Handballförderung
de  |  fr Seite durchsuchen
Schrift vergrössern Home Kontakt Sitemap
   
Home /

News Handballförderung



Liveticker
Livestreams
       
Aus- und Weiterbildung HmS
Im Juni finden die Aus-/Weiterbildungen für aktuelle und für angehende HmS-BotschafterInnen sowie für die HmS-KoordinatorInnen der Vereine statt.
Doppelfang erwünscht
Auch in diesem Frühsommer wird der Grossfeldcup ausgetragen. Handball in seiner ursprünglichen Form – ein Erlebnis für Jederfrau und Jedermann. Jetzt anmelden.
Handball an der OFFA
Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) und der Handball-Regionalverband OST präsentieren sich zum zweiten Mal in Folge an der Frühlingsmesse OFFA in St. Gallen.
Regionale Meisterschaften
Ab dem 4. April finden die sieben Regionalen Schulhandball Meisterschaften statt. 2'500 Kinder wollen sich für die Schweizermeisterschaft in Volketswil qualifizieren.
20.04.2018
Aus-/Weiterbildungen Handball macht Schule (HmS) 2018

Im Juni finden die Aus- und Weiterbildungen in Handball macht Schule (HmS) für aktuelle und für angehende HmS-BotschafterInnen sowie für die HmS-KoordinatorInnen der Vereine statt. In jeder Region wird ein Angebot zur Aus-/Weiterbildung angeboten. Folgende Kursdaten stehen im Angebot:

  • Samstag, 2. Juni 2018, 09.30 - 12.45 Uhr, Thalwil
  • Samstag, 9. Juni 2018, 09.00 - 14.00 Uhr, Horw
  • Samstag, 16. Juni 2018, 09.00 - 14.00 Uhr, Magden
  • Samstag, 23. Juni 2018, 09.00 - 12.45 Uhr, Köniz
  • Samstag, 23. Juni 2018, 09.00 - 13.30 Uhr, Uzwil

Die Anmeldung zum jeweiligen Kursangebot erfolgt über die Online-Plattform bis spätetens Montag, 21, Mai, 12 Uhr. ​Im unteren Dokument findest Du die Informationen zur Funktionsausübung  HmS-BotschafterIn und HmS-KoordinatorIn sowie die details zum jeweiligen Kursprogramm.

 


 
Über «Handball macht Schule» (HmS)
«Handball macht Schule» (HmS) ist ein «Programm» des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV), welches darauf abzielt, in den Schulen die Begeisterung für den Handballsport in all seinen Spielformen und -möglichkeiten zu wecken. Konkret wird die Rückkehr des Handballsports in den Turn- und Sportunterricht zwischen dem dritten und siebten Schuljahr angestrebt.

Einerseits wird den Lehrerinnen und Lehrern gezeigt, wie einfach Handball als spannende, kindergerechte, faire und pädagogisch wertvolle Sportart im Schulsport sowie im normalen Turnunterricht gespielt und gelebt werden kann. Anderseits sollen Handball, bzw. handballähnliche Spielformen, den Schülerinnen und Schülern bekanntgemacht und nähergebracht werden.
 

Dokumente:
Kursprogramm Aus-/Weiterbildung HmS 2018178 KByte

Quelle: Handballförderung

« schliessen
14.04.2018
Anmeldefrist verlängert: Jetzt für den Grossfeldcup 2018 anmelden!

Über sieben Meter breite Tore, ein 14-Meter statt ein 7-Meter oder so viel Doppelfang, wie du willst: Auch im Sommer 2018 wird die Tradition hochgehalten und der Grossfeldcup ausgetragen. Handball auf dem Fussballfeld: Die ursprünglichste Form unserer Sportart – und bei jedem Wetter nicht minder spektakulär und sehenswert als die Indoor-Variante.

Die Vorrunde wird wiederum in Gruppen ausgetragen, so dass jedes angemeldete Team mindestens zwei Spiele bestreiten kann. Verlängerter Anmeldeschluss ist der 10. Mai 2018. Alle Informationen sowie das Anmeldeformular gibt es unter dem folgenden Link:

Quelle: Marco Ellenberger

« schliessen
06.04.2018
SHV und HRV OST an der Frühlingsmesse OFFA in St. Gallen

Zum zweiten Mal in Folge wird der Schweizerische Handball-Verband (SHV) zusammen mit dem Regionalverband HRV OST an der Frühlingsmesse OFFA in St. Gallen einen Auftritt haben. Vom 11. bis 15. April wird im Rahmen der Sonderschau der IG St. Galler Sportverbände die Sportart Handball präsentiert. Nebst einem Stand, an welchem sich sowohl Kinder und Erwachsene im Torwandschiessen versuchen können, gibt es am Freitag während vier Mal einer Stunde ein kleines Softhandball-Turnier.

Unterstützt werden wir dabei von nationalen und regionalen Cracks, welche die Spiele pfeifen und Autogramme geben werden. Erwartet werden täglich rund 300 Kinder. Dank dem unermüdlichen Einsatz der freiwilligen Helferinnen und Helfer der lokalen Vereine TSV St. Otmar, SV Fides, HC Bruggen und TV Herisau Handball, können wir auch in diesem Jahr wieder für leuchtende Kinderaugen sorgen und ihnen den Handball näher bringen.

