind die HSG Leimental (SPL2), der BSV Stans (SPL2), Rotweiss Thun, LK Zug, HSC Kreuzlingen, LC Brühl, Spono Eagles und GC Amicitia Zürich (alle SPL1). Gespielt werden die Viertelfinals am 3. Februar 2018.

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

02.11.2017
EHF: Aufgebote für Meyer/Buache, Sager/Styger und Felix Rätz

Die Europäische Handball Föderation (EHF) hat drei weitere Aufgebote für Vertreter der Abteilung Schiedsrichter des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV) bekanntgegeben. André Philipp Buache und Marco Meyer leiten am 19. November in der dritten Runde des EHF Cups der Männer in Budapest das Hinspiel zwischen dem ungarischen Budakalasz und Helvetia Anaitasuna aus Pamplona (ESP).

Robin Sager und Stefan Styger leiten am 26. November ebenfalls in der dritten Runde des EHF Cups das Rückspiel zwischen dem dänischen Bjerringbro-Silkeborg und dem schwedischen HK Malmö. Es geht in der Partie entsprechend um den direkten Einzug in die Gruppenphase. Gleiche Ausgangslage auch für die Partie am 25. November zwischen RK Dubrava und Saint-Raphael Var Handball (FRA). Dieses Rückspiel in Zagreb wird vom Delegierten Felix Rätz überwacht.
 

Robin Sager/Stefan Styger.

 

Marco Meyer/André Philipp Buache.

 

Felix Rätz.

  
Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

30.10.2017
SHV-Geschäftsstelle in Olten bleibt am Mittwoch geschlossen

Die Geschäftsstelle des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV) in Olten bleibt an diesem Mittwoch, 1. November, aufgrund eines Feiertags (Allerheiligen) geschlossen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des SHV stehen ab Donnerstag, 2. November, gerne wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

28.10.2017
Weiteres Champions League-Aufgebot für Brunner/Salah

Die Europäische Handball-Föderation hat die Referees Arthur Brunner und Morad Salah für eine weitere Partie in der Champions League aufgeboten: Sie leiten am 4. November in Frankreich das Heimspiel von Montpellier – mit dem Schweizer Goalie Nikola Portner – gegen Sporting Lissabon aus Portugal.

Ein Aufgebot für die Champions League der Frauen hat Felix Rätz erhalten. Der Delegierte überwacht am gleichen Tag die Partie zwischen Ferencvaros Budapest (FTC-Rail Cargo Hungaria) und dem Thüringer HC aus Deutschland.

Ebenfalls im Einsatz steht der Delegierte Beat Nagel: Er kommt am 11. und 12. November in Portugal zu einem Doppelspiel zwischen ADA CJ Barros aus Leiria und KHF Shqiponja aus dem kosovarischen Gjakove. Es geht dabei im Challenge Cup der Frauen um den Einzug in den Sechzehntelfinal.

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

25.10.2017
WM-Qualifikation: Heimspiele in Winterthur und St. Gallen

Die Schweizer Nationalmannschaft trifft zum Auftakt des neuen Jahres in der WM-Qualifikation auf Estland und Bosnien-Herzegowina. Die Heimspiele finden am Sonntag, 7. Januar, in der Winterthurer Eulachhalle (gegen Estland) sowie am Mittwoch, 10. Januar, in der St. Galler Kreuzbleiche (gegen Bosnien-Herzegowina) statt. Der Vorverkauf bei Ticketcorner startet im November.

Kurz vorher wird in Winterthur bereits der Yellow Cup ausgetragen. Am Traditionsturnier trifft die Schweiz am 29. und 30. Dezember auf Serbien, Russland und Rumänien. Letztmals Schauplatz eines Qualifikationsspiels war die Eulachhalle am 31. Oktober 2010. Die Schweiz unterlag vor 2'000 Zuschauern dem späteren Europameister Dänemark in der EM-Ausscheidung mit 25:36. In St. Gallen war die Männer-Nationalmannschaft zuletzt am 10. Juni 2015 zu Gast. 2'300 Zuschauer in der ebenfalls ausverkaufen Halle sahen eine 17:26-Heimniederlage gegen EM-Teilnehmer Mazedonien.

In der Gruppe mit Bosnien-Herzegowina und Estland ist der erste Platz nötig, um sich für die Playoffs im kommenden Juni zu qualifizieren. Die bisher einzigen Spiele der Schweiz gegen Estland fanden im Jahr 2014 statt. Damals setzte sich die SHV-Auswahl in der Barrage zur EM-Qualifikation vorab dank eines souveränen 34:26-Auswärtssiegs in Tallinn klar durch. Das Heimspiel in St. Gallen ging unglücklich mit 31:32 verloren – was aber auf den Ausgang der Barrage keinen Einfluss hatte.

Auf Bosnien-Herzegowina traf die Schweiz in ihrer Länderspiel-Geschichte bisher dreimal. Die Bosnier entschieden alle drei Duelle für sich. Die bisher letzte Begegnung datiert vom 14. Juni 2009: Damals gewann Bosnien-Herzegowina in der EM-Qualifikation in der mit 2'000 Fans ausverkauften Stadthalle Sursee mit 34:31. Nun will die SHV-Auswahl mit den ersten Erfolgen gegen diesen Gegner den Einzug in die Playoffs schaffen.
 



