Handballförderung
de  |  fr Seite durchsuchen
Schrift vergrössern Home Kontakt Sitemap
   
Home /

News Handballförderung



Liveticker
Livestreams
       
Neue Website ab Dienstag
Am Dienstag geht die neue Website des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV) online. Die News-Redaktion ist darum von Freitag bis Montag stark eingeschränkt.
Revanche geglückt
An der Beachhandball Schweizermeisterschaft in Basel holen sich der BHC 1898 und die Beachqueens die Titel. Das berechtigt sie nächstes Jahr zur EM-Teilnahme.
Schwierige Aufgaben
Am Wochenende wird in Montenegro die U18-EM im Beachhandball ausgetragen. Die Schweiz ist mit zwei Teams vor Ort: Mit hohen Ambitionen und schwierigen Aufgaben.
Kids-Day am Supercup
Am Sonntag, 26. August, werden am Supercup in Winterthur die ersten Titel der Saison vergeben. Mit grossem Rahmenprogramm für die «Topscorer von morgen».
17.08.2018
NEUE WEBSITE AB DIENSTAG - NEWS-REDAKTION EINGESCHRÄNKT

Am kommenden Dienstag schaltet der Schweizerische Handball-Verband (SHV) seine neue Website auf. Sie vereint unter handball.ch wie bisher die Portale des Verbands, der Nationalmannschaften, der Swiss Handball League und der SPAR Premium League sowie das Matchcenter für die ganze Schweiz – aber natürlich in neuem Look und technisch auf dem neusten Stand.

Aufgrund des Datentransfers auf das neue Content Management System ist die News-Redaktion von Freitagmorgen bis Montagabend stark eingeschränkt. Es ist in dieser Zeit nicht möglich, eine aktuelle Berichterstattung zu gewährleisten. Dafür bitten wir um Verständnis.

Favoriten setzen im Matchcenter
Da die neue Website von allen Endgeräten optimal abgerufen werden kann, wird die bisherige Mobile-Website (m.handball.ch) abgeschaltet; die Besucher werden auf handball.ch/matchcenter umgeleitet. Neben der Möglichkeit, weiterhin Direktlinks zum Dashboard des Vereins zu beziehen (URL direkt aus dem Browser kopieren), können im Matchcenter neu auch Favoriten gesetzt werden, auf welche jederzeit direkt zugegriffen werden kann (Ligen, Vereine, Teams). Das Resultat kann vom Mannschaftsverantwortlichen weiterhin nach Spielschluss via Smartphone auf dem entsprechenden Spiel-Detail gemeldet werden.

Formulare und Abfragen im VAT
Im Zuge der Erstellung der neuen Website wurden die meisten Formulare und Daten-Abfragen ins Vereins-Admin-Tool (Intranet) verschoben. Damit kommt der SHV auch den Anforderungen bezüglich Datenschutz nach. Trainer oder Funktionäre finden die entsprechenden Formulare und Abfragen ab sofort unter vat.handball.ch. Für diese Plattform ist ein persönliches Login nötig, das von Funktionären auf der Einstiegsseite beantragt werden kann. Das betrifft sämtliche Stammdaten, Kontakte von Trainern oder Schiedsrichtern, Formulare und Abfragen für Lizenztrainer und Liveticker, etc.

Komplett neu wird auf der neuen Website die Menüführung. Sämtliche Inhalte des Verbands können ab 21. August über ein grosses «Monster-Menü» aufgerufen werden. Dazu kann innerhalb der Seiten auch jederzeit über einen Pfad am oberen Rand navigiert werden. Für Fragen und Rückmeldungen zur neuen Website steht ab Dienstag die Mailadresse web2018@handball.ch zur Verfügung.

Quelle: Marco Ellenberger

« schliessen
28.06.2018
Beachhandball: Meistertitel für Beachqueens und BHC 1898

Vor Jahresfrist wurden bei den Frauen und den Männern an der Beachhandball Schweizermeisterschaft die Titelhalter entthront. Am vergangenen Wochenende in Basel schlugen die Beachqueens und der BHC 1898 zurück und rissen die Krone wieder an sich. Das berechtigt sie zur EM-Teilnahme im nächsten Jahr.

Bevor am Sonntag die Aktiven im Sand attraktive Spiele zeigten, war am Samstag die Reihe an den Junioren. Wie es erwartet werden konnte, sicherte sich der BHV Wasserschloss bei den Junioren den Titel. Die Herausforderer des lokalen Vereins, Copaca-Bâle, belegten den dritten Platz. Bei den Juniorinnen hatten die Spielerinnen der U18-Nationalmannschaft leichtes Spiel und staubten wiederum die Goldmedaille ab.

Am Sonntag folgte das Highlight mit den Titelkämpfen der Aktiven. Mit dabei war auch SHV-Zentralpräsident Ulrich Rubeli. Vor seinen Augen zeigten die Akteure grossen Sport und viele Emotionen. Freud und Leid war wie so oft nahe beisammen.

Die Frauen spielten in einer Vierergruppe eine Einfachrunde, bevor die Halbfinals stattfanden. Dort setzten sich erwartungsgemäss die Beachqueens (BHV Wasserschloss) und das Team Schwan (Spono Eagles) durch. Das Juniorinnen-Nationalteam vom BHV Wasserschloss, die Beachprincesses, setzte sich im kleinen Final gegen das dritte Wasserschloss-Team, Olympia 2020, durch und feierte den nächsten Medaillengewinn bei den Aktiven.

In einem packenden Finale zwischen dem Team Schwan und den Beachqueens sah es lange nach einem Erfolg der Innerschweizerinnen aus. Die erste Halbzeit sicherten sie sich klar und auch in der zweiten lagen sie vorne. Die Beachqueens steckten aber nicht auf und kämpften sich in die Partie zurück. Mit Manon Vernon hatten sie eine überragende Torfrau aus Australien zwischen den Pfosten, die schlussendlich gross auftrumpfte. Zuerst retteten sich die Beachqueens dank dem Gewinn der zweiten Halbzeit ins Shootout, in dem Vernon dann drei Würfe des Team Schwan abwehrte und so den Sieg für die Aargauerinnen sicherte.

Bei den Männern rechnete alles mit dem Final zwischen dem BHV Wasserschloss und dem BHC 1898 Bern. Wasserschloss gewann seine fünf Gruppenspiele mehr oder weniger souverän, führte die Gruppe dementsprechend an. Da der BHC 1898 aber gegen Copaca-Bâle und die Sportfreunde Zürich verlor, kam es bereits im Halbfinale zum Duell der beiden Favoriten. Mit dem Glück des Tüchtigen rettete sich der BHC 1898 ins Shootout und setzte sich dort vor allem dank Paraden von Torhüter Tobias Schranz durch.

Im Final gab es ein Wiedersehen mit den Sportfreunden aus Zürich, die mit etlichen starken Hallenhandballern gespickt waren. Gian Grundböck, Marco Wyss, Björn Fröhlich und auch NLA-Akteur Luca Engler fanden je länger je mehr Gefallen am Treiben im Sand und spielten sich bis ins Finale. Auch dort nahmen sie den Bernern eine Halbzeit ab und wurden erst im Shootout bezwungen. Benjamin Echaud verwandelte den letzten Wurf mit all seiner Routine. Die ganz grosse Überraschung blieb also aus.