Quelle: Handballförderung

« schliessen
31.03.2018
Schulhandball: 2'500 Kinder an den Regionalen Meisterschaften

Rund 2'500 Kinder vom 4. bis zum 7. Schuljahr werden in den nächsten Wochen um die regionalen Titel im Schulhandball kämpfen. Sie haben sich an fast 100 lokalen Turnieren der Vereine in der ganzen Schweiz für die jeweilige Regionale Meisterschaft qualifiziert. Teilweise sind die Klassenteams über die Bekanntmachung von «Handball macht Schule» des Verbandes zusammen mit den Vereinsverantwortlichen zum lokalen Schulhandball-Turnier gelangt.

Nun findet das Kräftemessen der jeweils besten Schulklassen auf regionaler Ebene statt. Die Sieger qualifizieren sich für die Schulhandball Schweizermeisterschaft vom 9. und 10. Juni in Volketswil. Den Auftakt macht am 4. April die Region Zürich mit dem regionalen Finalturnier in Meilen. Alle Daten der Turniere sind unter dem nachstehenden Link zu finden.

Quelle: Marco Ellenberger

« schliessen
20.04.2018
Aus-/Weiterbildungen Handball macht Schule (HmS) 2018

Im Juni finden die Aus- und Weiterbildungen in Handball macht Schule (HmS) für aktuelle und für angehende HmS-BotschafterInnen sowie für die HmS-KoordinatorInnen der Vereine statt. In jeder Region wird ein Angebot zur Aus-/Weiterbildung angeboten. Folgende Kursdaten stehen im Angebot:

  • Samstag, 2. Juni 2018, 09.30 - 12.45 Uhr, Thalwil
  • Samstag, 9. Juni 2018, 09.00 - 14.00 Uhr, Horw
  • Samstag, 16. Juni 2018, 09.00 - 14.00 Uhr, Magden
  • Samstag, 23. Juni 2018, 09.00 - 12.45 Uhr, Köniz
  • Samstag, 23. Juni 2018, 09.00 - 13.30 Uhr, Uzwil

Die Anmeldung zum jeweiligen Kursangebot erfolgt über die Online-Plattform bis spätetens Montag, 21, Mai, 12 Uhr. ​Im unteren Dokument findest Du die Informationen zur Funktionsausübung  HmS-BotschafterIn und HmS-KoordinatorIn sowie die details zum jeweiligen Kursprogramm.

 


 
Über «Handball macht Schule» (HmS)
«Handball macht Schule» (HmS) ist ein «Programm» des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV), welches darauf abzielt, in den Schulen die Begeisterung für den Handballsport in all seinen Spielformen und -möglichkeiten zu wecken. Konkret wird die Rückkehr des Handballsports in den Turn- und Sportunterricht zwischen dem dritten und siebten Schuljahr angestrebt.

Einerseits wird den Lehrerinnen und Lehrern gezeigt, wie einfach Handball als spannende, kindergerechte, faire und pädagogisch wertvolle Sportart im Schulsport sowie im normalen Turnunterricht gespielt und gelebt werden kann. Anderseits sollen Handball, bzw. handballähnliche Spielformen, den Schülerinnen und Schülern bekanntgemacht und nähergebracht werden.
 

Dokumente:
Kursprogramm Aus-/Weiterbildung HmS 2018178 KByte

Quelle: Handballförderung

Aus- und Weiterbildung HmS
Im Juni finden die Aus-/Weiterbildungen für aktuelle und für angehende HmS-BotschafterInnen sowie für die HmS-KoordinatorInnen der Vereine statt.
14.04.2018
Anmeldefrist verlängert: Jetzt für den Grossfeldcup 2018 anmelden!

Über sieben Meter breite Tore, ein 14-Meter statt ein 7-Meter oder so viel Doppelfang, wie du willst: Auch im Sommer 2018 wird die Tradition hochgehalten und der Grossfeldcup ausgetragen. Handball auf dem Fussballfeld: Die ursprünglichste Form unserer Sportart – und bei jedem Wetter nicht minder spektakulär und sehenswert als die Indoor-Variante.

Die Vorrunde wird wiederum in Gruppen ausgetragen, so dass jedes angemeldete Team mindestens zwei Spiele bestreiten kann. Verlängerter Anmeldeschluss ist der 10. Mai 2018. Alle Informationen sowie das Anmeldeformular gibt es unter dem folgenden Link:

Quelle: Marco Ellenberger

Doppelfang erwünscht
Auch in diesem Frühsommer wird der Grossfeldcup ausgetragen. Handball in seiner ursprünglichen Form – ein Erlebnis für Jederfrau und Jedermann. Jetzt anmelden.
09.04.2018
Beachhandball: Freie Plätze für den Saisonauftakt in Amriswil

Das Beachhandball-Turnier in Amriswil macht zum zweiten Mal den Auftakt in die Sand-Saison. Traditionell findet das Turnier im Kanton Thurgau am Auffahrtstag statt, dieses Jahr am 10. Mai. Für interessierte Teams gibt es noch freie Plätze; die Anmeldefrist läuft bis am Donnerstag, 12. April.

