de  |  fr Seite durchsuchen
Schrift vergrössern Home Kontakt Sitemap
   
Home / Medien /

Handball Schweiz News-Archiv

 
 
 
 


Liveticker
Mobiliar Topscorer
Livestreams
zurück

Kein Exploit
Pfadi verliert im EHF-Cup zuhause gegen Saint-Raphaël mit 21:24 (8:11) - obwohl die Winterthurer lange mithalten. Damit ist der Traum vom Viertelfinale ausgeträumt.
06.03.2016
EHF-Cup: Pfadi mit Heimniederlage gegen Saint-Raphaël

Eine Woche nach der unglaublichen Aufholjagd von einem 7:17-Rückstand zu einem 28:28-Remis in Frankreich gegen Saint-Raphaël gelang Pfadi Winterthur im Rückspiel kein Exploit mehr. Das Team von Adrian Brüngger verlor vor 1650 Zuschauern gegen den gleichen Gegner mit 21:24 und hat damit in der Gruppe C keine Chance mehr auf das Erreichen der Viertelfinals.

Dem Heimteam gelang ein perfekter Start mit einer 4:1-Führung. Doch zwischen der 9. und 20. Minute schlichen sich zu viele Fehler ein, und die Pfader gerieten mit 5:8 ins Hintertreffen. Diesem Rückstand rannten die Winterthurer in einem attraktiven Spiel die ganze zweite Halbzeit hinterher, in der 57. Minute kamen sie bis auf 20:21 heran. Mit ein Grund dafür waren auch die herausragenden Leistungen von Gäste-Torhüter Mihai Popescu mit 14 Paraden und von Topskorer Adrien Dipanda (9 Treffer). Bester Torschütze bei Pfadi Winterthur war Pascal Vernier (6 Tore).

Pfadi Winterthur bleibt nach nur einem Remis in vier Spielen Tabellenletzter und hat keine Chance mehr, die Viertelfinals zu erreichen. Nur die ersten zwei jeder Gruppe kommen weiter. Leader bleibt Bjerringbro-Silkeborg aus Dänemark trotz der 25:28-Niederlage bei SKA Minsk.

Teilen mit:

Quelle: Sportinformation (Si)

Anzeige
web by zynex | hosting by ssn Schweizerischer Handball-Verband, Tannwaldstr. 2, Postfach 1750, 4600 Olten
Tel. +41 31 370 70 00 - Fax +41 31 370 70 09 - shv-fsh@handball.ch
Impressum | Rechtliches