Somit haben sich die Beachqueens und der BHC 1898 nach den Niederlagen im letzten Jahr revanchiert und den Titel zurückgeholt. Dank den Siegen sind nun die beiden Teams berechtigt, im Oktober am Champions Cup (Landesmeisterturnier) in Sizilien teilzunehmen sowie das Team für die Europameisterschaften 2019 in Stare Jablonki (POL) zu stellen.
 

Dokumente:
BHSM: Ranglisten Männer und Frauen108 KByte
BHSM: Ranglisten Juniorinnen und Junioren107 KByte

Quelle: Alessandro Crippa

« schliessen
28.06.2018
Beach U18-EM: Schwierige Aufgaben für die Schweizer Teams

Am Freitag startet im montenegrinischen Ulcinj die U18-EM im Beachhandball. Die Schweiz ist wiederum mit Mannschaften in beiden Kategorien vertreten. Das Ziel beider Equipen ist es, besser als im Vorjahr abzuschliessen. Das dürfte aber aufgrund der schweren Gruppen eine ziemlich knifflige Aufgabe werden.

In Zagreb an den U17-Europameisterschaften im letzten Jahr schlossen die beiden Schweizer Mannschaften je auf dem zwölften Rang ab. Eine Enttäuschung in zweierlei Hinsicht. Die Junioren hatten sich Chancen auf einen Viertelfinalplatz ausgerechnet, ihre weiblichen Kolleginnen konnten trotz teils sehr guten Leistungen kein Spiel gewinnen. In diesem Jahr soll sich das ändern. Beide Teams haben viel trainiert und fühlen sich gut vorbereitet.

Die Schweizer sind am Montag in die südlichste Stadt Montenegros gereist, um sich den letzten Schliff für die Titelkämpfe zu holen. Zu den Favoriten zählen beide Mannschaften nicht, eine schwere Vorrundengruppe kommt jeweils dazu.

Die Juniorinnen treffen in der einzigen Fünfergruppe auf Ungarn, Italien, Spanien und die Türkei. Besonders Ungarn und Spanien rechnen sich Chancen auf den Titel aus. Trainerin Manuela Strebel meint: «Wir haben Spanien letztes Jahr stark gefordert. Das müssen wir wieder machen, um überhaupt eine Chance zu haben.» Womöglich brauchen die Schweizerinnen drei Siege in vier Spielen, um in die Viertelfinals zu kommen. Das ist denn auch das erklärte Ziel von Strebel, auch wenn sie sich bewusst ist, dass sie die Ambitionen sehr hochgesteckt hat.

Ebenso hoch hängen die Trauben für die Schweizer Junioren. Im letzten Jahr konnten sie ihr Potenzial nicht abrufen, verpassten die Viertelfinals. Dort wollen sie heuer wieder hin, auch wenn die Gruppe schwieriger fast nicht sein könnte. Vize-Weltmeister Italien sowie der letztjährige Dritte, Deutschland, begegnen der Schweiz in der Gruppephase. Hinzu kommt der unbekannte Gastgeber aus Montenegro, über den man nicht viel weiss. Trainer Marco Bodmer definiert sein Ziel ganz klar: «Wir wollen das Viertelfinale erreichen und uns dann eine Medaille holen.»

Nur die besten zwei pro Gruppe erreichen die Runde der letzten Acht. So gesehen braucht es von beiden Schweizer Equipen eine Parforce-Leistung. Dass im Beachhandball aber alles möglich ist, wissen auch die Eidgenossen. Daher werden sie alles daransetzen, ihren Traum von einer Medaille in diesem Jahr zu realisieren. Alle Partien des Schweizer Beachhandball-Nachwuchs können auf ehfTV.com verfolgt werden. Die Gruppenspiele sind bereits angesetzt.
 



Beachhandball U18-EM, Gruppenphase
 
Freitag, 29. Juni
10.15 Uhr: Schweiz – Italien (Juniorinnen)
11.15 Uhr: Schweiz – Deutschland (Junioren)
13.15 Uhr: Schweiz – Ungarn (Juniorinnen)
16.15 Uhr: Schweiz – Italien (Junioren)
17.15 Uhr: Schweiz – Türkei (Juniorinnen)

Samstag. 30 Juni
09.15 Uhr: Schweiz – Spanien (Juniorinnen)
11.30 Uhr: Schweiz – Montenegro (Junioren)

Alle Spiele live auf ehfTV.com.

Quelle: Alessandro Crippa

« schliessen
25.06.2018
Softhandball und Skills-Parcours: Kids Day am Supercup

Am Sonntag, 26. August, werden am Supercup in Winterthur die ersten Titel der neuen Saison vergeben. Dabei kommen auch die Topscorer von morgen nicht zu kurz: Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) lädt zusammen mit Presenter Mobiliar und Sponsorin Concordia zum Kids-Day mit Softhandball-Turnier und Skills-Parcours ein.

Programm (26. August 2018, Winterthur)
09.00 bis 09.40 Uhr: Eintreffen, Anmeldung aller Teams und individuelles Aufwärmen
09.45 bis 10.00 Uhr: Gruppenfoto in der Halle
10.00 bis 12.00 Uhr: Softhandball-Turnier U9/U11
12.00 bis 13.30 Uhr: Skills-Parcours und Spaghetti Plausch
13.30 bis 14.00 Uhr: Autogrammstunde Männer
14.30 Uhr: Supercup Frauen: Spono Eagles – LC Brühl Handball
16.30 bis 17.00 Uhr: Autogrammstunde Frauen
17.00 Uhr: Supercup Männer: Wacker Thun – Pfadi Winterthur
 



Softhandball-Turnier U9 und U11
Gespielt wird nach den offiziellen "Softhandball-Regeln" des SHV. Jedes Team trägt ein einheitliches Tenue. Die Teamleiter sind dafür verantwortlich, dass sich alle Spieler rechtzeitig bei Spielbeginn auf dem Spielfeld aufgestellt haben. Die Spiele werden von offiziellen Spielleitern geführt und es gibt keine Ranglisten. Alle Spieler haben sich an die Weisungen der Spielleiter zu halten und deren Entscheide zu akzeptieren.

Skills-Parcours und Spaghetti-Plausch
Alle Kinder erhalten eine Portion Spaghetti und ein Getränk dazu, offeriert von der Mobiliar und CONCORDIA. Pro Kind ist auch ein Elternteil oder eine Begleitperson eingeladen. Parallel zum Spaghetti-Plausch findet der Skills-Parcours statt. Bei diesem haben die Kinder die Möglichkeit, die vier Sportarten Basketball, Handball, Unihockey und Volleyball auf spielerische Weise kennenzulernen. Die Kinder können sich in Gruppen ab vier Kindern mit Betreuungsperson für den Parcours anmelden (U9, U11, U13).

Autogrammstunde
Im Anschluss an den Kids-Day, sowie in der Pause zwischen dem Spiel der Männer und der Frauen, wird es eine Autogrammstunde mit nationalen Schweizer Handballstars geben: 13.30 bis 14.00 Uhr: Autogrammstunde Männer. 16.30 bis 17.00 Uhr: Autogrammstunde Frauen.

Giveaways
Jedes teilnehmende Kind erhält als Geschenk beim Check-In des Skills-Parcours von der Mobiliar ein "Topscorer von morgen"-Shirt. Für 5 Franken kann sich jedes Kind direkt vor Ort den Namen auf das Shirt drucken lassen. Weiter erhält jedes Kind coole Gadgets.