Bereits zum 21. Mal führt der HC Amriswil sein Beachhandballturnier durch. In den letzten Jahren waren die bekanntesten Schweizer Mannschaften wie die HSG Wasserschloss, 1898 aus Bern, Copaca-Bâle aus Basel bei den Männern sowie die Beachqueens oder das Team Schwan bei den Frauen immer am Start. Sich mit den besten Beachhandballern der Schweiz vergleichen? Das können Interessierte in Amriswil machen.

Für alle, die nicht am frühen Donnerstagmorgen anreisen wollen, bietet der HC Amriswil in der Zivilschutzanlage einen Schlafplatz an – für nur 8 Franken pro Person und Nacht. Und auch am Abend zuvor wird es niemandem langweilig. Im Pentorama findet das HCA-Fäscht statt: Die bekannte deutsche Band Culcha Candela wird für Stimmung sorgen. Tickets gibt es im Vorverkauf unter www.hcamriswil.ch.
 

Dokumente:
Ausschreibung 21. Beachhandballturnier in Amriswil104 KByte

Quelle: Alessandro Crippa

06.04.2018
SHV und HRV OST an der Frühlingsmesse OFFA in St. Gallen

Zum zweiten Mal in Folge wird der Schweizerische Handball-Verband (SHV) zusammen mit dem Regionalverband HRV OST an der Frühlingsmesse OFFA in St. Gallen einen Auftritt haben. Vom 11. bis 15. April wird im Rahmen der Sonderschau der IG St. Galler Sportverbände die Sportart Handball präsentiert. Nebst einem Stand, an welchem sich sowohl Kinder und Erwachsene im Torwandschiessen versuchen können, gibt es am Freitag während vier Mal einer Stunde ein kleines Softhandball-Turnier.

Unterstützt werden wir dabei von nationalen und regionalen Cracks, welche die Spiele pfeifen und Autogramme geben werden. Erwartet werden täglich rund 300 Kinder. Dank dem unermüdlichen Einsatz der freiwilligen Helferinnen und Helfer der lokalen Vereine TSV St. Otmar, SV Fides, HC Bruggen und TV Herisau Handball, können wir auch in diesem Jahr wieder für leuchtende Kinderaugen sorgen und ihnen den Handball näher bringen.

Quelle: Handballförderung

Handball an der OFFA
Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) und der Handball-Regionalverband OST präsentieren sich zum zweiten Mal in Folge an der Frühlingsmesse OFFA in St. Gallen.
31.03.2018
Schulhandball: 2'500 Kinder an den Regionalen Meisterschaften

Rund 2'500 Kinder vom 4. bis zum 7. Schuljahr werden in den nächsten Wochen um die regionalen Titel im Schulhandball kämpfen. Sie haben sich an fast 100 lokalen Turnieren der Vereine in der ganzen Schweiz für die jeweilige Regionale Meisterschaft qualifiziert. Teilweise sind die Klassenteams über die Bekanntmachung von «Handball macht Schule» des Verbandes zusammen mit den Vereinsverantwortlichen zum lokalen Schulhandball-Turnier gelangt.

Nun findet das Kräftemessen der jeweils besten Schulklassen auf regionaler Ebene statt. Die Sieger qualifizieren sich für die Schulhandball Schweizermeisterschaft vom 9. und 10. Juni in Volketswil. Den Auftakt macht am 4. April die Region Zürich mit dem regionalen Finalturnier in Meilen. Alle Daten der Turniere sind unter dem nachstehenden Link zu finden.

Quelle: Marco Ellenberger

Regionale Meisterschaften
Ab dem 4. April finden die sieben Regionalen Schulhandball Meisterschaften statt. 2'500 Kinder wollen sich für die Schweizermeisterschaft in Volketswil qualifizieren.
22.03.2018
«Touch the Stars» am Mittwoch in Siggenthal mit über 80 Kindern

Am Mittwoch vor dem EM-Qualifikations-Spiel der Frauen in Siggenthal hat eine weitere Ausgabe des beliebten Formats «Touch the Stars» stattgefunden. Mehr als 80 Kindern trainierten zusammen mit Handball-Grössen der Schweizer Nationalmannschaften sowie des TV Endingen. Sibylle Scherer, Sabrina Amrein, Cédrie Tynowski oder Marvin Lier präsentierten sich dabei wieder als Stars zum Anfassen und brachten Kinderaugen zum leuchten.

Zunächst übten sich die Kids in verschiedenen Posten und Aufgaben, jeweils angeleitet und tatkräftig unterstützt von den Cracks. Im Anschluss fand ein Softhandballturnier statt, um das Gelernte auch gleich in der Praxis anzuwenden. Als Zugabe konnten die Kinder zum Abschluss des Tages die grossen Stars im Länderspiel auch gleich noch in voller Aktion bewundern und die Schweizer Nationalmannschaft im Spiel gegen die Ukraine unterstützen.
 