WM-Qualifikation Männer

Estland – Schweiz
Mittwoch, 3. Januar, 18.30 Uhr (MEZ), Tallinn

Schweiz – Estland
Sonntag, 7. Januar, 16.45 Uhr, Eulachhalle, Winterthur

Schweiz – Bosnien-Herzegowina
Mittwoch, 10. Januar, 18.30 Uhr, Kreuzbleiche, St. Gallen

Bosnien-Herzegowina – Schweiz
Samstag/Sonntag, 13./14. Januar, in Bosnien-Herzegowina

Modus: Der Gruppensieger qualifiziert sich für die Playoffs im Juni 2018. Die WM-Endrunde findet vom 10. bis 27. Januar 2019 in Deutschland und Dänemark statt.

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

Winterthur und St. Gallen
Die Schweizer Nationalmannschaft spielt Anfang Januar die WM-Qualifikation: In Winterthur gegen Estland und in St. Gallen gegen Bosnien-Herzegowina.
23.10.2017
Mobiliar #teamfotochallenge: Mitmachen und 5000 Franken gewinnen!

Die Mobiliar, Presenter des SHV, lanciert per sofort für alle Teams aller Ligen, welche dem SHV angehören, die #teamfotochallenge. Was ihr dafür tun müsst? Macht ein originelles Teamfoto – darauf muss mindestens einmal ein Handball ersichtlich sein – und postet es mit dem Hashtag #teamfotochallenge und dem Tag @diemobiliar auf Instagram oder Facebook (alternativ könnt ihr es auf mobiliar.ch/teamfotochallenge hochladen). Wir drücken die Daumen, dass ihr zu den glücklichen Gewinnern gehört.

Das Siegerteam erhält einen Barbetrag von 5000 Franken, während es für den Zweitplatzierten 2000 Franken und für den Drittplatzierten 500 Franken zu gewinnen gibt. Der Wettbewerb läuft bis am 31. Oktober 2017. Die Gewinner werden anschliessend benachrichtigt. Bitte bewahrt das Foto bis am 1. November mit einer Datenqualität von mindestens 1 MB auf. Mehr Infos sowie die Teilnahmebedingungen findet ihr hier unter dem unteren Link.

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

Letzte Chance!
Die #teamfotochallenge der Mobiliar für alle Vereine des Schweizerischen Handball-Verbands läuft bis Ende Oktober. Mitmachen und bis zu 5000 Franken gewinnen!
17.10.2017
Stephan Vitzthum in Rotterdam, Beat Nagel in Blomberg

Der Schweizer Delegierte Stephan Vitzthum ist von der Europäischen Handball Föderation (EHF) für eine Partie der WM-Qualifkation der Männer aufgeboten worden. Er überwacht am 25. Oktober in Rotterdam die Begegnung zwischen der Niederlande und Griechenland. Das Spiel wird von den dänischen Referees Krause/Pedersen geleitet.

Die Schweizer Nationalmannschaft greift erst im Januar in den Wettbewerb ein. Dann trifft die SHV-Auswahl auf Estland und Bosnien-Herzegowina. Die Gruppensieger qualifizieren sich für die Playoffs im kommenden Juni.

Bereits am Samstag steht der Delegierte Beat Nagel in der 2. Runde im EHF-Cup der Frauen im Einsatz. Er überwacht in Deutschland das Heimspiel der HSG Blomberg-Lippe gegen TusSies Metzingen. Das Hinspiel entschied Metzingen deutlich mit 32:24 für sich.

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

29.09.2017
Beachhandball: Rücktritte von Marco Bodmer und Monika Naprstek

Die Beachhandball-Verantwortlichen Marco Bodmer und Monika Naprstek sind von ihren Funktionen zum Ende der Beachhandball-Saison per sofort zurückgetreten. Beide leiteten das Ressort Beachhandball des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV) in den vergangenen mehr als zehn Jahren mit viel Herzblut und ehrenamtlichem Engagement. Der SHV dankt Marco Bodmer und Monika Naprstek für die geleisteten Arbeiten und wünscht ihnen für die Zukunft alles Gute. Eine offizielle Verabschiedung findet zu einem späteren Zeitpunkt statt.

Die Nachfolge der Beachhandball-Verantwortlichen ist nach den Rücktritten von Marco Bodmer und Monika Naprstek noch nicht geregelt. Interessierte melden sich für weitere Informationen bitte direkt bei Daniel Willi, dem Leiter des Ressorts Handballförderung (daniel.willi@handball.ch).

Teilen mit:

Quelle: Marco Ellenberger

 
Anzeige
web by zynex | hosting by ssn Schweizerischer Handball-Verband, Tannwaldstr. 2, Postfach 1750, 4600 Olten
Tel. +41 31 370 70 00 - Fax +41 31 370 70 09 - shv-fsh@handball.ch
Impressum | Rechtliches