Fotobox
Vor Ort wird eine Selfie Fotobox vorhanden sein, in der die Kids tolle Erinnerungsbilder machen können.

Einlaufkids
Die Teams, welche am Softhandball-Turnier teilnehmen, haben die Möglichkeit, bei den beiden Supercup Begegnungen die Spielerinnen und Spieler beim Einmarsch in die Halle als Einlaufkids zu begleiten – ein unvergessliches Erlebnis für die Kinder. Dies muss im Anmeldeformular entsprechend angegeben werden.

Tickets Supercup
Jedes teilnehmende Kind und Begleitperson sowie die Mannschafts- oder Gruppenbetreuer erhalten je ein kostenloses Ticket für die Supercup-Begegnungen. Weitere Tickets können im Vorverkauf über Ticketcorner oder an der Tageskasse erworben werden.

Anmeldung
Du kannst dein Team oder deine Vierergruppe bis spätestens am 17. August 2018 mittels angefügten Formularen per Mail an hf@handball.ch mit dem Betreff «Kids Day» anmelden. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Es ist daher ratsam, die Anmeldungen vor den Sommerferien zu tätigen.

Versicherung
Die Versicherung ist Sache der Teilnehmer. Der Veranstalter lehnt jegliche Haftung bei Unfällen oder Verletzungen ab.

Einverständniserklärung
Während des Kids Day werden durch die Hauptsponsorin und Mitveranstalterin Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG (Mobiliar), die CONCORDIA, der Indoor Sports Genossenschaft sowie dem SHV Bild- und/oder Videoaufnahmen erstellt. Sofern Sie als Inhaberin oder Inhaber der elterlichen Sorge nicht damit einverstanden sind, dass die oben genannten Parteien Aufnahmen Ihrer Tochter oder Ihres Sohnes für interne oder externe Publikationen der Mobiliar, der CONCORDIA, Indoor Sports oder dem SHV (u.a. auch im Internet) für kommunikative Zwecke sowie für Medienberichte verwenden darf, haben Sie dies der zuständigen Ansprechperson bei der Anmeldung vor Ort, vor Beginn des Kids Days mitzuteilen. Wir bitten alle Teamleiter, diese Abläufe und Informationen mit ihren Teams im Vorfeld abzusprechen.
 

Dokumente:
Teammeldung Softhandball-Turnier465 KByte
Gruppenanmeldung Skills-Parcours465 KByte
Ausschreibung Kids Day am SuperCup388 KByte

Quelle: Handballförderung / Bild: Fabian Trees.

« schliessen
17.08.2018
NEUE WEBSITE AB DIENSTAG - NEWS-REDAKTION EINGESCHRÄNKT

Am kommenden Dienstag schaltet der Schweizerische Handball-Verband (SHV) seine neue Website auf. Sie vereint unter handball.ch wie bisher die Portale des Verbands, der Nationalmannschaften, der Swiss Handball League und der SPAR Premium League sowie das Matchcenter für die ganze Schweiz – aber natürlich in neuem Look und technisch auf dem neusten Stand.

Aufgrund des Datentransfers auf das neue Content Management System ist die News-Redaktion von Freitagmorgen bis Montagabend stark eingeschränkt. Es ist in dieser Zeit nicht möglich, eine aktuelle Berichterstattung zu gewährleisten. Dafür bitten wir um Verständnis.

Favoriten setzen im Matchcenter
Da die neue Website von allen Endgeräten optimal abgerufen werden kann, wird die bisherige Mobile-Website (m.handball.ch) abgeschaltet; die Besucher werden auf handball.ch/matchcenter umgeleitet. Neben der Möglichkeit, weiterhin Direktlinks zum Dashboard des Vereins zu beziehen (URL direkt aus dem Browser kopieren), können im Matchcenter neu auch Favoriten gesetzt werden, auf welche jederzeit direkt zugegriffen werden kann (Ligen, Vereine, Teams). Das Resultat kann vom Mannschaftsverantwortlichen weiterhin nach Spielschluss via Smartphone auf dem entsprechenden Spiel-Detail gemeldet werden.

Formulare und Abfragen im VAT
Im Zuge der Erstellung der neuen Website wurden die meisten Formulare und Daten-Abfragen ins Vereins-Admin-Tool (Intranet) verschoben. Damit kommt der SHV auch den Anforderungen bezüglich Datenschutz nach. Trainer oder Funktionäre finden die entsprechenden Formulare und Abfragen ab sofort unter vat.handball.ch. Für diese Plattform ist ein persönliches Login nötig, das von Funktionären auf der Einstiegsseite beantragt werden kann. Das betrifft sämtliche Stammdaten, Kontakte von Trainern oder Schiedsrichtern, Formulare und Abfragen für Lizenztrainer und Liveticker, etc.

Komplett neu wird auf der neuen Website die Menüführung. Sämtliche Inhalte des Verbands können ab 21. August über ein grosses «Monster-Menü» aufgerufen werden. Dazu kann innerhalb der Seiten auch jederzeit über einen Pfad am oberen Rand navigiert werden. Für Fragen und Rückmeldungen zur neuen Website steht ab Dienstag die Mailadresse web2018@handball.ch zur Verfügung.

Quelle: Marco Ellenberger

Neue Website ab Dienstag
Am Dienstag geht die neue Website des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV) online. Die News-Redaktion ist darum von Freitag bis Montag stark eingeschränkt.
15.08.2018
Mini-Beachhandball-Schweizermeisterschaft am Samstag in Basel

Am Samstag wird in Basel (St. Jakob) die Mini-Beachhandball-Schweizermeisterschaft ausgetragen. Das Teilnahmefeld besteht aus den Kategorien U13 und U11 (beides Mädchen und Knaben Mixed) mit je sieben Teams. Gespielt wird auf drei Spielfeldern. Beginn des Turniers mit den Hauptrunden-Spielen ist um 10 Uhr. Ab 15 Uhr Uhr beginnen für die Teams auf den Rängen 1 bis 4 die Finalspiele. Das Finalspiel in beiden Kategorien um den Titel findet als Abschluss um 16.25 Uhr statt.
 

Dokumente:
Spielplan Mini-Beachhandball-Schweizermeisterschaft64 KByte

Quelle: Handballförderung

03.07.2018
Kein Schweizer Exploit an der U18-Beach-Europameisterschaft

Im montenegrinischen Ulcinj sind am vergangenen Wochenende die U18-Beachhandball-Europameisterschaften über die Bühne gegangen. Den Schweizer Teams gelang dabei kein Exploit. Dennoch blicken die beiden Trainer auch auf das Positive in diesem Turnier zurück.

Junioren
Die Junioren wurden in eine echte Hammergruppe eingeteilt. Mit dem Vize-Weltmeister Italien und dem Dritten aus dem Vorjahr, Deutschland, hatte man ein ungemein schwieriges Los gezogen. Hinzu kam der Gastgeber aus Montenegro. Die erste Hälfte im Startspiel verschliefen die Schweizer regelrecht, forderten den deutschen Favoriten aber in der zweiten umso mehr. Erst im Golden Goal wurde sie entschieden – zu Ungunsten der Schweizer.