Quelle: Marco Ellenberger

Hautnah bei den Stars
Am Mittwoch vor dem EM-Qualifikations-Spiel in Siggenthal haben über 80 Kinder zusammen mit Cracks aus der Nationalmannschaft sowie vom TV Endingen trainiert.
19.03.2018
HC Malters: Martin Bachmanns 20. und letztes Schülerturnier

Vor Wochenfrist hat der HC Malters sein jährliches Schülerturnier mit 200 Kindern und 30 Mannschaften durchgeführt. Dabei feierte Turnierorganisator Martin Bachmann gleichzeitig Jubiläum und Abschied: Nach 20 Jahren gibt er die Organisation des Schülerturniers ab nächstem Jahr in neue Hände. 1999 übernahm er die Leitung des Turniers und hat sie bis in diesem Jahr zuverlässig und vor allem ununterbrochen wahrgenommen.

Der HC Malters bedankt sich beim "Mr. Schülerturnier" für seine riesige Arbeit in den letzten Jahren, ja Jahrzehnten. Es ist mitunter sein Verdienst, dass die Malterser Schülerinnen und Schüler Jahr für Jahr an einem Sonntag in Frühling gemeinsam die Vorzüge des Handballsports erleben dürfen. Am Schülerturnier standen insgesamt rund 75 Helferinnen und Helfer des Vereins im Einsatz.
 

Martin Bachmann (Foto: HC Malters).

      

Quelle: HC Malters

14.03.2018
Minihandball Festival: SCS-Präsident Paul Keller im Interview

Am Wochenende vom 26. und 27. Mai findet in Siggenthal das Schweizerische Minihandball Festival statt. Der grösste Kindersport-Anlass im Kalender des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV) mit weit über 1'000 Teilnehmern wird in diesem Jahr durch den SC Siggenthal organisiert. Vereinspräsident Paul Keller im Interview über die Motivation, die spannende Aufgabe und seinen Club.



Paul Keller, warum habt ihr euch für die Durchführung des Minihandball Festival entschieden?

Paul Keller: Beim SC Siggenthal hat Nachwuchsförderung Tradition und wir führen seit mehreren Jahren unseren Animationsanlass «Fun For Kids» durch, welcher zu einer wahren Erfolgsgeschichte geworden ist. Ich darf auch erwähnen, dass wir anlässlich der U21-Weltmeisterschaft in der Schweiz im Jahr 2001 im Rahmen der Vorrunde vier Spiele in Obersiggenthal durchführen konnten. Aus dieser Geisteshaltung sind wir bestrebt, uns für ausserordentliche Anlässe wie das Schweizerische Minihandball Festival zu engagieren.

Was ist eure Motivation für das Minihandball Festival?

Paul Keller: Den Kindern den Handballsport als dynamische und sinnvolle Freizeitbeschäftigung näher zu bringen und im Sinne eines Festivals ein nachhaltiges Erlebnis zu vermitteln. In diesem Zusammenhang sehen wir uns nicht nur als Verein im üblichen Sinne, sondern auch als Dienstleistungsunternehmen an der Gesellschaft, das insbesondere die Kids in den Vordergrund stellt und ihnen Werte für das Leben vermittelt.

Was ist eure Erwartungshaltung oder eure Zielsetzung für den Verein?

Paul Keller: Positive Resonanz für den SC Siggenthal und den Handballsport in der Region. Wir haben mit der HSG Aargau Ost eine Handballbewegung angestossen, welche die Handballvereine in der Region Ost-Aargau unter einem Label «HSG Aargau Ost» zusammenfasst. Diese stellt eine vereinsübergreifende Bewegung dar, die sowohl leistungsorientiert ausgerichtet ist, aber auch den Breitensport und insbesondere die Stammvereine stärken soll. Zudem möchten wir uns als kompetenten und professionell geführten Verein der Handballschweiz präsentieren, obwohl bei uns die Ehrenamtlichkeit einen hohen Stellenwert hat.

Welchen Mehrwert generiert ihr dadurch?

Paul Keller: Mit der bereits erwähnten Strategie der Nachwuchsförderung animieren wir Mädchen und Knaben über diverse Initiativen und Events, wie beispielsweise mit der HmS-Initiative dem Handballsport zu frönen. Aus einer breiten Basis von talentierten Nachwuchsspielerinnen und Nachwuchsspielern rekrutieren wir unsere künftigen Spielerinnen und Spieler. Die Perspektiven sind in unserem Verein und seinen Partnern mannigfaltig, ob Breitensport oder Leistungssport, ob Nachwuchs, Frauen oder Männer. Unser Fanionteam bei den Männern bestreitet bereits die siebte Saison in der NLB.

Wie stemmt ihr einen solchen Anlass mit dem Verein?

Paul Keller: Nach 2015 führen wir das Minihandball Festival bereits zum zweiten Mal durch und können auf wertvolle Erfahrungen zurückgreifen. Auch die Zusammenarbeit mit der Gemeindebehörde ist erprobt und die Infrastruktur, welche uns die Gemeinde Obersiggenthal zur Verfügung stellt, hat sich für die Ausmasse dieses Anlasses bereits bestens bewährt. Wir konnten uns 2015 auf 200 zuverlässige Helfer stützen und über 1000 Kinder empfangen.