Im Spiel gegen Italien war das Motto bereits "siegen oder fliegen", denn mit einer zweiten Niederlage wäre das Vorrunden-Aus der Schweizer besiegelt gewesen. Das Spiel fand in strömenden Regen statt und sogar die Anzeigetafel fiel zeitweise aus, sodass von Hand gezählt werden musste. Italien gewann beide Halbzeiten denkbar knapp mit je einem Punkt Unterschied (22:21 und 16:15).

Im abschliessenden Gruppenspiel  gegen Montenegro liess sich die Schweiz nicht hängen und gewann deutlich (20:11 und 18:5). Es folgten die Klassierungsspiele der Plätze 9-12 gegen die Niederlande, die Ukraine und Griechenland.

Im letzten Jahr zog man gegen die Niederländer noch den Kürzeren, revanchierte sich dafür heuer. In einem spannenden und umkämpften Spiel gewannen die Schweizer Junioren im Shootout.

Gegen die Ukraine war es vor allem der gegnerische Torhüter, der die Schweizer Equipe mit seinen Paraden zur Verzweiflung trieb und seinen Farben den Sieg sicherte. Die Niederlage war dennoch nicht allzu hoch (16:23 und 16:19). Im Abschlussspiel gegen die Griechen waren die Schweizer wiederum das bessere, schlussendlich auch das glücklichere Team. Die Mannschaft von Marco Bodmer beendet das Turnier dank einem 2:0-Sieg (20:15 und 24:23) auf dem 10. Rang.

Nach der dritten EM in Folge für die Mannschaft, reiste Marco Bodmer mit gemischten Gefühlen in die Schweiz zurück. "Von sechs Spielen haben wir drei gewonnen und wir sind auch bei den Niederlagen nie wirklich dominiert worden." Gegen starke Gegner wie Italien und Deutschland habe man eine gute Figur abgegeben und drei von vier Halbzeiten nur mit einem Punkt Unterschied verloren. Zudem habe die Mannschaft charakterlich einen Schritt nach vorne gemacht. Bodmer meint weiter: "Wir haben uns auch nach den beiden Niederlagen zum Start nicht aufgegeben und unser Spiel weiter durchgezogen, das hat mir gefallen." Zudem habe sich die Mannschaft in der Abwehr ungemein verbessert und stellte in ihrer Vorrundengruppe und dann in der Platzierungsrunde über die beste Abwehr.

Juniorinnen
Eine einfache Gruppe hatten auch die Juniorinnen nicht, das war im Vorfeld des Turniers schon klar. Zum Start spielte die Mannschaft von Manuela Strebel gegen Italien und zeigte eine beherzte Leistung. Da es im Angriff eine Schippe mehr gebraucht hätte, um zu gewinnen, unterlagen die Schweizerinnen in beiden Halbzeiten mit je 9:14.

In der zweiten Partie gab es für die Schweizer Equipe gar nichts zu holen. Gegen die nachmaligen Europameisterinnen aus Ungarn waren die beiden Halbzeiten eine klare Angelegenheit. Die Schweiz unterlag mit 6:22 und 12:22.

Mit der zweiten Niederlage am ersten Tag war das Aus der jungen Frauen schon so gut wie besiegelt. Die Hoffnung auf das Weiterkommen kam nach dem 2:0-Sieg gegen die Türkei (9:8 und 14:9) noch einmal zurück. Nachdem man aber den Spanierinnen wie vor einem Jahr wiederum nur knapp unterlegen war, gab es keine Chancen auf das Erreichen der Viertelfinals mehr.

In der Platzierungsrunde spielten die Schweizerinnen gegen Griechenland, Montenegro und Rumänien. Gegen die Gastgeberinnen hatten die Schweizerinnen keine Mühe und gewannen deutlich (24:16 und 16:8). Gegen Griechenland und Rumänien musste je das Shootout über die siegreiche Nation entscheiden. Gegen die Griechinnen behielten die Schweizerinnen einen kühlen Kopf und gewannen dank drei abgewehrten Würfen mit 5:4. In einem an Dramatik kaum zu überbietenden Shootout gegen Rumänien scheiterten fast alle Schützinnen, sodass es am Ende nur 3:2 für Rumänien hiess.

Dadurch beendeten die Schweizerinnen das Turnier auf dem 15. Platz (17 Teilnehmer). Manuela Strebel zeigte gemischte Gefühle nach dem Turnier: "Einerseits waren wir besser, als dass dies der 15. Platz zeigt. Andererseits haben wir auch gesehen, dass wir nur besser werden können, wenn wir wirklich an uns glauben und das wird auch in Zukunft der Weg sein." Die Fortschritte der Mannschaft gegenüber ihren Anfängen vor drei Jahren seien eklatant. Ob es in einer anderen Vorrundengruppe für den Viertelfinal gereicht hätte, ist Manuela Strebel nicht so wichtig: "Es kann sein, dass es dann zu einer besseren Klassierung gereicht hätte. Wichtiger ist aber, dass wir viel Positives aus Montenegro mitnehmen können."

Ausblick
Im nächsten Jahr wird keine EM für die Jahrgänge 2000 und jünger stattfinden, sondern nur für 2002 und jünger. Die aktuellen Spielerinnen und Spieler der Nachwuchs-Nationalteams werden beim BHV Wasserschloss in die Teams der Aktiven eingebunden (z.B. Beachqueens) und das Ziel ist es, in einigen Jahren  an Europameisterschaften der Aktiven für Furore zu sorgen.

Quelle: Alessandro Crippa

03.07.2018
Finalturnier Grossfeldcup am Samstagvormittag in Zofingen

Am Samstagvormittag wird auf der Bezirkswiese in Zofingen das Finalturnier des Schweizerischen Grossfeldcups ausgetragen. Der gastgebende TV Zofingen trifft ab 10 Uhr auf den SV Lägern Wettingen und auf die SG Yellow/Pfadi/U19 Winterthur, die sich über Vorrundenturniere qualifiziert haben. Gespielt wird jeweils zweimal 25 Minuten. Der TV Zofingen könnte den Wettbewerb zum zweiten Mal in Folge und zum achten Mal insgesamt gewinnen.

Finalturnier Grossfeldcup
Samstag, 7. Juli, Bezirkswiese, Zofingen


10.00 Uhr: TV Zofingen – SV Lägern Wettingen
11.00 Uhr: SV Lägern Wettingen – SG Yellow/Pfadi/U19 Winterthur
12.00 Uhr: TV Zofingen – SG Yellow/Pfadi/U19 Winterthur

Quelle: Marco Ellenberger

28.06.2018
Beachhandball: Meistertitel für Beachqueens und BHC 1898

Vor Jahresfrist wurden bei den Frauen und den Männern an der Beachhandball Schweizermeisterschaft die Titelhalter entthront. Am vergangenen Wochenende in Basel schlugen die Beachqueens und der BHC 1898 zurück und rissen die Krone wieder an sich. Das berechtigt sie zur EM-Teilnahme im nächsten Jahr.

Bevor am Sonntag die Aktiven im Sand attraktive Spiele zeigten, war am Samstag die Reihe an den Junioren. Wie es erwartet werden konnte, sicherte sich der BHV Wasserschloss bei den Junioren den Titel. Die Herausforderer des lokalen Vereins, Copaca-Bâle, belegten den dritten Platz. Bei den Juniorinnen hatten die Spielerinnen der U18-Nationalmannschaft leichtes Spiel und staubten wiederum die Goldmedaille ab.

Am Sonntag folgte das Highlight mit den Titelkämpfen der Aktiven. Mit dabei war auch SHV-Zentralpräsident Ulrich Rubeli. Vor seinen Augen zeigten die Akteure grossen Sport und viele Emotionen. Freud und Leid war wie so oft nahe beisammen.

Die Frauen spielten in einer Vierergruppe eine Einfachrunde, bevor die Halbfinals stattfanden. Dort setzten sich erwartungsgemäss die Beachqueens (BHV Wasserschloss) und das Team Schwan (Spono Eagles) durch. Das Juniorinnen-Nationalteam vom BHV Wasserschloss, die Beachprincesses, setzte sich im kleinen Final gegen das dritte Wasserschloss-Team, Olympia 2020, durch und feierte den nächsten Medaillengewinn bei den Aktiven.

In einem packenden Finale zwischen dem Team Schwan und den Beachqueens sah es lange nach einem Erfolg der Innerschweizerinnen aus. Die erste Halbzeit sicherten sie sich klar und auch in der zweiten lagen sie vorne. Die Beachqueens steckten aber nicht auf und kämpften sich in die Partie zurück. Mit Manon Vernon hatten sie eine überragende Torfrau aus Australien zwischen den Pfosten, die schlussendlich gross auftrumpfte. Zuerst retteten sich die Beachqueens dank dem Gewinn der zweiten Halbzeit ins Shootout, in dem Vernon dann drei Würfe des Team Schwan abwehrte und so den Sieg für die Aargauerinnen sicherte.

Bei den Männern rechnete alles mit dem Final zwischen dem BHV Wasserschloss und dem BHC 1898 Bern. Wasserschloss gewann seine fünf Gruppenspiele mehr oder weniger souverän, führte die Gruppe dementsprechend an. Da der BHC 1898 aber gegen Copaca-Bâle und die Sportfreunde Zürich verlor, kam es bereits im Halbfinale zum Duell der beiden Favoriten. Mit dem Glück des Tüchtigen rettete sich der BHC 1898 ins Shootout und setzte sich dort vor allem dank Paraden von Torhüter Tobias Schranz durch.

Im Final gab es ein Wiedersehen mit den Sportfreunden aus Zürich, die mit etlichen starken Hallenhandballern gespickt waren. Gian Grundböck, Marco Wyss, Björn Fröhlich und auch NLA-Akteur Luca Engler fanden je länger je mehr Gefallen am Treiben im Sand und spielten sich bis ins Finale. Auch dort nahmen sie den Bernern eine Halbzeit ab und wurden erst im Shootout bezwungen. Benjamin Echaud verwandelte den letzten Wurf mit all seiner Routine. Die ganz grosse Überraschung blieb also aus.

Somit haben sich die Beachqueens und der BHC 1898 nach den Niederlagen im letzten Jahr revanchiert und den Titel zurückgeholt. Dank den Siegen sind nun die beiden Teams berechtigt, im Oktober am Champions Cup (Landesmeisterturnier) in Sizilien teilzunehmen sowie das Team für die Europameisterschaften 2019 in Stare Jablonki (POL) zu stellen.
 

Dokumente:
BHSM: Ranglisten Männer und Frauen108 KByte
BHSM: Ranglisten Juniorinnen und Junioren107 KByte

Quelle: Alessandro Crippa

Revanche geglückt
An der Beachhandball Schweizermeisterschaft in Basel holen sich der BHC 1898 und die Beachqueens die Titel. Das berechtigt sie nächstes Jahr zur EM-Teilnahme.
28.06.2018
Beach U18-EM: Schwierige Aufgaben für die Schweizer Teams

Am Freitag startet im montenegrinischen Ulcinj die U18-EM im Beachhandball. Die Schweiz ist wiederum mit Mannschaften in beiden Kategorien vertreten. Das Ziel beider Equipen ist es, besser als im Vorjahr abzuschliessen. Das dürfte aber aufgrund der schweren Gruppen eine ziemlich knifflige Aufgabe werden.

In Zagreb an den U17-Europameisterschaften im letzten Jahr schlossen die beiden Schweizer Mannschaften je auf dem zwölften Rang ab. Eine Enttäuschung in zweierlei Hinsicht. Die Junioren hatten sich Chancen auf einen Viertelfinalplatz ausgerechnet, ihre weiblichen Kolleginnen konnten trotz teils sehr guten Leistungen kein Spiel gewinnen. In diesem Jahr soll sich das ändern. Beide Teams haben viel trainiert und fühlen sich gut vorbereitet.

Die Schweizer sind am Montag in die südlichste Stadt Montenegros gereist, um sich den letzten Schliff für die Titelkämpfe zu holen. Zu den Favoriten zählen beide Mannschaften nicht, eine schwere Vorrundengruppe kommt jeweils dazu.

Die Juniorinnen treffen in der einzigen Fünfergruppe auf Ungarn, Italien, Spanien und die Türkei. Besonders Ungarn und Spanien rechnen sich Chancen auf den Titel aus. Trainerin Manuela Strebel meint: «Wir haben Spanien letztes Jahr stark gefordert. Das müssen wir wieder machen, um überhaupt eine Chance zu haben.» Womöglich brauchen die Schweizerinnen drei Siege in vier Spielen, um in die Viertelfinals zu kommen. Das ist denn auch das erklärte Ziel von Strebel, auch wenn sie sich bewusst ist, dass sie die Ambitionen sehr hochgesteckt hat.

Ebenso hoch hängen die Trauben für die Schweizer Junioren. Im letzten Jahr konnten sie ihr Potenzial nicht abrufen, verpassten die Viertelfinals. Dort wollen sie heuer wieder hin, auch wenn die Gruppe schwieriger fast nicht sein könnte. Vize-Weltmeister Italien sowie der letztjährige Dritte, Deutschland, begegnen der Schweiz in der Gruppephase. Hinzu kommt der unbekannte Gastgeber aus Montenegro, über den man nicht viel weiss. Trainer Marco Bodmer definiert sein Ziel ganz klar: «Wir wollen das Viertelfinale erreichen und uns dann eine Medaille holen.»

Nur die besten zwei pro Gruppe erreichen die Runde der letzten Acht. So gesehen braucht es von beiden Schweizer Equipen eine Parforce-Leistung. Dass im Beachhandball aber alles möglich ist, wissen auch die Eidgenossen. Daher werden sie alles daransetzen, ihren Traum von einer Medaille in diesem Jahr zu realisieren. Alle Partien des Schweizer Beachhandball-Nachwuchs können auf ehfTV.com verfolgt werden. Die Gruppenspiele sind bereits angesetzt.
 



Beachhandball U18-EM, Gruppenphase
 
Freitag, 29. Juni
10.15 Uhr: Schweiz – Italien (Juniorinnen)
11.15 Uhr: Schweiz – Deutschland (Junioren)
13.15 Uhr: Schweiz – Ungarn (Juniorinnen)
16.15 Uhr: Schweiz – Italien (Junioren)
17.15 Uhr: Schweiz – Türkei (Juniorinnen)

Samstag. 30 Juni
09.15 Uhr: Schweiz – Spanien (Juniorinnen)
11.30 Uhr: Schweiz – Montenegro (Junioren)

Alle Spiele live auf ehfTV.com.