Wo siehst du die Schwierigkeiten für die Vorbereitung eines solchen Grossanlasses?

Paul Keller: Die Herausforderung liegt in der Grösse des Anlasses und an der Erwartungshaltung der Handballfamilie Schweiz. Wir stellen uns quasi ins Schaufester und sind unter Beobachtung. Wir hoffen, dass wir den Erwartungen gerecht werden. Zudem ist es eine Herausforderung, alles fristgerecht abzuwickeln. Dies bedingt das Engagement aller Vereinsmitglieder und unseres Gönnervereins «100er-Club», aber auch die Mithilfe weiterer Helfer aus der Region.

Wie bist du nach deinem OK-Team fündig geworden?

Paul Keller: Dank dem grossen Engagement unseres Sportchefs Marco Bodmer, der bereits beim Minihandball Festival 2015 als OK-Präsident amtete, konnten wir praktisch dieselbe Crew als OK für die Ausgabe des Minihandhall Festivals 2018 gewinnen. Dabei stellt das OK eine geballte Ladung an Skills und Kompetenzen, welche zum grossen Teil berufsbedingt bei den einzelnen Mitgliedern vorhanden sind.

Was sind die Stärken eures Vereins?

Paul Keller: Die grosse Solidarität aller Mitglieder mit der Vereinsführung erlaubt uns, ausserordentliche Projekte anzugehen. Obwohl ehrenamtlich geführt, gelingt es uns immer wieder, professionelle Arbeit abzuliefern. Ein weiteres grosses Plus ist die Kreativität und der Ehrgeiz, welche dazu führt, dass sich Mitglieder und Mannschaften durch Eigeninitiative auch ausserhalb des Vereins stark engagieren. So geschehen zuletzt anlässlich der «Badenfahrt», wo sich ein OK aus der dritten Mannschaft konstituierte und mit einer jahrelangen Vorbereitung einen herausragenden und in der Region viel beachteten kulinarischen und musikalischen Akt ablieferte.

Wie setzt sich die Struktur in eurem Verein zusammen?

Paul Keller: Zusammen mit unseren Partnervereinen sind wir überall im interregionalen Bereich vertreten, sowohl bei den Knaben als auch bei den Mädchen. Eigenständig führen wir gemischte Teams im U9, U11 und U13.

Ab U15 führen wir bei den Knaben lokale Spielgemeinschaften, was uns ermöglicht, ab dieser Stufe in den Stärkeklassen 1 und 2, aber auch im Inter- und im Elite-Bereich vertreten zu sein. Dadurch können wir jeden Spieler in seiner Stärkeklasse fördern. Bei den Mädchen führen wir ab U14 Spielgemeinschaften, mit denen wir im Inter spielen. Im FU16 und FU18 sind wir sogar in der Elite vertreten.

Zusammen mit den im SC Siggenthal als Riegen vertretenen BSC Wettingen-Siggenthal und Vom Stein Baden zählen wir etwa 250 Mitglieder, davon sind über 120 Junioren und Juniorinnen. Wir verfügen über eine beachtliche Anzahl von lizenzierten Trainern und Trainerinnen und ehrenamtlichen Helfern. Doch ist es auch beim SC Siggenthal so, dass ohne die enorme Arbeit einiger Mitglieder vieles weniger gut funktionieren würde. Deshalb sind auch wir froh über jede weitere Mithilfe, über jeden weiteren Trainer, über jeden weiteren Sponsor und über viele Handballer und Handballerinnen, die sich bei uns engagieren wollen.

Was möchtest du ergänzen?

Paul Keller: Wir bedanken uns beim Schweizerischen Handball-Verband, insbesondere bei der Abteilung Handballförderung, dem SC Siggenthal die Organisation des Schweizerischen Minihandball Festivals anzuvertrauen.
 



Veranstalter für die Minihandball-Festivals 2019 und 2020 gesucht
Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) sucht für die Minihandball-Festivals in den Jahren 2019 und 2020 einen oder zwei Ausrichter. Die Termine für die Kindersport-Grossanlässe stehen bereits fest: 25. und 26. Mai 2019, beziehungsweise 16. und 17. Mai 2020. Am Minihandball-Festival stehen jeweils an zwei Tagen rund 1'200 Kinder in den Disziplinen Softhandball, Minihandball sowie Mini-Beachhandball im Einsatz. Interessierte melden sich bitte direkt bei Daniel Willi (daniel.willi(at)handball.ch).

 

Quelle: Handballförderung

«Den Kindern Werte vermitteln»
Am 26. und 27. Mai organisiert der SC Siggenthal das Minihandball Festival. Vereinspräsident Paul Keller blickt im Interview auf den grossen Kindersport-Anlass.
12.03.2018
Über 200 Kinder am ersten Schülerturnier des HC Mutschellen

Am Wochenende vom 3. und 4. März 2018 führte der HC Mutschellen erfolgreich sein erstes Handball-Schülerturnier mit über 200 Kindern durch. 25 Teams der dritten bis sechsten Primarklassen vom Mutschellen und den benachbarten Gemeinden nahmen in der Burkertsmatt-Halle teil. Den Schwung aus dem Schülerturnier können die Siegerteams für einen erfolgreichen Auftritt an den Regionalen Schülermeisterschaften mitnehmen.