Quelle: Alessandro Crippa

Schwierige Aufgaben
Am Wochenende wird in Montenegro die U18-EM im Beachhandball ausgetragen. Die Schweiz ist mit zwei Teams vor Ort: Mit hohen Ambitionen und schwierigen Aufgaben.
25.06.2018
Softhandball und Skills-Parcours: Kids Day am Supercup

Am Sonntag, 26. August, werden am Supercup in Winterthur die ersten Titel der neuen Saison vergeben. Dabei kommen auch die Topscorer von morgen nicht zu kurz: Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) lädt zusammen mit Presenter Mobiliar und Sponsorin Concordia zum Kids-Day mit Softhandball-Turnier und Skills-Parcours ein.

Programm (26. August 2018, Winterthur)
09.00 bis 09.40 Uhr: Eintreffen, Anmeldung aller Teams und individuelles Aufwärmen
09.45 bis 10.00 Uhr: Gruppenfoto in der Halle
10.00 bis 12.00 Uhr: Softhandball-Turnier U9/U11
12.00 bis 13.30 Uhr: Skills-Parcours und Spaghetti Plausch
13.30 bis 14.00 Uhr: Autogrammstunde Männer
14.30 Uhr: Supercup Frauen: Spono Eagles – LC Brühl Handball
16.30 bis 17.00 Uhr: Autogrammstunde Frauen
17.00 Uhr: Supercup Männer: Wacker Thun – Pfadi Winterthur
 



Softhandball-Turnier U9 und U11
Gespielt wird nach den offiziellen "Softhandball-Regeln" des SHV. Jedes Team trägt ein einheitliches Tenue. Die Teamleiter sind dafür verantwortlich, dass sich alle Spieler rechtzeitig bei Spielbeginn auf dem Spielfeld aufgestellt haben. Die Spiele werden von offiziellen Spielleitern geführt und es gibt keine Ranglisten. Alle Spieler haben sich an die Weisungen der Spielleiter zu halten und deren Entscheide zu akzeptieren.

Skills-Parcours und Spaghetti-Plausch
Alle Kinder erhalten eine Portion Spaghetti und ein Getränk dazu, offeriert von der Mobiliar und CONCORDIA. Pro Kind ist auch ein Elternteil oder eine Begleitperson eingeladen. Parallel zum Spaghetti-Plausch findet der Skills-Parcours statt. Bei diesem haben die Kinder die Möglichkeit, die vier Sportarten Basketball, Handball, Unihockey und Volleyball auf spielerische Weise kennenzulernen. Die Kinder können sich in Gruppen ab vier Kindern mit Betreuungsperson für den Parcours anmelden (U9, U11, U13).

Autogrammstunde
Im Anschluss an den Kids-Day, sowie in der Pause zwischen dem Spiel der Männer und der Frauen, wird es eine Autogrammstunde mit nationalen Schweizer Handballstars geben: 13.30 bis 14.00 Uhr: Autogrammstunde Männer. 16.30 bis 17.00 Uhr: Autogrammstunde Frauen.

Giveaways
Jedes teilnehmende Kind erhält als Geschenk beim Check-In des Skills-Parcours von der Mobiliar ein "Topscorer von morgen"-Shirt. Für 5 Franken kann sich jedes Kind direkt vor Ort den Namen auf das Shirt drucken lassen. Weiter erhält jedes Kind coole Gadgets.

Fotobox
Vor Ort wird eine Selfie Fotobox vorhanden sein, in der die Kids tolle Erinnerungsbilder machen können.

Einlaufkids
Die Teams, welche am Softhandball-Turnier teilnehmen, haben die Möglichkeit, bei den beiden Supercup Begegnungen die Spielerinnen und Spieler beim Einmarsch in die Halle als Einlaufkids zu begleiten – ein unvergessliches Erlebnis für die Kinder. Dies muss im Anmeldeformular entsprechend angegeben werden.

Tickets Supercup
Jedes teilnehmende Kind und Begleitperson sowie die Mannschafts- oder Gruppenbetreuer erhalten je ein kostenloses Ticket für die Supercup-Begegnungen. Weitere Tickets können im Vorverkauf über Ticketcorner oder an der Tageskasse erworben werden.

Anmeldung
Du kannst dein Team oder deine Vierergruppe bis spätestens am 17. August 2018 mittels angefügten Formularen per Mail an hf@handball.ch mit dem Betreff «Kids Day» anmelden. Die Teilnehmerzahl ist beschränkt. Es ist daher ratsam, die Anmeldungen vor den Sommerferien zu tätigen.

Versicherung
Die Versicherung ist Sache der Teilnehmer. Der Veranstalter lehnt jegliche Haftung bei Unfällen oder Verletzungen ab.

Einverständniserklärung
Während des Kids Day werden durch die Hauptsponsorin und Mitveranstalterin Schweizerische Mobiliar Versicherungsgesellschaft AG (Mobiliar), die CONCORDIA, der Indoor Sports Genossenschaft sowie dem SHV Bild- und/oder Videoaufnahmen erstellt. Sofern Sie als Inhaberin oder Inhaber der elterlichen Sorge nicht damit einverstanden sind, dass die oben genannten Parteien Aufnahmen Ihrer Tochter oder Ihres Sohnes für interne oder externe Publikationen der Mobiliar, der CONCORDIA, Indoor Sports oder dem SHV (u.a. auch im Internet) für kommunikative Zwecke sowie für Medienberichte verwenden darf, haben Sie dies der zuständigen Ansprechperson bei der Anmeldung vor Ort, vor Beginn des Kids Days mitzuteilen. Wir bitten alle Teamleiter, diese Abläufe und Informationen mit ihren Teams im Vorfeld abzusprechen.
 

Dokumente:
Teammeldung Softhandball-Turnier465 KByte
Gruppenanmeldung Skills-Parcours465 KByte
Ausschreibung Kids Day am SuperCup388 KByte

Quelle: Handballförderung / Bild: Fabian Trees.

Kids-Day am Supercup
Am Sonntag, 26. August, werden am Supercup in Winterthur die ersten Titel der Saison vergeben. Mit grossem Rahmenprogramm für die «Topscorer von morgen».
25.06.2018
Ausschreibung Mini-Beachhandball Schweizermeisterschaft

Am Samstag, 18. August, wird auf der Sportanlage St. Jakob in Basel die Mini-Beachhandball Schweizermeisterschaft ausgetragen. Mannschaften der Kategorien U9, U11 und U13 können per Mail an hf@handball.ch gemeldet werden. Anmeldeschluss ist der 6. Juli, die Teilnehmerzahl ist begrenzt.
 

Dokumente:
Ausschreibung Mini-Beachhandball Schweizermeisterschaft1.2 MByte

Quelle: Handballförderung

25.06.2018
Animationssymposium mit 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern

Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) lud am Wochenende vom 16. und 17. Juni zum alljährlichen Animationssymposium ein. Insgesamt 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer erhielten unter der Leitung von Armin Flükiger während zwei Tagen in den Räumlichkeiten vom Sportcenter Bustelbach in Stein/AG eine J+S Weiterbildung im Bereich Kinder- und Jugendsport. ​

Hauptthemen im diesjährigen Weiterbildungskurs für die zum Teil bereits seit Jahren im Kinderhandball engagierten Trainerinnen und Trainern waren Störungen im Training und Spiel, Einführung und Umsetzung Softhandball für neu gewonnene Kinder im Handball, "offensive Abwehr" in Theorie und Praxis sowie die Themen Kinderhandballkonzept SHV, J+S- und SHV-News. ​Armin Flükiger konnte an diesem Wochenende auf die fachkundige Unterstützung von Ariane Altherr (Softhandball), Klaus Feldmann ("offensive Abwehr") und Christian Müller (News) zählen.