Die Organisatoren vom HC Mutschellen zeigten sich sehr zufrieden mit dem Verlauf des Turniers. «Die Kinder und Lehrpersonen waren mit viel Freude und Enthusiasmus dabei. Unser Verein leistet damit einen Beitrag für die Handballzukunft in der Region und wir freuen uns schon heute auf die nächste Schülerturnier-Ausgabe 2019», sagte Präsident Peter "Pitsch" Müller.

Quelle: HC Mutschellen

26.02.2018
Touch the Stars am 21. März in Siggenthal: Jetzt anmelden!

Am Mittwoch, 21. März, findet ein weiterer «Touch the Stars»-Event statt. Diesmal im Vorfeld des EM-Qualifikations-Spiels der Frauen zwischen der Schweiz und Ukraine in der GoEasy Arena in Siggenthal. Um 15.30 Uhr wird mit einem Handball-Schnuppertraining gestartet, zu dem interessierte Kinder im Alter zwischen 7 und 13 Jahren eingeladen sind.

Nach der stets begehrten Autogrammstunde findet ein Mini-Turnier der Kategorien U9 und U11 statt. Neben einem Erinnerungsgeschenk erwartet die Teilnehmer ein erlebnisreicher Nachmittag mit den Stars der Schweizer Nationalmannschaft sowie ein Gratiseintritt für das Länderspiel. Anmeldung bis 12. März an nadja.vonbueren(at)handball.ch.
 

Dokumente:
Flyer «Touch the Stars» in Siggenthal2.3 MByte

Quelle: Handballförderung

03.02.2018
Handball macht Schule: NLA-Spieler engagieren sich für Nachwuchs

Dank dem Programm „Handball macht Schule“ des Schweizerischen Handballverbands (SHV) profitieren Schulen schweizweit im Vorfeld eines Schülerturniers von kostenlosen Demo-Lektionen. In Thun setzen sich auch Spielerinnen und Spieler aus den Handball-Nationalligen für die Umsetzung von „Handball macht Schule“ ein.
 



Grosser Einsatz und strahlende Gesichter: Ende Januar hat in Thun das Schülerturnier Thunerseecup stattgefunden, an dem insgesamt 35 Teams um den Einzug in die Regionale Schulhandball Meisterschaft kämpften. Unterstützt wurden sie dabei von den Nationalliga-Mannschaften Wacker und DHB Rotweiss Thun. Deren Profispieler engagieren sich jedes Jahr als Schiedsrichter, Turnierorganisatoren und HmS-Botschafter für den Handballnachwuchs.

Wacker-Rückraum und Nationalspieler Nicolas Raemy war für die diesjährige Ausgabe des Turniers verantwortlich. „Meine Aufgaben reichten von den Einladungen über die Verteilung der Demo-Lektionen bis zur Gruppen- und Schiedsrichtereinteilung und der Leitung vor Ort“, sagt der 25-jährige Student. Insgesamt beschäftigte ihn das Turnier rund acht Wochen – eine intensive, aber auch spannende Zeit.

„Das Feedback der Kinder war unglaublich“
Im Vorfeld hatten Raemy und ein Team an HmS-Botschaftern über 30 Handball-Lektionen an interessierten Schulen erteilt. Mit dabei waren unter anderem Stefan Huwyler, Thomas Lanz, Lenny Rubin und Wacker-Assistenztrainer Remo Badertscher, aber auch ehemalige Spieler wie Wacker-Torhüter Andreas Merz. Mit grossem Erfolg: „Das Feedback der Kinder war unglaublich“, so Nicolas Raemy. „Die Lektionen haben grossen Spass gemacht.“

Nicht nur in der Schule, sondern auch vor Ort konnten die Schülerinnen und Schüler der 3. bis 7. Klasse die Profispieler hautnah erleben: „Am Vormittag haben die Männer die Spiele gepfiffen, am Nachmittag die Frauen“. Auch dank diesem Engagement erlebten die Kinder und Jugendlichen ein einzigartiges Turnier.

Nächste Etappe: regionale Schulhandball-Meisterschaft
Die besten Teams jeder Kategorie sind nun für die Regionale Schulhandball Meisterschaft in Münsingen anfangs Mai qualifiziert. Und wie schätzt der Wacker-Spieler ihre Chancen ein? „Am Turniertag selber bin ich so gesprungen, dass ich ehrlich gesagt nicht viele Spiele selbst gesehen habe“, lacht er. Doch eines sei sicher: „Sie sind perfekt vorbereitet und werden sich gut schlagen.“

Nicolas Raemy bei der Rangverkündung

 

Strahlende Gesichter

    

Quelle: Carolin Thevenin / Bilder: Roland Peter

Für den Nachwuchs
Jedes Jahr finden in der Schweiz unzählige Schulhandball-Turniere statt. Eines davon ist der Thunerseecup - mit Unterstützung von Nationalliga-Spielerinnen und -Spielern.
15.01.2018
Ehrung von langjährigen SHV-Funktionären in Winterthur

Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) hat im Rahmen des Länderspiels am 7. Januar in Winterthur mehrere Funktionäre geehrt, die sich über mindestens 20 Jahre für den Handballsport als Schiedsrichter, Schiedsrichter-Beobachter oder Delegierte unermüdlich engagiert haben.