Quelle: Daniel Willi

Animationssymposium
Am Wochenende vom 16. und 17. Juni haben 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer die J+S Weiterbildung in Kinder- und Jugendsport Handball in Stein AG absolviert.
19.06.2018
Grossfeldcup: Uster und die SG Yellow/Pfadi/U19 Winterthur siegen

Am vergangenen Wochenende wurden in Winterthur gleich zwei Vorrundenturniere des Grossfeldcup ausgetragen. Am Samstag gewannen die Red Dragons Uster das grosse Turnier («Kalypso Partners Grossfeldtrophy») mit acht teilnehmenden Teams, am Sonntag setzte sich die SG Yellow/Pfadi/U19 Winterthur gegen zwei Mitkonkurrenten durch.

Da Uster schon von Beginn auf sein Startrecht am Finalturnier verzichtet hat, rückt das am Samstag zweitplatzierte Lägern Wettingen nach. Das Finalturnier wird demnach am 7. Juli in Zofingen mit der SG Yellow/Pfadi/U19 Winterthur, dem STV Baden 2, dem SV Lägern Wettingen sowie dem gastgebenden TV Zofingen ausgetragen. Die Zofinger streben auf dem heimischen Platz nach dem Cupsieg im vergangenen Jahr die Titelverteidigung an.

Quelle: Handballförderung

14.06.2018
Wunderbare Schulhandball Schweizermeisterschaft in Volketswil

Am vergangenen Wochenende wurde in Volketswil die 22. Schulhandball Schweizermeisterschaft ausgetragen. 64 Mannschaften mit rund 600 Kindern spielten in acht Kategorien um die nationalen Titel, wobei der Spass ganz klar im Vordergrund stand. Der SC Volketswil machte mit viel Herzblut und perfekter Organisation einen wunderbaren Anlass möglich.

«Der SC Volketswil hat hervorragende und vorbildliche Arbeit geleistet. Der Veranstalter verdient ein riesiges Dankeschön», sagte Daniel Willi, Leiter Handballförderung des Schweizerischen Handball-Verbands (SHV). «Die Reaktionen zum Anlass waren sehr positiv. Wir haben an den beiden Tagen ein tolles Miteinander erlebt und den Kindern ein grossartiges Erlebnis ermöglicht. Wir erhoffen uns davon natürlich auch, dass wir zahlreiche neue junge Handballerinnen und Handballer für die Clubs gewinnen und so die lokalen Vereine in der ganzen Schweiz davon profitieren können.»

Die Veranstalter des SC Volketswil zeigte sich ebenfalls sehr zufrieden mit der Austragung. «Die Abläufe waren durchdacht, die Einsätze aller HelferInnen war grossartig, die Begegnung mit Partnern aus Politik und Wirtschaft war sehr positiv und die Zusammenarbeit mit dem Verband sowie der Gemeinde Volketswil sehr erfreulich und konstruktiv», liess sich der SCV in einer Mitteilung zitieren. Die 23. Schulhandball Schweizermeisterschaft findet am 15. und 16. Juni 2019 ebenfalls im Sportzentrum Gries in Volketswil statt.

Dokumente:
Ranglisten der Schulhandball Schweizermeisterschaft 201840 KByte

Quelle: Marco Ellenberger

Voller Einsatz
Am letzten Wochenende fand die 22. Schulhandball Schweizermeisterschaft statt. In Volketswil waren 64 Teams mit rund 600 Kindern aus der ganzen Schweiz dabei.
14.06.2018
Resultate vom ersten Grossfeld-Qualifikationsturnier in Baden

Am vergangenen Samstag wurde in Baden das erste Qualifikationsturnier des diesjährigen Grossfeldcups ausgetragen. Im Final setzte sich dabei der STV Baden 2 gegen die SG Wettingen/Baden mit 15:10 (6:6) durch. Alle weiteren Resultate sind im PDF-Dokument zu finden. Die Spiele wurden im Rahmen des 150-jährigen Jubiläums des STV Baden ausgetragen.
 

Dokumente:
Grossfeldcup 2018: Resultate Turnier Baden27 KByte

Quelle: Grossfeldcup

07.06.2018
Minihandball Festival bei strahlendem Wetter in Siggenthal

Bei perfektem Wetter konnte der SC Siggenthal am vergangenen Wochenende zum zweiten Mal nach 2015 rund 1200 Kinder aus 124 Mannschaften im Ostaargau empfangen. Die über 220 Helfer konnten den Grossanlass zur allgemeinen Zufriedenheit der bewegungsfreudigen Kinder durchführen.

Alle Teams durften je zwei Spiele in den Kindersportdisziplinen Softhandball, Minihandball und Mini-Beachhandball gegen meist unbekannte Teams bestreiten und zudem auf dem idealen Gelände an einem Spielfestwettbewerb teilnehmen, der aus fünf Disziplinen bestand. Die drei besten Teams pro Kategorie wurden am Ende dieses Parcours prämiert. Die Handballspiele selbst wurden stufengerecht ohne Rangliste gewertet, am Ende bekam jeder Teilnehmer ein schönes Präsent zum Andenken.

Einzig die U7 spielte neben der Teilnahme am Spielfest nur Softhandball, es war aber wirklich beachtlich wie die Kleinsten bereits auf gutem Niveau Hände, Raum und Ball beherrschten. Erfreulich war auch die Teilnahme einiger westschweizer Teams, wie beispielsweise Corsier (GE), die mit 30 Personen unter der Sporthalle in der Unterkunft übernachteten und wie alle anderen Teams einen unvergesslichen Aufenthalt erleben durften.

Quelle: Minihandball Festvial

Ein Fest für Kinder
Der SC Siggenthal hat am letzten Wochenende das Minihandball Festival durchgeführt. Zu Gast waren 1'200 Kinder in 124 Mannschaften aus der ganzen Schweiz.
06.06.2018
Erster Kinderhandball-Spieltag im Tessin am 24. Juni

Ab sofort wird auch südlich des Gotthards offiziell Handball gespielt: Der Schweizerische Handball-Verband (SHV) hat den Verein Pallamano Ticino aus Bellinzona mit Freude aufgenommen und heisst ihn herzlich willkommen. Am Sonntag, 24. Juni, findet sogleich der erste Kinderhandball-Spieltag (U9, U11, U13) im Sonnenkanton statt. Alle Informationen sind im angefügten PDF-Dokument zu finden. Der Anmeldeschluss wurde auf Mittwoch, 13. Juni, verschoben.
 

Dokumente:
Ausschreibung Kinderhandball-Spieltag vom 24. Juni in Bellinzona163 KByte

Quelle: Handballförderung

04.06.2018
Schulhandball Schweizermeisterschaft am Wochenende in Volketswil

Am kommenden Wochenende vom 9. und 10. Juni wird in der Sporthalle Gries Volketswil die 22. Schulhandball Schweizermeisterschaft (SHSM) ausgetragen. Das OK des SC Volketswil unter dem Präsidium von Ramona Villiger übernimmt die Austragung in den Jahren 2018, 2019 und 2020. Nach 2010 (Wädenswil) kehrt die SHSM damit in den Kanton Zürich zurück.