Reto Bär, Roland Danuser, Daniel Dietrich, Rolf Hasler, Thomas Kohler, Hans-Peter Kurzbein, Edi Loppacher, Lajos Lüscher, Daniel Willi und Andreas Zinnert erhielten aus den Händen von Zentralpräsident Ulrich Rubeli und Geschäftsführer Jürgen Krucker eine Erinnerungsmedaille und eine Urkunde. Der Schweizerische Handball-Verband spricht all seinen ehrenamtlichen Funktionären ein riesiges Dankeschön aus. Sie machen den Handballsport in der Schweiz überhaupt erst möglich.

Week of the Referee
Vom 15. bis 21. Januar führt Swiss Olympic mit seinem Programm «Cool and Clean» zusammen mit dem Unihockey-, dem Volleyball-, dem Basketball- und dem Handballverband wieder eine Aktionswoche durch, um auf die wertvolle Arbeit unserer Referees hinzuweisen. Vom 15. bis 21. Januar 2018 trägt der Schweizerische Handball-Verband (SHV) das wichtige Thema kommunikativ über seine Kanäle mit.

Quelle: Marco Ellenberger / Foto: Felix Walker.

Unermüdliches Engagement
Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) hat am 7. Januar in Winterthur zehn Funktionäre geehrt, die sich über mindestens 20 Jahre im SHV engagiert haben.
15.01.2018
Veranstalter für das Minihandball-Festival 2019 und 2020 gesucht

Für das Minihandball-Festival in den Jahren 2019 und 2020 sucht der Schweizerische Handball-Verband (SHV) einen oder zwei Ausrichter. Die Termine für den Kindersport-Grossanlass stehen bereits fest: 25. und 26. Mai 2019, beziehungsweise 16. und 17. Mai 2020. Am Minihandball-Festival stehen an zwei Tagen rund 1'200 Kinder in den Disziplinen Softhandball, Minihandball sowie Mini-Beachhandball im Einsatz. Interessierte Vereine melden sich bitte direkt bei Daniel Willi, Ressortleiter Handballförderung, 076 375 75 75 oder daniel.willi@handball.ch.

Quelle: Nadja von Büren

Veranstalter gesucht
Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) sucht einen Veranstalter für das Minihandball-Festival in den Jahren 2019 und 2020.
11.12.2017
Joel Hintermann ist neuer Bereichsleiter Beachhandball

Nach den Rücktritten von Marco Bodmer und Monika Naprstek musste der Bereich Beachhandball reorganisiert werden. Mit Joel Hintermann wurde ein neuer Bereichsleiter gefunden und eine komplett neue Führungscrew installiert. Im Interview erklärt Joel Hintermann, was für das Jahr 2018 zu erwarten ist und worauf der Fokus gelegt wird.
 


 
Am Kick-off Meeting vom 2. Dezember wurde unter der Leitung des eingesetzten Projektleiters Florian Blumer die neue Bereichsleitung Beachhandball konstituiert. Bist Du mit der personellen Besetzung der Bereichsleitung zufrieden; wurden alle Wunsch-Funktionen im Beachhandball besetzt?
Joel Hintermann: Wir konnten alle Funktionen mit Personen besetzen, welche bereits Erfahrungen in ihrem jeweiligen "Ämtli" gemacht haben. Daher denke ich, dass wir sicher eine gute Basis am Kick-off Meeting geschaffen haben. Ich bin vor allem froh, dass die Arbeit auf verschiedene Schultern verteilt werden konnte. Wir alle treten aber alle das Erbe von Marco Bodmer und Monika Naprstek an, welche mit viel Liebe und Leidenschaft Beachhandball in den letzten Jahren begleiten haben. Es ist ein grosses Erbe. Zum Glück werden wir sie nicht ganz verlieren und können sicher auch auf Ihr Wissen und ihre Erfahrungen zurückgreifen wenn mal Not am Mann oder der Frau ist.

Was ist für die Sommersaison 2018 an Neuem im Beachhandball zu erwarten?
Joel Hintermann: In der Sommersaison 2018 werden nur kleinere Neuigkeiten zu erwarten sein. Diese werden aber eher das Schiedsrichterwesen sowie die Turnierorganisatoren betreffen. Wir befinden uns in einer Findungsphase, wie es mit dem Beachhandball in der Schweiz weitergehen soll.

Welchen Stellenwert soll Beachhandball innerhalb des SHV deiner Ansicht nach haben; grosse Sprünge können im Moment nicht getan werden?
Joel Hintermann: Meiner Meinung nach hat der Beachhandball innerhalb der Schweizer Handball-Szene einen zu geringen Stellenwert. Wir müssen diesen sicher wieder steigern und an das Niveau von vor acht bis zehn Jahren heranführen. Im Deutschen Verband wurde der Entscheid gefällt, neben der Halle auch auf Beachhandball zu setzen. Seither gibt es wieder Teams, welche an internationalen Turnieren teilnehmen und eine Beachtour mit guten Teams. Frankreich ist mittlerweile auch auf den Beachhandball-Zug aufgesprungen und hat im letzten Jahr das erste Mal an einer Europameisterschafft teilgenommen. Wir sollten auch in der Schweiz die Voraussetzungen schaffen, damit wir denn Anschluss an die grossen Nationen nicht verpassen.

Trotzdem soll eine Weiterentwicklung, dass vermehrt Beachhandball in der meisterschaftsfreien Zeit gespielt wird, angegangen werden. Gibt es bereits Ideen, wie die Vereine mit ihren Spielerinnen und Spielern für Beachhandball gewonnen werden sollen?
Joel Hintermann: Wie bereits gesagt, wir befinden uns in einer Findungsphase und erarbeiten nun unter Florian Blumer eine Strategie, wie wir den Beachhandball innerhalb der Schweiz verbessern können, sowie wir neue Vereine dazu gewinnen können. Natürlich dürfen sich Interessierte jederzeit bei uns melden.

Plakativ gesagt: Beachhandball spielt nur, wer die Spielform kennt. Wie wird nun diese Spielart an nicht erfahrene Sandspezialisten übertragen?
Joel Hintermann: Beim IOC ist der Entscheid noch hängig, ob Beachhandball an den Olympischen Spielen zugelassen wird. Falls dieser Entscheid positiv ausfällt, sollte es auch einfacher sein, Athleten sowie Trainer und Trainerinnen für diese Sportart zu begeistern. Vielleicht müssen auch Trainer-Kurse angeboten werden, damit diese das Spiel und die Regeln kennenlernen. Im Beachhandball sind teils andere Fähigkeiten notwendig als in der Halle. Wenn Beachhandball olympisch wird, könnte ich mir auch gut vorstellen, dass gute Spielerinnen und Spieler aus der Halle, welche keine Chance haben auf ein Aufgebot in die Nationalmannschaft, vermehrt den Weg in den Sand finden, da dann auch die Möglichkeit bestünde, an Olympischen Spiele zu reisen. Und sind wir ehrlich: welcher Sportler oder Sportlerin möchte nicht an Olympischen Spielen teilnehmen?

Nun geht es mit grossen Schritten gegen Ende 2017. Dein Wunsch für 2018, was Beachhandball anbelangt?
Joel Hintermann: Mit den Beachqueens konnte sich ein Team für das EBT-Masters qualifizieren. Ende Juni werden wieder Nachwuchs-Europameisterschaften ausgetragen, bei denen zwei Schweizer Teams teilnehmen. Ich wünsche allen Mannschaften natürlich eine Top-Platzierung bei den internationalen Wettkämpfen. Für die Turniere in der Schweiz wünsche ich mir spannende Spiele ganz im Sinne des Fairplays.

Quelle: Alessandro Crippa / Bild: Roland Peter (Archiv).

«Den Anschluss nicht verpassen»
Joel Hintermann ist neuer Bereichsleiter Beachhandball – zusammen mit ihm ist eine neue Führungscrew am Werk. Im grossen Interview steht er Red und Antwort.
01.12.2017
Schulhandball-Schweizermeisterschaft 2018 bis 2020 in Volketswil

Die Schweizermeisterschaft im Schulhandball (SHSM) wird in den kommenden drei Jahren in Volketswil ausgetragen. Erstmals werden am 9. und 10. Juni 2018 im Sportzentrum Gries die nationalen Meistertitel in acht Kategorien vergeben. Veranstaltet wird der bedeutungsvolle Event mit über 500 Schulkindern in den Jahren 2018, 2019 und 2020 durch den SC Volketswil.

Der SHV verfügt über ein grosses Netz von lokalen Schulhandball-Turnieren (SHT). Mit Unterstützung der Handballvereine und der regionalen Verantwortlichen wird dieses Angebot stetig ausgebaut – in dieser Saison werden gegen 100 Turniere in der ganzen Schweiz ausgetragen. Die besten Teams der lokalen Turniere qualifizieren sich für eine der sieben regionalen Schulhandball-Meisterschaften (RSM). Von dort aus können sich die Siegerteams für die Schulhandball-Schweizer-Meisterschaft (SHSM) qualifizieren. Die Schüler und Schülerinnen des 4. bis 7. Schuljahres (6. bis 9. Schuljahr HarmoS) spielen in acht Kategorien – aufgeteilt pro Schuljahr in Mädchen und Knaben/Mixed.

Quelle: Marco Ellenberger / Bild: SHSM Kriens (Archiv).

Die Finals in Volketswil
Die Schulhandball-Schweizermeisterschaft (SHSM) wird in den Jahren 2018, 2019 und 2020 im Gries in Volketswil ausgetragen. Lokaler Veranstalter ist der SC Volketswil.

 

Anzeige
web by zynex | hosting by ssn Schweizerischer Handball-Verband, Tannwaldstr. 2, Postfach 1750, 4600 Olten
Tel. +41 31 370 70 00 - Fax +41 31 370 70 09 - shv-fsh@handball.ch
Impressum | Rechtliches