In Volketswil sind 64 Mannschaften aus der ganzen Schweiz mit über 500 Kindern am Start. Die Teams des 4. bis 7. Schuljahrs haben sich über Regionale Schulhandball Meisterschaften (RSM) für die Schweizermeisterschaft qualifiziert. Erstmals seit langer Zeit ist auch wieder eine Equipe aus der Romandie dabei. Der gesamte Spielplan der SHSM ist im angefügten PDF-Dokument zu finden.

Hansjürg Fels, Präsident des SC Volketswil, erzählt im Interview über die Motivation für die Organisation und die Vorfreude auf den grossen Anlass.
 


 
Hansjürg Fels, warum habt ihr euch entschieden, euch für die Durchführung dieses Anlasses zu bewerben?

Hansjürg Fels: Nach dem Erfolg unseres eigenen Schülerturniers in Volketswil, und auch aufgrund der Tatsache, dass der SC Volketswil Breitensport betreibt, wagten wir uns, die Bewerbung einzureichen. Frühere erfolgreich durchgeführte Anlässe für den SHV, Spiele der damaligen Junioren-Weltmeisterschaft, Länderspiele des Männer-Nationalteams gegen Bulgarien, Ägypten und Portugal bestärkten uns in diesem Vorhaben. Zudem wollten wir einen Anlass des Breitensportes organisieren und das ist die Schweizermeisterschaft im Schülerhandball zweifellos.

Habt ihr eine spezielle Motivation für diesen Anlass?

Hansjürg Fels: Die Motivation des OKs für diesen Anlass ist auf höchsten Level. Den Mitgliedern ist bewusst, dass es sich hier um etwas Grosses handelt und gerade darum möchte das OK den Event in unserer Gries-Halle auf hohem Standard durchführen.

Was erwartest du mit der Durchführung des Anlasses für deinen Verein?

Hansjürg Fels: Schon jetzt ist der SC Volketswil ein sehr erfolgreicher Verein in Volketswil. Allerdings ist es für den Handball innerhalb der Gemeinde nicht gerade einfach, neben dem grossen FC Volketswil und dem ebenso grossen TV Volketswil zu bestehen. Mit der Durchführung dieses Anlasses erhoffe ich mir noch mehr Aufmerksamkeit innerhalb der Bevölkerung und vor allem auch bei unseren jungen Bewohnerinnen und Bewohnern, um auch zukünftig guten Handball bieten zu können und selbstverständlich auch, dass die Jugendlichen sehen, wie schön, spannend und sportlich sich unser Sport auf hohem Niveau präsentiert.

Welchen Mehrwert siehst du für deinen Verein?

Hansjürg Fels: Mit der Organisation dieses Anlasses dürfte es möglich sein, noch mehr mit guten Sponsoren ins Gespräch zu kommen und damit auch in die Zukunft des SC Volketswil zu investieren. Vordergründig sehe ich aber die Möglichkeit, noch mehr Kinder und Jugendliche für den Handball zu begeistern und damit auch die Juniorenabteilung ausbauen zu können.

Wie stemmst du einen solchen Anlass mit deinem Verein?

Hansjürg Fels: Unsere Mitglieder haben schon seit jeher viel Erfahrung in der Organisation von Anlässen in verschiedensten Grössen. Für mich besteht kein Zweifel, dass wir mit grossem Enthusiasmus ans Werk gehen werden. Anpacken ist bei uns kein Fremdwort.

Wo siehst du die Schwierigkeiten für die Vorbereitung eines solchen Grossanlasses?

Hansjürg Fels: Wieso Schwierigkeiten? Wir wohnen in einer Gemeinde, in welcher dem Sport auch vom Gemeinderat und der Verwaltung viel Unterstützung zuteil wird. Mit unserem Optimismus werden wir die allenfalls auftretenden Schwierigkeiten bestimmt meistern. Schliesslich freuen wir uns schon heute auf den 9. und 10. Juni.

Wie hast du dein OK-Team gefunden?

Hansjürg Fels: Martin Zollinger, unser Vizepräsident, hat eine Anzahl unserer Mitglieder zu einer Infositzung eingeladen. Ich selber konnte daran aufgrund eines anderen wichtigen Termins innerhalb der Gemeinde nicht teilnehmen. Resultat dieser Infositzung: Das OK konnte an diesem Abend zusammengestellt werden.

Was sind die Stärken eures Vereins?

Hansjürg Fels: Der SC Volketswil zeichnet sich dadurch aus, dass seit der Gründung des Vereins 1972 ein grosser Zusammenhalt besteht. Es ist uns während dieser doch schon langen Zeit gelungen, immer am gleichen Strick zu ziehen und den SCV zur heutigen Grösse und sicher auch Stärke zu führen. Mit der Zeit wussten wir auch, wo die jeweiligen Stärken unserer einzelnen Mitglieder liegen und konnten sie entsprechend einsetzen.

Wie viele Juniorenabteilungen habt ihr? Anzahl Mitglieder aufgeteilt in Kinder und Erwachsene? Trainer? Ehrenamtliche?

Hansjürg Fels: In der Animation gibt es bei uns U7, U9, U11 und U13. Dabei werden ungefähr 80 Kinder mit dem Handball vertraut gemacht. In der MU15 und in der FU18 spielen 24 Knaben und Mädchen in der Meisterschaft mit. Bei den Aktiven gibt es ein Frauenteam in der 2. Liga und drei Männerteams in der 2. bis 4. Liga. Ungefähr 75 Aktive spielen in der laufenden Meisterschaft mit. 16 Trainerinnen und Trainer betreuen die einzelnen Mannschaften. Ehrenamtliche Tätigkeiten müssen bei uns alle Juniorinnen und Junioren sowie alle Aktivmitglieder leisten. Aufgrund des internen Punktesystems ist vorgegeben, wie viele Einsätze zu leisten sind. Diese Einsätze sind an den Papiersammlungen, am Zeitnehmertisch oder in der Cafeteria zu erbringen. Auch die Mitglieder des Vorstandes sind an den Anlässen jeweils vor Ort, müssen aber keine Punkte sammeln. Die Punkte sind mit der Tätigkeit im Vorstand abgegolten.

Da muss es ja eigentlich nur noch 9./10. Juni werden, oder?

Hansjürg Fels: Ja. Zusammen mit allen unseren Mitgliedern freue ich mich auf die Durchführung der Schweizermeisterschaft im Schulhandball. Für uns ist es auch eine Ehre, dass wir mit unserer Bewerbung berücksichtig wurden und diesen Anlass die nächsten drei Jahre in Volketswil haben werden.
 

Das OK der SHSM (v.l.): Fabian Hunziker, Christian Zumstein, Martin Zollinger, Ramona Villiger, Fabienne Staubli, Sarah Schmid.

 

Hansjürg Fels (Präsident SC Volketswil). Bild: scvolketswil.ch

    
Dokumente:
Spielplan SHSM 2018 in Volketswil124 KByte

Quelle: Handballförderung

SHSM am Wochenende
In der Sporthalle Gries in Volketswil wird am Wochenende die Schulhandball Schweizermeisterschaft ausgetragen. Mit 64 Mannschaften aus der ganzen Schweiz.

 

Anzeige
web by zynex | hosting by ssn Schweizerischer Handball-Verband, Tannwaldstr. 2, Postfach 1750, 4600 Olten
Tel. +41 31 370 70 00 - Fax +41 31 370 70 09 - shv-fsh@handball.ch
Impressum | Datenschutz